A Plus Detektei: Köln ist Einsatzort unserer Detektive *

Sie brauchen die Unterstützung durch Detektive in Köln? Dann lassen Sie sich jetzt von einem erfahrenen Detektiv beraten, damit Sie endlich Gewissheit bekommen und Ihre Zweifel geklärt werden.

In Köln haben wir für bestimmte Fallkonstellationen ein Meeting Office eingerichtet. Dort können nach vorheriger Terminabsprache im Bedarfsfall Besprechungen erfolgen.

Im Zollhafen 24 50678 Köln

Telefon: 0221 – 60 52 37 * Freecall: 0800 – 33 33 583

(keine persönlichen Konsultationen ohne vorherige Telefonberatung)

Detektiv für Köln und Umgebung erfüllt verschiedene Aufgaben

Als Millionenmetropole gehört die Stadt aufgrund ihrer Größe und Wirtschaftskraft unweigerlich zu den häufigsten Einsatzorten, an denen unsere Detektei ermittelt und observiert.

Wenn auch Sie der Verdacht beschleicht, dass ein Arbeitnehmer Sie betrügt oder bestiehlt, dann sind unsere Detektive genau die Spezialisten, die Sie für die Lösung des Falles dringend benötigen.

Auch bei Zweifeln im Privatleben, bei ungeklärten Fragen zu Treue oder ähnlichen Faktoren sind Privatdetektive als Experten für verdeckte Beobachtungen erste Anlaufpartner, um Ihnen zur finalen Gewissheit zu verhelfen. Lassen Sie sich jetzt von einem Privatdetektiv beraten:

0221 – 60 52 37 *

Fallstudie A Plus Detektei: Köln als Schauplatz von wettbewerbswidrigem Verhalten

Neuer Arbeitgeber während der Freistellung

Ein Betrieb der chemischen Industrie benötigte einen Detektiv in Köln als Einsatzort zur Durchführung von Observationen hinsichtlich eines gekündigten Mitarbeiters. Diesem Mitarbeiter war aufgrund verschiedener negativer Vorkommnisse gekündigt worden, wobei er bis zum Ende der Kündigungsfrist bei vollem Gehalt freigestellt worden war.

Es bestand jedoch der Verdacht, dass der gekündigte Mitarbeiter ab dem Zeitpunkt der Freistellung bereits für eine andere Firma tätig war. Das aber natürlich noch nicht in einem regulären Angestelltenverhältnis, sondern quasi als unzulässige Schwarzarbeit. Dieses mögliche Fehlverhalten des freigestellten Arbeitnehmers galt es nun zu beweisen. Insbesondere war es dem Unternehmen wichtig zu erfahren, in welcher Häufigkeit der gekündigte Mitarbeiter für einen möglichen neuen Arbeitgeber zum Einsatz kommt. Folglich beauftragte man unsere Detektei mit den notwendigen Ermittlungen.

Unerlaubte Tätigkeit während der Freistellung nachgewiesen

Zwei Detektive in Köln beobachteten die Zielperson an mehreren Tagen, um die neuen Arbeitszeiten und die Kontinuität der Tätigkeit nachzuweisen.

Die beiden Privatdetektive fanden sich am ersten Einsatztag um 05.00 Uhr an der Adresse der Zielperson ein. Zu diesem Zeitpunkt war im Zielobjekt noch alles dunkel. Schon gegen 05.15 Uhr wurde erstmals Licht in der Wohnung festgestellt. Nach einer weiteren Stunde verließ die Zielperson mit einem Dokumentenkoffer das Haus, ging zu einem Garagenhof und fuhr danach mit dem privaten Kfz ab.

Tatsächlich führte die Fahrt nach Deutz zu einem mittelständischen Unternehmen, wo die Zielperson ihr Fahrzeug auf dem Firmenparkplatz abstellte und anschließend in das Firmengebäude ging. In der Folgezeit hielt sich die Zielperson von 07.00 Uhr bis 16.30 Uhr in dem Firmengebäude auf. Danach fuhr sie wieder zu ihrer Anschrift zurück.

