Detektiv Interview wie Sie Fremdgehen erkennen

Der Radiosender hitradio.rt1 interviewte den Geschäftsführer unserer Detektei zum Thema Fremdgehen. In dem Interview wird angesprochen wie Privatdetektive Ihnen helfen können, eine mögliche Affäre Ihres Partners aufzudecken.

Hören Sie sich das Interview an:

Gesprächsabschrift des Interviews mit J. Meismann

Fremdgehen

Detektive erklären wie Sie Fremdgehen erkennen.Moderator : Schönen Guten Morgen.

Moderatorin: Morgen.

Moderator: An diesem Montag. Ich bin Daniel Lutz, Julia ist mit dabei. Wir halten die Stellung. Rolf hat Urlaub. Schönen Urlaub an dieser Stelle, wenn sie auch ran müssen. Ich weiß nicht, was sie beruflich machen, ob sie gerade ins Büro marschieren, in die Werkhalle, schon angefangen haben, in der Agentur arbeiten, wo auch immer. Ich bin ein bisschen neidisch auf Jochen Meismann, er hat einen wahnsinnig spannenden Beruf und einen Beruf, den wahrscheinlich jeder Junge schon mal machen wollte, als er klein war. Er ist Privatdetektiv.
Moderatorin: Oh, spannend.

Moderator: Detektiv der Detektei A Plus. Sein Hauptjob besteht darin, Fremdgeher zu enttarnen und Fremdgeherinnen. Die Zahlen hier aus der Region sind ja gar nicht all zu alt. Wir wollten Anfang des Jahres, so im März, so ungefähr wissen: „Haben sie ihren aktuellen Partner schon einmal betrogen?“ und haben dazu viele Tausend Männer und Frauen in Augsburg Stadt und Land befragt. Die Antwort war: 78 % sagen – ja, ich habe meinen aktuellen Partner schon mal betrogen. Das muss ich mir auf der Zunge zergehen lassen.

Moderatorin: Boah, das ist schon viel. Wahnsinn.

Moderator: Herr Meismann, wie kommt man den Fremdgehern denn als Detektiv jetzt auf die Schliche? Erzählen Sie mal ein bissel was aus Ihrem Alltag.

Jochen Meismann: Es ist heute noch so wie vor, ich würde mal sagen, 50 Jahren. Wir beobachten, was der Fremdgeher macht, das heißt. der Fremdgeher wird von uns in einem bestimmten Zeitfenster unter Kontrolle genommen. Wir stellen fest, welchen Aktivitäten geht er nach während dieser Zeit, trifft er sich mit einer anderen Frau oder wenn es eine Frau ist, mit einem anderen Mann und wir dokumentieren all das, was sich in der Öffentlichkeit abspielt. Das heißt alles was außerhalb der Öffentlichkeit passiert, entzieht sich unseren Blicken und das wollen wir auch gar nicht sehen.

Moderator: Sie heften mir also jetzt keinen Peilsender oder Minispion an, sondern Sie fahren mir einfach nach und gucken wo ich hinfahre.

Jochen Meismann: Richtig, wir fahren Ihnen einfach nach. Der Einsatz eines Peilsenders oder heute eines GPS Trackers ist nicht statthaft. Es wäre eine Straftat. Wenn wir Ihnen unters Auto einen solchen Sender setzen würden, würden wir uns strafbar machen.

Moderator: Jetzt dieses berühmte Teleobjektiv und dann klick, klick, klick – sie machen Bilder, wenn ich den ersten Kuss mache – die gibt es, oder?

Jochen Meismann: Ja, natürlich. Die Bilder gibt es nach wie vor. Wir können aus recht großer Entfernung in der Regel ganz gute Fotos erstellen oder auch Videos, so dass wir schon das dokumentieren, was Sie da mit Ihrer Freundin, von der Ihre Frau nichts weiß, in der Öffentlichkeit machen.

Moderator: Was passiert denn, wenn Sie jemanden beim Fremdgehen dann ertappen? Dann sind ja nicht Sie derjenige der sagt: „Haha, ich habe dich erwischt“, sondern Sie liefern dann quasi nur Ihrem Auftraggeber die Bilder.

