Industriespionage und Werksspionage

IndustriespionageZufall oder Werksspionage? Sicher gibt es Zufälle. Manchmal gibt es sogar unglaubliche Zufälle. Wenn es allerdings um brisante Firmeninterna, Daten aus den Bereichen F & E oder Ausschreibungsunterlagen geht, dann sollte man nicht an Zufälle glauben.

Meist liegt die Ursache in gezielter Werks- und Industriespionage. Durch Wirtschaftsspionage versuchen sich fremde Firmen oder auch andere Nationen einen großen Vorteil zu verschaffen.

Bei einem Verdacht auf Wirtschaftsspionage ist es wichtig, zeitnah zu reagieren. Nur so lassen sich erhebliche Schäden für ein Unternehmen vermeiden.

Sie erreichen das Detektiv-Team der A Plus Detektive der Beratung bei Verdacht auf Industriespionage unter der kostenlosen Service-Rufnummer

0 800 – 33 33 583

wo ein kompetenter Detektiv auf Ihre Fragen rund um das Thema Industriespionage Rede und Antwort steht.

Schaden durch Werksspionage

Schätzungen zufolge beträgt der Schaden durch Werksspionage und Industriespionage über 10 Milliarden Euro jährlich alleine in Deutschland. Andere Experten schätzen ihn mit den Folgeschäden und dem gesellschaftlichen Gesamtschaden auf einen dreistelligen Milliardenbetrag. Exakte Angaben über das Ausmaß von Konkurrenzspionage gibt es nicht. Die Dunkelziffer ist erfahrungsgemäß extrem hoch, auch weil die betroffenen Unternehmen in der Regel kein Interesse an der Publizität der Vorgänge haben.

Experten gehen davon aus, dass mindestens drei Viertel der von Industriespionage betroffenen Firmen durch die Ausspähangriffe einen messbaren finanziellen Schaden zu erleiden hatten, der in vielen Fällen zwar nur im 5-oder niedrigen 6-stelligen Bereich lag, aber in Einzelfällen auch Millionenbeträge ausmachte.

Die Initiatoren von Konkurrenzspionage sind hauptsächlich Mitbewerber und Konkurrenzunternehmen, aber auch Kunden und dergleichen. Gefahren lauern von außen und von innen, denn man darf das Gefahrenpotential durch eigene Mitarbeiter keinesfalls unterschätzen. Diese haben leichten Zugang zu geheimen Informationen und bekleiden oftmals Vertrauensstellungen außerhalb jeglichen Zweifels.

Extreme Risiken verbergen sich beim Ausscheiden eines Mitarbeiters. Dieser kann eine Vielzahl von Informationen auf Datenträgern abspeichern und diese dann dem neuen Arbeitgeber als Einstieg präsentieren.

Wer ist durch Industriespionage gefährdet?

Grundsätzlich kann jedes Unternehmen, das über ein bestimmtes Know-how verfügt, betroffen sein, unabhängig von der Betriebsgröße. Tatsächlich ist primär der deutsche Mittelstand, der ohnehin Motor der Wirtschaft ist, von Spionageaktivitäten hinsichtlich der Betriebsgeheimnisse betroffen.

Die Ausspähung kann alle Branchen betreffen. Nach verschiedenen Studien ist die am stärksten gefährdete Branche der Maschinenbau, mithin eine Branche, die sehr von deutscher Ingenieurkunst lebt und weltweit führend ist. Neue Entwicklungen interessieren die Konkurrenz, was dazu führt, dass Betriebsgeheimnisse immer wieder von Wettbewerbern – oft aus dem Ausland – ausgespäht werden sollen.

Auch der Verfassungsschutz warnt vor hohen Gefahren durch Attacken ausländischer Firmen in Form von Wirtschaftsspionage. Auch der deutsche Mittelstand wird dadurch bedroht. Milliardenschäden für die deutsche Wirtschaft sind die Folge.

Schutz vor Industriespionage und Wirtschaftsspionage

Schützen Sie Ihr Unternehmen gezielt gegen Werksspionage und Industriespionage. Experten der A Plus Detektive sollten bereits beim kleinsten Verdacht zu Rate gezogen werden. Sofern Sie im Zweifel sind – handeln Sie jetzt.

Ihr Vorteil – Sie schützen sich und Ihren Betrieb und verhindern schwerwiegende Schäden. Die Operationen verlaufen diskret, so dass Sie im Falle eines Falles keinen Imageschaden befürchten müssen. Denn bekanntlich ist es nicht medienwirksam, Schadensfälle durch Industriespionage einer breiten Öffentlichkeit publik werden zu lassen.

Ein dadurch möglicherweise eintretender Reputationsschaden sollte von vornherein ausgeschlossen werden. Betroffene Firmen müssen bei einer internen Lösung durch private Ermittler keine Schritte nach außen unternehmen.

Uns ist bewusst, dass wegen möglicher Indiskretionen viele Unternehmen die Kommunikation mit der Außenwelt meiden. Sogar staatliche Ermittlungsstellen – dazu zählen das Bundesamt für Verfassungsschutz oder das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik – werden in manchen Fällen nur ungern vom betroffenen Unternehmen hinzugezogen, denn wer will schon gerne staatliche Ermittler im eigenen Unternehmen haben. Bei Fällen, in denen Detekteien auf diskrete Art und Weise Unterstützung anbieten können, sind wir seit langer Zeit Ihr zuverlässiger Partner.