Detektive überführen die Zielperson

Auch an den Folgetagen war die Zielperson in der vorgenannten Zeit in dem besagten Firmengebäude in Deutz. Der genaue Verbleib innerhalb des Gebäudes war nicht festzustellen. Es wurden Testanrufe in dem Unternehmen durchgeführt, jedoch war die Zielperson in der Anmeldung entweder nicht bekannt oder aber man verleugnete sie.

Detektei beweist Arbeitstätigkeit

Die Tatsache, dass die einzelnen Büros in Richtung Firmenparkplatz durch die gesamte Fensterfront einsehbar waren, begünstigte die Ermittlungen. So konnte ein Privatdetektiv mit Hilfe eines starken Teleobjektivs die Fensterfront abgesucht werden. Im Zuge dieser Kontrolle war es möglich, die Zielperson in einem der Büros zu erkennen. Der Mann saß an einem Schreibtisch und führte offensichtlich Arbeiten an einem PC durch. Dieses konnte durch die beiden Privatermittler eindeutig erkannt und dokumentiert werden.

Die mehrtägige Beobachtung der Zielperson war für unsere Kundin absolut ausreichend, um juristische Schritte gegen die Zielperson einzuleiten. Insbesondere sollte die fristlose Kündigung auf Basis der im Zuge der Ermittlungen getroffenen Feststellungen ausgesprochen werden. Auch die Kosten für den Einsatz einer Detektei sollten in so einem Fall gemäß § 91 ZPO von der Zielperson zurückgefordert werden.

Welche Privatdetektiv Kosten sind in Köln zu erwarten?

Wir haben Verständnis dafür, dass jeder Kunde vor der Erteilung eines Auftrages wissen möchte, mit welchem Kostenvolumen ein Detektivauftrag verbinden ist. Darum steht die Frage nach dem zu kalkulierenden Preis ganz oft an erster Stelle des Gesprächs. Allerdings müssen wir jeden Anrufe enttäuschen, der als erstes die Frage stellt: Was kostet ein Detektiv in Köln als Einsatzort. Diese Frage kann so in dieser Form nicht beantwortet werden. Eine Privatdetektei erbringt eine große Vielzahl an verschiedenen Dienstleistungen. Es ist nachvollziehbar, dass jede Dienstleistung mit einem anderen Honorarsatz behaftet ist. Viele verschiedene Faktoren beeinflussen den Endpreis, der für einen Auftrag zu entrichten ist.

Preisunterschied zwischen Beobachtung und Ermittlung

Stellen Sie sich vor, Sie möchten einen Neuwagen kaufen. Der Preis ist erst dann bekannt, wenn Sie exakt angegeben haben, wie die Ausstattung sein soll, welche Motorstärke, was für Extras und so weiter. All diese Dinge beeinflussen den Preis. Bei einem Auftrag an ein Detektivbüro ist es nicht grundlegend anders, nur dass es dabei nicht um eine Ware geht, sondern um eine Dienstleistung. Aber wie Sie sich vorstellen können, ist eine einwöchige Beobachtung einer Person mit einem ganz anderen Aufwand verbunden als wenn ein Detektiv eine Personensuche vornimmt. Während die Adressermittlung in Köln oft sogar mit einem Festpreis verknüpft ist, hängen die Kosten für die Personenüberwachung von Dauer, Umstand und Personaleinsatz ab. Darum ist jede Beobachtungsaufgabe mit einem anderen Preis anzusetzen, denn jeder Fall ist individuell zu betrachten.

Unterschiedliche Qualifikationen des Privatermittlers lösen andere Preise aus

Tatsächlich haben verschiedene Dienstleistungen ohnehin unterschiedliche Preisgefüge. Das ergibt sich aus besonderen Zusatzqualifikationen und möglichem Einsatz von Spezialequipment. Sie können sich bestimmt vorstellen, dass eine Suche nach Abhörgeräten in Köln eine andere Qualifikation voraussetzt als eine Standbeobachtung zur Feststellung von An-und Abfahrtszeiten einer Zielperson, beispielsweise zum Nachweis von Spesenbetrug. Auch der Einbau und die Durchführung einer verdeckten Videoüberwachung beispielsweise bei Personaldiebstahl oder Unterschlagung sind mit anderen Qualifikationsnormen verknüpft als eine Untersuchung von Fingerabdrücken. All das sind aber Aufgaben aus dem Leistungsportfolio unserer Wirtschaftsdetektei. Köln bietet noch weit mehr Aufgabenfelder, die auch höchst unterschiedlich sind.

