Fingerabdrücke auf Papier – Untersuchung auf Fingerspuren

Fingerabdrücke auf Papier.

Fingerabdruck auf Papier.

Fingerabdruckspuren bestehen in der Hauptsache aus Schweißablagerungen, die unter anderem Eiweiße enthalten. Zur Sichtbarmachung der Fingerabdrücke auf Papier können nur bei frischen Spuren (unter einer Woche alt) Spezialpulver benutzt werden. Die Untersuchung der Fingerabdrücke auf Papier unterliegt dann verschiedenen Arbeitsabläufen.

Fingerabdrücke auf Papier sichtbar machen

Bei älteren Spuren auf Papier müssen Lösungen von Substanzen eingesetzt werden, die mit den Schweißrückständen sichtbare farbige Verbindungen bilden.

Das wohl beste chemische Verfahren um einen Fingerabdruck auf Papier sichtbar zu machen, ist das Ninhydrin-Verfahren. Dessen Anwendung ist im Vergleich mit anderen auch relativ unkompliziert. Insbesondere erfordert es keine Wärmebehandlungen des Schriftträgers oder Ausstanzungen und ähnliche Maßnahmen.

Bei diesem Verfahren wird eine etwa 2-%ige Lösung von Ninhydrin (chemische Triketohydrinden) in organischen Lösungsmitteln (vor allem Aceton) mit weiteren Zusätzen (zum Beispiel Essigsäure) auf das Papier gleichmäßig aufgesprüht. Das Blatt Papier kann auch in diese Lösung getaucht werden.

Ninhydrin lässt Fingerabdrücke sichtbar werden

Das Ninhydrin bildet mit den Eiweißsubstanzen der Schweißrückstände einen rot-violetten Farbstoff. Dabei werden die Fingerabdrücke sichtbar. Die Reaktion selber verläuft ziemlich langsam. Es kann bis zu 36 Stunden dauern, bis manche Abdrücke zum Vorschein kommen. Zwar ist es möglich, die Farbbildung durch Erwärmen zu beschleunigen, aber dann ist das Abdruckbild oft etwas schlechter. Daher wird üblicherweise auf das Erwärmen des Trägers verzichtet.

Ein Nachteil dieses Verfahrens ist es, dass Ninhydrin teuer ist. Auch steht es in der Wissenschaft im Verdacht, Krebs erregend zu sein. Deshalb müssen die Papierblätter nach der Trocknung in Folienhüllen unbedingt verschlossen werden. Dadurch werden möglichst wenig ninhydrinhaltige Dämpfe aufgenommen. Allerdings ist die Ninhydrin-Konzentration der Lösung ziemlich gering. Daher sind die Gefahren bei Nutzung dieser Methode als minimal einzustufen.

Hinzu kommt noch, dass das nicht umgesetzte Ninhydrin im Papier beziehungsweise auf ihm verbleibt. Das führt dazu, dass jedes Anfassen des ungeschützten Papiers mit bloßen Händen neue Fingerabdrücke oder Abdruckspuren erzeugen kann, die oft erst nach Tagen erscheinen. Trotz dieser Nachteile ist das Verfahren in der Kriminaltechnik als eine der besten Methoden zur Sichtbarmachung von Fingerabdrücken auf Papier akzeptiert.

Sichtbarmachung der Fingerabdrücke auf Papier und Vergleich

Fingerabdruck auf Papier.

Fingerabdruck auf einem anonymen Brief.

Die Erfahrungen in der Praxis unserer Detektei zeigen, dass auf Dokumenten durch das Ninhydrin-Verfahren viele Fingerabdrücke sichtbar gemacht werden konnten. Mit Hilfe der Chemie lassen sich auch nicht sichtbare Spuren hervorbringen.

Oft sind Fingerabdruckspuren jedoch übergriffen, verwischt oder nur als Teilabdrücke ausgeprägt. Das kann zu Schwierigkeiten beim Auswerten und beim Fingerabdruck-Vergleich führen.

Hinzu kommt, dass es manchmal etwas kompliziert ist, geeignete und qualitativ hochwertige Vergleichsabdrücke des vermuteten Verursachers der Spuren zu beschaffen.

Denn was hilft es Ihnen, einen hochwertigen Täterabdruck zu haben, wenn Ihnen keinen Vergleichsfingerspuren zur Verfügung stehen?