Jochen Meismann: So ist es. Uns ist es ja wurscht, ob jemand fremdgeht oder nicht. Wir rufen den Auftraggeber während der Observation an, teilen ihm mit, das und das tut sich gerade. Es kommt hin und wieder auch vor, dass der Kunde in dem Augenblick, wenn er den Anruf von uns bekommt, sich selber ins Auto setzt, zum Tatort – zum Einsatzort – kommt und dort die Person zur Rede stellt.

Moderator: Wollen Sie ab diesem Moment noch dabei sein, oder ist es da besser weg zu gucken.

Jochen Meismann: Wir sind ja gar nicht aktiv dabei, sondern allenfalls passiv, indem wir in größerer Entfernung stehen. Das heißt wir würden den Auftraggeber nicht begleiten, wenn es dann wirklich in medias res geht und er dann zur Autotür geht und die Autotür aufreißt, um den nackten Mann und die nackte Frau, die sich gerade im Auto hinten auf dem Rücksitz vergnügen, zur Rede zu stellen, sondern da sind wir dann außen da vor. Das geht uns auch gar nichts an und wir wollen uns in diese Dinge auch gar nicht einmischen.

Moderator: Ist das eine bezeichnende Situation gewesen oder hat so etwas tatsächlich schon stattgefunden?

Jochen Meismann: Ja natürlich, das hat es schon öfter gegeben. Das ist nicht so bezeichnend. Das passiert vielleicht weniger im Winter bei minus 20 Grad, aber im Sommer ist das jetzt durchaus nicht unnormal. Wir haben auch schon gesehen, dass eine Dame ihren Ehemann aus einem Club rausgeholt hat. Die ist dann mit einem Baseballschläger rein und kam ungefähr fünf Minuten später mit ihrem Ehemann wieder raus.

Moderator: Herr Meismann Sie bleiben bitte noch kurz in meiner Telefonleitung. Sie haben mir versprochen, mir noch zu verraten, woran man denn merkt, wenn sein Partner fremdgeht. Gleich nach Baby Bash bei rt1.

Moderator: So, das wollen wir jetzt noch schnell wissen, da waren wir gerade stehen geblieben. Privatdetektiv Jochen Meismann ist heute bei mir in der Telefonleitung. Thema ist – Fremdgehen.

Moderatorin: Ja.

Moderator: Sie haben uns gerade schon erzählt, dass Sie jetzt im Sommer, wo es warm ist, draußen schon auch mal das eine oder andere Turteltäubchenpärchen im Auto aufspüren, nackt, auf frischer Tat. Wir haben gehört von einer Frau, die ihren Mann mit Baseballschläger aus der Disko geholt hat, nachdem sie als Privatdetektiv die beiden aufgespürt haben. Und jetzt verraten Sie uns bitte als Fremdgeh-Spezialist – Woran merkt man denn beispielsweise, dass sein Partner, wie man hier in Augsburg so schön sagt, nebenausgeht?

Jochen Meismann: Es ist ja nicht nur der berühmte Lippenstift am Jackett, es sind ja oft die Kleinigkeiten, die uns dann zeigen, dass da irgendwas im Busch ist. Ganz besonders wichtige Indizien, die wir einfach immer wieder feststellen, sind zum Beispiel die Nutzung des Handys.

Wenn das Handy das wichtigste Mittel aller Zeiten geworden ist, wenn man nicht mehr ohne das Handy ins Badezimmer geht, wenn man nicht mehr das Handy aus der Hand lässt, wenn der Computerbildschirm geschlossen wird, sobald der andere in den Raum rein kommt, wenn der Partner plötzlich überhaupt gar keine Lust mehr hat, mit ihnen in irgendeiner Form etwas zu machen, er kommt spät nach Hause abends, geht sofort ins Bett, sagt im Prinzip gar nicht mehr viel, es gibt keine Kommunikation mehr, wenn er plötzlich anfängt, aus sich etwas zu machen.