Aus diesen Ausführungen erkennen Sie, dass es nicht den einen Standardpreis gibt, den das Fernsehen in einfachen TV-Serien gerne vorgaukelt. X Euro plus Spesen am Tag ist kurz gesagt Quatsch und Fiktion eines Drehbuchautors, der vom Business einer Privatdetektei keine wirklichen Kenntnisse hat.

Um zu erfahren, wie die Privatdetektiv Kosten sich in Ihrem Fall errechnen könnten, benötigen wir klar Fallinformationen. Nach einer ersten Analyse ist es dem beratenden Ermittler dann möglich, Ihnen einen klaren Kostenvoranschlag zu unterbreiten. Übrigens sind Detekteien keine Sicherheitsdienste. Es ist daher nicht sinnvoll, die Preise miteinander vergleichen zu wollen. Das wäre der berühmte Vergleich von Äpfeln mit Birnen, und der funktioniert nicht. Die Leistungen eines qualifizierten Wirtschaftsdetekivs in Köln als Einsatzort sind daher anders zu bemessen als jene eines Sicherheitsdienstes.

Auch Landesarbeitsgericht Köln entscheidet – Kosten für Privatdetektiv können erstattungsfähig sein

In vielen Fällen mit einem Schädigungshintergrund haben Gerichte entschieden, dass die Kosten für eine Detektei erstattungsfähig sein können. Hier gilt dann das Prinzip der Verursachung. Das Landesarbeitsgericht Köln wurde vor einiger Zeit angerufen zu urteilen, inwieweit die Kostenrechnung für den Einsatz einer Detektei von der verursachenden Prozesspartei zu erstatten ist. Dieses Urteil fiel klar aus.

Nach der gefestigten Rechtsmeinung der Richter am LAG kann als Leitsatz geschrieben werden: Ein einer Dienstverfehlung überführter Angestellter hat seiner Firma die durch die Ermittlungen einer Wirtschaftsdetektei entstandenen Kosten in notwendiger Höhe zu erstatten. Voraussetzungen für diese Erstattungspflicht: Der Arbeitgeber muss seinen Angestellten wegen eines ganz klaren Verdachtsmoments durch einen Detektiv überwacht haben lassen und der Angestellte wird dann im Verlaufe der Observation durch den Detektiv tatsächlich überführt, wobei er eine Verletzung der arbeitsrechtlich geschuldeten Pflichten begeht. Aber es gilt auch: Für die Höhe der Erstattung gibt es Grenzen und Voraussetzungen, die zu erfüllen sind. Wird das nicht beachtet, entsteht auch keine Pflicht zum Ersatz der Kosten für den Privatdetektiv (LAG Köln, 11 Sa 1277/06, vom 20. April 07).

Die Domstadt kompakt – wichtige Anlaufadressen für Ermittlungen in Köln

Für Archivermittlungen sind häufig gar keine Dienste von Detekteien in Köln als Einsatzort notwendig, weil diese Nachforschungen oft sogar eigenständig angegangen werden können. Ihre wichtigsten Anlaufstellen aus Sicht einer Detektei haben wir hier für Sie zusammengefasst:

Stadtarchiv:
Heumarkt 14 50667 Köln
Telefon: 0221 – 22124455

Bürgeramt für Adressermittlung:
Bezirksrathaus Innenstadt Laurenzplatz 1 – 3 50667 Köln
Telefon: 0221 – 221-0

IHK: Industrie- und Handelskammer (IHK)
Unter Sachsenhausen 10 – 26 50667 Köln
Telefon: 0221 – 1640-0

Registergericht:
Amtsgericht Reichenspergerplatz 1 50670 Köln
Telefon: 0221 – 7711-0

