Fremdgehen in München – Privatdetektiv in München beweist Untreue

Eine Ehefrau hatte den begründeten Verdacht, ihr Mann könne es mit der Treue in der Beziehung nicht so genau nehmen. Es stand zu befürchten, dass er sich immer wieder mit einer anderen Frau traf. Der Verdacht des Ehebruchs lag der Frau schwer im Magen.

Partner geschäftlich in München unterwegs – Zeit für den Seitensprung

Fremdgehen in München - Privatdetektiv in München beweist UntreueIhr Mann musste aus beruflichen Gründen immer wieder nach München. Manchmal zwangen seine Termine ihn zu einer Übernachtung in der Stadt.

Wenn er dort mit Geschäftspartner unterwegs war, machte er sein Hand immer aus. Somit war er für seine Ehefrau nicht erreichbar, was die Befürchtung auf Untreue nur schürte.

Er erklärte, der Beruf spanne ihn immer sehr ein. Daher sei er einfach nicht erreichbar. Zuhause ging er zum telefonieren oft ins Bad, um in Ruhe sprechen zu können. Das war verdächtig. Sollte Ehebruch im Spiel sein?

Die Frau glaubte diese Geschichten irgendwann nicht mehr. Sie erkundigte sich bei einem sehr gut befreundeten Rechtsanwalt, den sie schon seit der Schulzeit kannte, ob dieser eine Detektei in München empfehlen können. Denn nur ein Privatdetektiv konnte ihr die finale Gewissheit liefern, die sie jetzt brauchte.

Der Rechtsanwalt hatte gute Erfahrungen mit den Leistungen der A Plus Detektei München gemacht und empfahl seiner Freundin, sich mit uns in Verbindung zu setzen.

Analyse der Ist-Situation

Zunächst sprach ein Detektiv unseres Beraterteams mit der Frau über deren Situation. Um den vermeintlich untreuen Ehemann überführen zu können war es notwendig, diesen einer Observation zu unterziehen.

Im Rahmen der Personenüberwachung stellt sich nämlich recht schnell heraus, ob ein Verdacht begründet ist oder nicht.

Daher beschloss man gemeinsam, dass der Ehemann von unseren Detektiven bei seinem nächsten Aufenthalt in der Stadt beobachtet werden soll.

Personen­überwachung in München

Der Klientin war bekannt, in welchem Hotel der Ehemann immer abstieg. Er wählte stets das gleiche aus.

Da es sich dabei um ein hochpreisiges Hotel handelte war es notwendig, dass sich ein Detektiv dort ein Zimmer nahm. Nur so war gewährleistet, dass er auch innerhalb des Hotels der Zielperson folgen konnte. Außerdem war es nur so möglich, sich länger im Haus aufzuhalten und den Fahrstuhl zu nutzen.

Der Mann sollte am frühen Morgen des Folgetages einen Termin haben. Daher reiste er bereits am späten Nachmittag des Vortages an. Schon das Eintreffen am Hotel konnten die Detektive beobachten. Sie erkannten, dass der Mann eincheckte und zunächst auf sein Zimmer ging.

Nach gut einer halben Stunde kam er wieder heraus. Dann begab er sich zu Fuß in Richtung Marienplatz. Diesen passierte er und suchte dann ein teures Lokal in der Nähe auf. Dort hatte er offenbar einen Tisch reserviert.

Ehemann geht in München fremd

Die Detektive hatten keine Möglichkeiten, sich im Lokal aufzuhalten, da dort eine Reservierung notwendig war. Das Lokal selber war offenbar ausgebucht.

Dennoch begab sich ein Privatdetektiv hinein um vorgeblich eine Reservierung vorzunehmen. Dabei konnte er in den Besucherbereich hineinsehen und erkannte, dass der Mann mit einer Frau alleine am Tisch saß. War das nun geschäftlich, oder war es eine Freundin?

Die Privatdetektive mussten außen warten. Nach gut 2 Stunden verließen beide Personen gemeinsam das Lokal. Die Privatdetektive konnten sie in der Folge observieren.

Dabei erkannten sie, dass die beiden Personen sehr vertraut Hand in Hand durch die Stadt liefen. Der Weg führte an Geschäften vorbei schließlich zum Hotel.

Mann versucht den Seitensprung zu tarnen

Kurz vor dem Hotel trennten sich die Wege der beiden. Der Mann ging hinein und erklärte an der Rezeption, dass er eine zweite Zimmerkarte wünsche. Die erste habe er im Zimmer liegen gelassen. Der im Hotel eingecheckte Privatdetektiv konnte das genau hören.

Unmittelbar danach fuhr er mit dem Aufzug nach oben und betrat dann das Zimmer. Die unbekannte Frau ging etwa 5 Minuten später ins Hotel. Sie ging direkt zum Aufzug, den sie dank einer vorhandenen Zimmerkarte nutzen konnte. Offenbar hatte der Mann der Dame seine Karte gegeben.

Sie fuhr ebenfalls nach oben und betrat dann das Zimmer der Zielperson. Spätestens an dieser Stelle war klar, dass die Klientin es offenbar mit einem untreuen Partner zu tun hatte.