Das heißt, er ist immer wie ein Schlunz rumgelaufen und plötzlich kommt die neue Unterwäsche von Boss und plötzlich kommt die neue Designerkleidung und die neue Frisur und ins Fitnessstudio geht er auch noch, damit die überflüssigen Pfunde runtergehen, dann fragt man sich natürlich: Warum macht er das? Das muss nicht bedeuten, dass es eine andere Frau gibt, aber es könnte es bedeuten.

Überstunden, viele Überstunden, die plötzlich gemacht werden, sind ein ganz wichtiges Zeichen. Denn Dienstreisen am Wochenende, die es früher nie gegeben hat, und plötzlich muss er übers Wochenende in das Werk nach Frankreich und all das sind Indizien, die einen aufhorchen lassen sollten, wo man sagen kann – Mensch da stimmt doch was nicht.

Moderator: Jochen Meismann, Detektiv bei uns in der Show. Dankeschön.

Moderatorin: Danke

Moderator: Und lassen sie uns heute pünktlich Feierabend machen, nachdem wir den Montag gemeinsam durchbringen. Hier ist Andreas Bourani bei rt1 mit „Auf uns“.

Weitere Informationen zu Detektivarbeit beim Nachweis von Fremdgehen

Übrigens, wenn es Sie interessiert: Alles zum Thema digitale Untreue.

Im Internet wird mit der Liebe viel Schindluder getrieben. Deshalb tummeln sich viele Heiratsschwindler dort. Vor allen Dingen Frauen sollten vorsichtig sein.

Hören Sie auch weitere Interviews aus unserem Haus an:

  • Absolute Diskretion

    Von Ihrem Auftrag weiß niemand etwas. Und das soll auch so bleiben. Seit Gründung der A Plus Detective GmbH 1995, sind wir der absoluten Diskretion verbürgt. Die Namen unserer Kunden halten wir stets unter Verschluss und behandeln diese streng vertraulich.

  • Schnelle Verfügbarkeit

    Wir wissen wie wichtig gutes Timing ist. Deshalb bietet die Detektei A Plus Ihnen eine besonders schnelle Verfügbarkeit der Einsatzkräfte. Observationen und Recherchen können in den meisten Fällen von heute auf morgen durchgeführt werden.

  • Jahrzehntelange Erfahrung

    Unser Geschäftsführer zählt zu den TOP Detektiven in Deutschland. Als Detektiv in 2. Generation ist er seit 1981 in seiner Berufung und hat persönlich mehr als 20.000 Fälle bearbeitet. Die Detektei A Plus vereinigt darüber hinaus die Fachkompetenz hochspezialisierter Experten bundesweit unter einem Dach.

  • Höchste Zuverlässigkeit

    Alle Aufträge der Detektei A Plus werden in enger Abstimmung mit dem Klienten exakt nach seiner Weisung durchgeführt. Wir stehen mit unserem Namen für einen tadellosen Leumund und höchste Zuverlässigkeit. So durften wir selbst für die deutsche Gerichtsbarkeit tätig werden.

Wie kann ich einen Detektiv beauftragen?

In nur 3 Schritten können Sie uns Ihren Auftrag erteilen:

1. Sie kontaktieren uns.

2. Sie schildern den Sachverhalt.

3. Wir erstellen Ihnen kostenfrei ein Angebot. Wenn Sie dieses annehmen, sind wir zeitnah für Sie einsatzbereit.

Hinweis

Wir unterhalten nicht in jeder Stadt örtliche Büros, da diese unnötige Kosten verursachen würden. Die Einsätze unserer Detektei werden von unserer Zentrale in Dorsten koordiniert und verwaltet (*Rufumleitung zum Hauptsitz, Ortstarif, keine Zusatzkosten). Die Bearbeitung der jeweiligen Einsätze erfolgt durch unsere erfahrenen, bundesweit verteilten Einsatzkräfte. Die eingesparten Betriebskosten kommen so unseren Mandanten als Kostenersparnis zugute.