Lassen Sie sich in Köln helfen – Detektei A Plus ist Ihr Dienstleister

Aber: Bei weitem nicht alles, was Sie wissen möchten, lässt sich bei den vorstehenden öffentlichen Stellen erfragen. Brauchen Sie also über normal zu recherchierende Fakten hinaus tiefgreifendere Informationen, dann denken Sie unbedingt ernsthaft darüber nach, unser Detektivbüro zu konsultieren. Unsere Detektive arbeiten für Sie nicht nur in der Region Rheinland Köln Bonn, sondern in ganz Deutschland für Mandanten aller Art. Angefangen bei Rechtsanwälten über Firmen jeder Größenklasse bis hin zu Verbänden und Privatpersonen. Unser Service ist schnell, zuverlässig und diskret.

Reden Sie jetzt mit einem Detektiv, was wir für Sie tun können. Gerne verhelfen wir Ihnen zu den Informationen, auf die Sie das Recht haben, diese zu erfahren:

A Plus Privatdetektei: Köln ist Einsatzort

unverbindliche Beratung 0221 – 60 52 37 *

Übrigens – der häufigste Grund für die Beauftragung unserer Detektei für das Einsatzgebiet Rheinland ist nach unserer Statistik im Bereich der Wirtschaftsdetektei ganz klar mit großem Abstand der Nachweis von Lohnfortzahlungsbetrug. Das heißt also die Kontrolle von Mitarbeitern, die eine Krankheit nur simulieren. Im Bereich Privatdetektei liegt die Beobachtung eines Partners bei Verdacht auf Fremdgehen und Untreue deutlich vorne. Das ist nicht nur rein bezogen auf Ehebruch, sondern auch in nichtehelichen Lebensgemeinschaften.

Informieren Sie sich auch über andere Einsatzgebiete aus der Großraumregion Rheinland:

Aachen
Bonn
Düsseldorf

  • Absolute Diskretion

    Von Ihrem Auftrag weiß niemand etwas. Und das soll auch so bleiben. Seit Gründung der A Plus Detective GmbH 1995, sind wir der absoluten Diskretion verbürgt. Die Namen unserer Kunden halten wir stets unter Verschluss und behandeln diese streng vertraulich.

  • Schnelle Verfügbarkeit

    Wir wissen wie wichtig gutes Timing ist. Deshalb bieten wir Ihnen eine besonders schnelle Verfügbarkeit unserer Einsatzkräfte. Observationen und Recherchen können in den meisten Fällen von heute auf morgen durchgeführt werden.

  • Jahrzehntelange Erfahrung

    Unser Geschäftsführer zählt zu den TOP Detektiven in Deutschland. Als Detektiv in 2. Generation ist er seit 1981 in seiner Berufung und hat persönlich mehr als 20.000 Fälle bearbeitet. Die Detektei A Plus vereinigt darüber hinaus die Fachkompetenz hochspezialisierter Experten bundesweit unter einem Dach.

  • Höchste Zuverlässigkeit

    Alle Aufträge werden in enger Abstimmung mit dem Klienten, exakt nach seiner Weisung durchgeführt. Wir stehen mit unserem Namen für einen tadellosen Leumund und höchste Zuverlässigkeit. So durften wir selbst für die deutsche Gerichtsbarkeit tätig werden.

Jüngst bearbeitete Aufgabenfelder

  • Detektiv in Kaufbeuren fotografiert kranken Arbeitnehmer bei der SchwarzarbeitEin krankgeschriebener Arbeitnehmer aus dem Allgäu stand im Verdacht, während der Krankheitszeit einer Schwarzarbeit nachzugehen. Er war von einem Kollegen in Arbeitskleidung gesehen worden. Hier war die Arbeit einer Detektei im Einsatzort Kaufbeuren notwendig. Durch eine gezielte Beobachtung konnte der angeblich Kranke bei der Arbeit auf dem Bau gesehen und von den Detektiven fotografiert werden.

  • Wichtiger Zeuge gefunden. Im Rahmen eines strafrechtlich relevanten Verfahrens wurde ein wichtiger Zeuge gesucht, der vor Jahren eine Beobachtung gemacht hat. Ein Detektiv konnte im Zuge der Personensuche in akribischer Kleinarbeit und mit viel Geduld den Zeugen tatsächlich finden und seine Aussage entgegennehmen.