Vergleichsabdrücke sollten ordentliche Qualität haben

Ein Fingerabdruck als Vergleich muss relativ hohen Qualitätsanforderungen genügen. Nur so ist sicher, dass alle Merkmale des Papillarlinienmusters jedes Fingers erfasst werden. Damit ein Fingerabdruck als übereinstimmend gewertet werden kann, muss er nach deutschen Standards in mindestens 8 Faktoren gleich sein. Im Fachjargon heißen diese Faktoren Minutien. Gleich sein bedeutet, dass die Verzweigungen und die Endungen der Papillarlinien stimmen überein.

Wichtig ist weiterhin, dass man niemanden dazu zwingen kann, einer Maßnahme zur Personenfeststellung zuzustimmen, wenn keine strafrechtlich relevante Handlung vorliegt. Bei einer strafrechtlich relevanten Tat könnte dann aber die Polizei die Untersuchung der Fingerabdrücke vornehmen. Aus diesem Grunde wurden für die polizeiliche Kriminaltechnik Verfahren entwickelt, mit denen klare und deutliche Vergleichsabdrücke von Verdächtigen hergestellt werden.

Die eingesprühten Papierblätter werden bei Zimmertemperatur ca. 23 – 25 °C getrocknet. Das nimmt bei Aceton nur einige Minuten in Anspruch. Dann werden sie mit Holzklammern etwa 48 Stunden in einem geschlossenen Behälter aufgehängt. Danach werden sie in Folienhüllen untergebracht, die verschlossen werden. So werden die Spuren dauerhaft gesichert.

Der Vergleich der Fingerabdrücke erfolgt dann nicht durch eine Software, sondern „von Hand“. Der Daktyloskop als Gutachter prüft alle Merkmale, also die Minutien. Das Vergleichen geht durch viel Erfahrung und Wissen nicht aber per Software.

Nicht alle Fingerspuren sind gleich gut

Bei der Beurteilung von Resultaten aus der Untersuchung der Fingerspuren ist stets die Qualität zu berücksichtigen. Die Einfärbungsstärke der Eiweißübertragung hängt natürlich von der auf das Papier gelangten Eiweißmenge ab. Diese wiederum variiert individuell. Sie ist auch davon abhängig, ob die Hände frisch gewaschen wurden, ob die Haut des Menschen gerade sehr trocken ist oder ob Handschuhe getragen wurden. Faktoren dieser Art sind auch bei anderen Verfahren der Sichtbarmachung von Fingerpuren von Bedeutung. Das gilt auch bei Methoden, bei denen adhäsive Pulver verwendet werden.

Ein weiterer zu beachtender Aspekt ist, dass viele Fingerabrücke verwischt oder übergriffen werden oder nur als Teilabdrücke vorliegen. In solchen Fällen sind sie möglicherweise nicht mehr für eine Personenfeststellung mittels Fingerabdruckanalyse geeignet. Dafür ist es unabdingbar, dass der Fingerabdruck als auswertbar gilt. Er lässt sich dann nicht mit einem anderen sicher vergleichen.

Es gibt verschiedene Muster von Fingerabdrücken

Man unterscheidet übrigens verschiedene Abdruckmuster beim Fingerabdruck. Dazu zählen das Bogenmuster, das Schleifenmuster, das Wirbelmuster und schließlich auch Mischformen. Bei dem Vergleich der Fingerabdrücke ist es wichtig, gleiche Finger miteinander abzugleichen.

Weil die Fingerabdrücke der Menschen individuell unterschiedlich sind, kann mit Hilfe der Daktyloskopie bei dem Vergleichen der Abdrücke untereinander in der Regel eine klare Aussage über den Verursacher gemacht werden.

Wie lange sind Fingerabdrücke auf Papier nachweisbar?

Ein Fingerabdruck auf Papier kann auch noch nach einem Jahr nachgewiesen werden. In Einzelfällen ist ein Nachweis auch darüber hinaus möglich. Der berühmte „Fettfinger“ ist unzweifelhaft länger haltbar, als die flüchtige Abdruckspur.

Prinzipiell hängt die Haltbarkeit von dem Fingerabdruck aber davon ab, wie der Träger der Spur gelagert wurde. Wenn er zum Vergleichen hergezogen werden soll, ist es nicht ratsam, ihn dem direkten Sonnenlicht auszusetzen.

Untersuchung der Spurenträger auf Fingerabdruckspuren

Vergleich von Fingerbadrücken.

Fingerabdruckvergleich

Benötigen auch Sie die Auswertung und gutachterliche Untersuchung von Fingerabdrücken auf Papier oder auf anderen Spurenträgern? Dann kann Ihnen die A Plus Detektei gerne in professioneller Form als Spezialdienstleister dienlich sein.