Die Detektive führten die Observation fort und stellten fest, dass die mutmaßliche Freundin erst etwa 3 Stunden später das Münchner Hotel verließ. Sie lief in Richtung Stadt und bog dann in eine Seitenstraße. Dort hatte sie ihr Fahrzeug geparkt.

Dann hatten die Detektive großes Glück. Das Auto war beschriftet, da die Dame offenbar eine Handelsvertreterin für eine Küchenmaschine war. Auf dem Auto stand nicht nur der Name der Frau, sondern auch eine Telefonnummer. Somit mussten sie nicht mehr lange ermitteln, mit dem der Gatte der Kundin einen Seitensprung begangen hatte. Der Name stand schließlich dort.

Da das Fremdgehen nun bewiesen war, konnte der Einsatz der Detektei A Plus abgebrochen werden.

Die Klientin erhielt von der Leitstelle der APlus Detektei weitere Informationen über das Fremdgehen. Sie entschied, dass die Detektive den Einsatz beenden sollten. Die Beweise für die Untreue reichten ihr in dem Fall völlig aus. Ihre Befürchtung hatte sich bewahrheitet: auch ihre Partnerschaft war durch das Fremdgehen gefährdet. Das war ein böser Schock in diesem Fall.

Haben auch Sie die Angst vor Fremdgehen in der Partnerschaft?

Viele Partner halten es mit dem Fremdgehen recht locker. Untreue ist heute an der Tagesordnung.

Wenn Sie Anzeichen für Fremdgehen seitens Ihres Partners oder Ihrer Partnerin bemerken sollten, kann Ihnen eine gute Detektei helfen, die Wahrheit zu erfahren.

Die Detektei geht den Anzeichen auf den Grund und prüft durch einen unauffälligen Einsatz, ob es zum Seitensprung kommt. Dabei ermitteln wir für Sie mit langjähriger Erfahrung, wie es um die Untreue in Ihrer Beziehung steht.

Selbstredend führen wir nicht nur eine Überwachung in München durch. Vielmehr sind wir bundesweit für Sie da.

Selbst wenn die Wahrheit manchmal schmerzt, so ist sie doch immer noch besser als fortwährende Ungewissheit. Stets nicht zu wissen, was hinter seinem Rücken geschieht, belastet den Alltag über Gebühr. Die deutlich bessere Lösung ist der Weg zu einer Privatdetektei.

Die Observanten der Detektei überprüfen Ihren Partner sehr diskret. Manch ein Klient fand leider durch den Einsatz der A Plus Detektei heraus, wie die Wahrheit in seinem Fall aussah.

Wenn Sie eine Detektei einschalten möchten um Ihren Partner zu überprüfen, rufen Sie uns an. Ein Detektiv berät Sie zu Ihrem Fall und erklärt, wie Sie Beweise bekommen können. Sie haben ein berechtigtes Interesse daran, die Wahrheit zu kennen.

Rufen Sie jetzt an:

089 – 39 99 33 *

  • Absolute Diskretion

    Von Ihrem Auftrag weiß niemand etwas. Und das soll auch so bleiben. Seit Gründung der A Plus Detective GmbH 1995, sind wir der absoluten Diskretion verbürgt. Die Namen unserer Kunden halten wir stets unter Verschluss und behandeln diese streng vertraulich.

  • Schnelle Verfügbarkeit

    Wir wissen wie wichtig gutes Timing ist. Deshalb bietet die Detektei A Plus Ihnen eine besonders schnelle Verfügbarkeit der Einsatzkräfte. Observationen und Recherchen können in den meisten Fällen von heute auf morgen durchgeführt werden.

  • Jahrzehntelange Erfahrung

    Unser Geschäftsführer zählt zu den TOP Detektiven in Deutschland. Als Detektiv in 2. Generation ist er seit 1981 in seiner Berufung und hat persönlich mehr als 20.000 Fälle bearbeitet. Die Detektei A Plus vereinigt darüber hinaus die Fachkompetenz hochspezialisierter Experten bundesweit unter einem Dach.

  • Höchste Zuverlässigkeit

    Alle Aufträge der Detektei A Plus werden in enger Abstimmung mit dem Klienten exakt nach seiner Weisung durchgeführt. Wir stehen mit unserem Namen für einen tadellosen Leumund und höchste Zuverlässigkeit. So durften wir selbst für die deutsche Gerichtsbarkeit tätig werden.

Wie kann ich einen Detektiv beauftragen?

In nur 3 Schritten können Sie uns Ihren Auftrag erteilen:

1. Sie kontaktieren uns.

2. Sie schildern den Sachverhalt.

3. Wir erstellen Ihnen kostenfrei ein Angebot. Wenn Sie dieses annehmen, sind wir zeitnah für Sie einsatzbereit.

Hinweis

Wir unterhalten nicht in jeder Stadt örtliche Büros, da diese unnötige Kosten verursachen würden. Die Einsätze unserer Detektei werden von unserer Zentrale in Dorsten koordiniert und verwaltet (*Rufumleitung zum Hauptsitz, Ortstarif, keine Zusatzkosten). Die Bearbeitung der jeweiligen Einsätze erfolgt durch unsere erfahrenen, bundesweit verteilten Einsatzkräfte. Die eingesparten Betriebskosten kommen so unseren Mandanten als Kostenersparnis zugute.