  • Wer ein Jobangebot erhält, rechnet nicht damit, zur Kasse gebeten zu werden. Genau das machen aber aktuell Heiratsschwindler mit einem dreisten Trick, vor dem wir warnen möchten. Lesen Sie hier alles über das falsche Jobangebot in den USA.

  • Detektive überführen Kranken bei SilvesterpartyEin krankgeschriebener Arbeitnehmer aus Essen hatte sich über Silvester krankgemeldet. Seine Schicht musste ein Kollege übernehmen. Weil der Kranke zuvor Urlaub eingereicht hatte, der nicht gewährt wurde, stand er im Verdacht zu simulieren. Eine Observation ergab, dass er bis nach 04:00 Uhr unter starkem Alkoholeinfluss Silvester gefeiert hat. Das hatte arbeitsrechtliche Konsequenzen.

  • Ein ehemaliger Geschäftsführer hatte nach seinem Ausscheiden aus der Firma ein nachvertragliches Wettbewerbsverbot einzuhalten. Der frühere Arbeitgeber hatte den begründeten Verdacht, dass der Mann schon in der gleichen Branche tätig war. So wurde eine Beobachtung durch unsere Detektei am Einsatzort Aalen gestartet. Im Zuge dieser Observation stellte sich heraus, dass der Mann entgegen des Wettbewerbsverbots in einer branchengleichen Firma im Raum Stuttgart tätig war, deren Geschäftsführer nur auf dem Papier der Schwager der Zielperson war. Durch die Beweise konnte der Klient juristische Schritte einleiten.

  • Veröffentlichung unserer statistischen Studie: Wer geht öfter fremd? Männer oder Frauen? Lesen Sie jetzt unsere große Untersuchung, die wir jüngst veröffentlicht haben. Dabei ging es um die Frage, wer häufiger beim Fremdgehen ertappt wird – Männer oder Frauen.

  • Wieder erwies sich der Brückentag in einigen Bundesländern als Auslöser einer Welle von Krankenscheinen. Das Brückentag-Fieber befiel auch einen Arbeitnehmer, der zuvor einen Urlaubsantrag eingereicht hatte, welcher aber abgelehnt werden musste. Prompt kam der Krankenschein. Im Zuge einer Observation konnten Privatdetektive am Einsatzort Mülheim beobachten, wie dieser am Brückentag offenbar kerngesund einer Schwarzarbeit nachging. Die Folge wird die Kündigung sein.

  • Einsatz in Frankfurt am Main: Unsere Wirtschaftsdetektive waren mit der Bearbeitung eines Falles von Krankschreibungsbetrug betraut und konnten den krankgeschriebenen Mitarbeiter als Simulanten überführen. Die beobachtete Zielperson ging während der Krankschreibung unverfroren einer Schwarzarbeit nach.

  • Erfolgreiche Aufklärung von Mitarbeiterkriminalität im Großraum Duisburg. Unsere Detektive konnten eindeutig eine Angestellte überführen, die sich am Firmeneigentum vergriff und sich der Unterschlagung von Geld schuldig gemacht hat.

  • Nachweis von Personaldiebstahl in der Region Bremen. Unsere Wirtschaftsdetektive konnten durch eine verdeckte Mitarbeiterüberwachung nachweisen, dass sich ein Arbeitnehmer für die Taten verantwortlich zeichnete.

Hinweis

Wir unterhalten nicht in jeder Stadt örtliche Büros, da diese unnötige Kosten verursachen würden. Die Einsätze unserer Detektei werden von unserer Zentrale in Dorsten koordiniert und verwaltet (*Rufumleitung zum Hauptsitz, Ortstarif, keine Zusatzkosten). Die Bearbeitung der jeweiligen Einsätze erfolgt durch unsere erfahrenen, bundesweit verteilten Einsatzkräfte. Die eingesparten Betriebskosten kommen so unseren Mandanten als Kostenersparnis zugute.