Wir helfen Ihnen durch eine geeignete Untersuchung dabei, Fingerabdrücke auf Papier nachweisen zu können. Im Rahmen unserer Verfahren machen wir den Fingerabdruck oder sogar die Abdrücke sichtbar.

Nur eine fachkundige Auswertung der Fingerabdrücke oder Fingerspuren sichert eine Beweiskette.

Sprechen Sie mit einem Experten zum Thema Daktyloskopie unter der Rufnummer

02369 – 20 30 490

Bitte bearbeiten Sie einen Fingerabdruck nicht selber

Hinweis: Bitte beachten Sie, dass Sie keine Eigeninitiative bei der Sichtbarmachung von Fingerabdrücken entwickeln sollten. Wenn Sie sich also fragen, wie mache ich Fingerabdrücke sichtbar, raten wir Ihnen dringend, nur einen Fachmann diese Prozedur vornehmen zu lassen. Denn wenn Sie unfachmännisch selber versuchen sollten, die Fingerabdrücke erkennbar zu machen, ist die Gefahr groß, dass Sie die Abdrücke und Spuren zerstören oder entfernen.

Zu guter Letzt – möchten Sie wissen, wie zum Vergleich benötigte Fingerabdrücke genommen werden? Benötigen Sie die Fingerabdrücke von einer Person, die der begangenen Tat verdächtigt wird? Oder werden Fingerabdrücke von einer Person benötigt, deren Fingerabdrücke ausgeschlossen werden sollen? Dann empfehlen wir die Lektüre dieses Artikel: Wie werden Fingerabdrücke genommen?

  • Absolute Diskretion

    Von Ihrem Auftrag weiß niemand etwas. Und das soll auch so bleiben. Seit Gründung der A Plus Detective GmbH 1995, sind wir der absoluten Diskretion verbürgt. Die Namen unserer Kunden halten wir stets unter Verschluss und behandeln diese streng vertraulich.

  • Schnelle Verfügbarkeit

    Wir wissen wie wichtig gutes Timing ist. Deshalb bieten wir Ihnen eine besonders schnelle Verfügbarkeit unserer Einsatzkräfte. Observationen und Recherchen können in den meisten Fällen von heute auf morgen durchgeführt werden.

  • Jahrzehntelange Erfahrung

    Unser Geschäftsführer zählt zu den TOP Detektiven in Deutschland. Als Detektiv in 2. Generation ist er seit 1981 in seiner Berufung und hat persönlich mehr als 20.000 Fälle bearbeitet. Die Detektei A Plus vereinigt darüber hinaus die Fachkompetenz hochspezialisierter Experten bundesweit unter einem Dach.

  • Höchste Zuverlässigkeit

    Alle Aufträge werden in enger Abstimmung mit dem Klienten, exakt nach seiner Weisung durchgeführt. Wir stehen mit unserem Namen für einen tadellosen Leumund und höchste Zuverlässigkeit. So durften wir selbst für die deutsche Gerichtsbarkeit tätig werden.

Jüngst bearbeitete Aufgabenfelder

  • Detektiv in Kaufbeuren fotografiert kranken Arbeitnehmer bei der SchwarzarbeitEin krankgeschriebener Arbeitnehmer aus dem Allgäu stand im Verdacht, während der Krankheitszeit einer Schwarzarbeit nachzugehen. Er war von einem Kollegen in Arbeitskleidung gesehen worden. Hier war die Arbeit einer Detektei im Einsatzort Kaufbeuren notwendig. Durch eine gezielte Beobachtung konnte der angeblich Kranke bei der Arbeit auf dem Bau gesehen und von den Detektiven fotografiert werden.

  • Die Zahl der vorgetäuschten Erkrankungen während der Weihnachtsfeiertage steigt deutlich. Bestimmte Mitarbeiter haben keine Lust, an den Feiertagen und zwischen den Jahren zu arbeiten und lassen sich krankschreiben. Detektive beweisen Fehlverhalten während des Krankenscheins. So können Sie als Arbeitgeber sich wehren.

  • Wichtiger Zeuge gefunden. Im Rahmen eines strafrechtlich relevanten Verfahrens wurde ein wichtiger Zeuge gesucht, der vor Jahren eine Beobachtung gemacht hat. Ein Detektiv konnte im Zuge der Personensuche in akribischer Kleinarbeit und mit viel Geduld den Zeugen tatsächlich finden und seine Aussage entgegennehmen.

  • Wer ein Jobangebot erhält, rechnet nicht damit, zur Kasse gebeten zu werden. Genau das machen aber aktuell Heiratsschwindler mit einem dreisten Trick, vor dem wir warnen möchten. Lesen Sie hier alles über das falsche Jobangebot in den USA.

  • Detektive überführen Kranken bei SilvesterpartyEin krankgeschriebener Arbeitnehmer aus Essen hatte sich über Silvester krankgemeldet. Seine Schicht musste ein Kollege übernehmen. Weil der Kranke zuvor Urlaub eingereicht hatte, der nicht gewährt wurde, stand er im Verdacht zu simulieren. Eine Observation ergab, dass er bis nach 04:00 Uhr unter starkem Alkoholeinfluss Silvester gefeiert hat. Das hatte arbeitsrechtliche Konsequenzen.

  • Detektive im Weihnachtseinsatz. Wie auch schon in den vergangenen Jahren häufen sich im Dezember die Einsätze auf Weihnachtsfeiern. Bedingt durch die sich bietenden Gelegenheiten und den Alkohol kommt es vermehrt zu Ehebruch und Fremdgehen. Privatdetektive beobachten den Partner am Abend der Weihnachtsfeier und stellen fest, ob der Auftraggeber betrogen wird oder nicht. Hören Sie dazu auch das Radiointerview.

  • Ein ehemaliger Geschäftsführer hatte nach seinem Ausscheiden aus der Firma ein nachvertragliches Wettbewerbsverbot einzuhalten. Der frühere Arbeitgeber hatte den begründeten Verdacht, dass der Mann schon in der gleichen Branche tätig war. So wurde eine Beobachtung durch unsere Detektei am Einsatzort Aalen gestartet. Im Zuge dieser Observation stellte sich heraus, dass der Mann entgegen des Wettbewerbsverbots in einer branchengleichen Firma im Raum Stuttgart tätig war, deren Geschäftsführer nur auf dem Papier der Schwager der Zielperson war. Durch die Beweise konnte der Klient juristische Schritte einleiten.

  • Veröffentlichung unserer statistischen Studie: Wer geht öfter fremd? Männer oder Frauen? Lesen Sie jetzt unsere große Untersuchung, die wir jüngst veröffentlicht haben. Dabei ging es um die Frage, wer häufiger beim Fremdgehen ertappt wird – Männer oder Frauen.

  • Wieder erwies sich der Brückentag in einigen Bundesländern als Auslöser einer Welle von Krankenscheinen. Das Brückentag-Fieber befiel auch einen Arbeitnehmer, der zuvor einen Urlaubsantrag eingereicht hatte, welcher aber abgelehnt werden musste. Prompt kam der Krankenschein. Im Zuge einer Observation konnten Privatdetektive am Einsatzort Mülheim beobachten, wie dieser am Brückentag offenbar kerngesund einer Schwarzarbeit nachging. Die Folge wird die Kündigung sein.

  • Einsatz in Frankfurt am Main: Unsere Wirtschaftsdetektive waren mit der Bearbeitung eines Falles von Krankschreibungsbetrug betraut und konnten den krankgeschriebenen Mitarbeiter als Simulanten überführen. Die beobachtete Zielperson ging während der Krankschreibung unverfroren einer Schwarzarbeit nach.

  • Erfolgreiche Aufklärung von Mitarbeiterkriminalität im Großraum Duisburg. Unsere Detektive konnten eindeutig eine Angestellte überführen, die sich am Firmeneigentum vergriff und sich der Unterschlagung von Geld schuldig gemacht hat.

  • Nachweis von Personaldiebstahl in der Region Bremen. Unsere Wirtschaftsdetektive konnten durch eine verdeckte Mitarbeiterüberwachung nachweisen, dass sich ein Arbeitnehmer für die Taten verantwortlich zeichnete.

Hinweis

Wir unterhalten nicht in jeder Stadt örtliche Büros, da diese unnötige Kosten verursachen würden. Die Einsätze unserer Detektei werden von unserer Zentrale in Dorsten koordiniert und verwaltet (*Rufumleitung zum Hauptsitz, Ortstarif, keine Zusatzkosten). Die Bearbeitung der jeweiligen Einsätze erfolgt durch unsere erfahrenen, bundesweit verteilten Einsatzkräfte. Die eingesparten Betriebskosten kommen so unseren Mandanten als Kostenersparnis zugute.