Wirtschaftsspionage durch Abhören

Sofern die Gefahr besteht, dass sich illegale Abhörgeräte in Ihren Räumlichkeiten befinden, empfiehlt es sich im Zusammenhang mit Werksspionage und Konkurrenzspionage auch einmal damit zu beschäftigen, wie man Abhörgeräte finden kann.

Abhören kann zu erheblichen Schäden bei Ihnen führen. Eine Lauschabwehr gehört daher in das Sicherungsportfolio von jedem Betrieb und sollte Standard zum Schutz Ihrer Firmengeheimnisse sein. So wird eine Attacke auf Ihre Firma zum Zwecke der Wirtschaftsspionage grundlegend erschwert.

Ihr Kontakt zu uns zur Vermeidung von Schäden durch Betriebsspionage

Nehmen sie jetzt Kontakt zu unserer Detektei auf, um sich von einem Spezialisten beraten zu lassen, wie wir Sicherheitslücken in Ihrem Betrieb aufspüren können. Erfahren Sie auch, wie Sie sich mit Hilfe der Ermittlungen, die ein spezialisierter Wirtschaftsdetektiv auf den Weg bringen kann, vor weitergehenden Schäden schützen können. Ihr Anruf bei uns wird diskret behandelt.

0800 – 33 33 583

Verwandte und verknüpfte Seiten zum Thema Spionage

  • Absolute Diskretion

    Von Ihrem Auftrag weiß niemand etwas. Und das soll auch so bleiben. Seit Gründung der A Plus Detective GmbH 1995, sind wir der absoluten Diskretion verbürgt. Die Namen unserer Kunden halten wir stets unter Verschluss und behandeln diese streng vertraulich.

  • Schnelle Verfügbarkeit

    Wir wissen wie wichtig gutes Timing ist. Deshalb bietet die Detektei A Plus Ihnen eine besonders schnelle Verfügbarkeit der Einsatzkräfte. Observationen und Recherchen können in den meisten Fällen von heute auf morgen durchgeführt werden.

  • Jahrzehntelange Erfahrung

    Unser Geschäftsführer zählt zu den TOP Detektiven in Deutschland. Als Detektiv in 2. Generation ist er seit 1981 in seiner Berufung und hat persönlich mehr als 20.000 Fälle bearbeitet. Die Detektei A Plus vereinigt darüber hinaus die Fachkompetenz hochspezialisierter Experten bundesweit unter einem Dach.

  • Höchste Zuverlässigkeit

    Alle Aufträge der Detektei A Plus werden in enger Abstimmung mit dem Klienten exakt nach seiner Weisung durchgeführt. Wir stehen mit unserem Namen für einen tadellosen Leumund und höchste Zuverlässigkeit. So durften wir selbst für die deutsche Gerichtsbarkeit tätig werden.

Jüngst bearbeitete Aufgabenfelder

  • Detektiv in Kaufbeuren fotografiert kranken Arbeitnehmer bei der SchwarzarbeitEin krankgeschriebener Arbeitnehmer aus dem Allgäu stand im Verdacht, während der Krankheitszeit einer Schwarzarbeit nachzugehen. Er war von einem Kollegen in Arbeitskleidung gesehen worden. Hier war die Arbeit einer Detektei im Einsatzort Kaufbeuren notwendig. Durch eine gezielte Beobachtung konnte der angeblich Kranke bei der Arbeit auf dem Bau gesehen und von einem Detektiv dabei fotografiert werden.

  • Die Zahl der vorgetäuschten Erkrankungen während der Weihnachtsfeiertage steigt deutlich. Bestimmte Mitarbeiter haben keine Lust, an den Feiertagen und zwischen den Jahren zu arbeiten und lassen sich krankschreiben. Detektive beweisen Fehlverhalten während des Krankenscheins. So können Sie als Arbeitgeber sich wehren.

  • Wichtiger Zeuge durch Detektei A Plus gefunden. Im Rahmen eines strafrechtlichen Verfahrens wurde ein wichtiger Zeuge gesucht. Der hatte vor Jahren eine Beobachtung gemacht. Ein Detektiv konnte im Zuge der Personensuche in akribischer Kleinarbeit und mit viel Geduld den Zeugen tatsächlich finden und seine Aussage entgegennehmen.

  • Wer ein Jobangebot erhält, rechnet nicht damit, zur Kasse gebeten zu werden. Genau das machen aber aktuell Heiratsschwindler mit einem dreisten Trick. Beachten Sie darum bitte die Warnungen der Detektei A Plus. Lesen Sie hier alles über das falsche Jobangebot in den USA.

  • Detektive überführen Kranken bei SilvesterpartyEin krankgeschriebener Arbeitnehmer aus Essen hatte sich über Silvester krankgemeldet. Seine Schicht musste ein Kollege übernehmen. Weil der Kranke zuvor Urlaub eingereicht hatte, der nicht gewährt wurde, stand er im Verdacht zu simulieren. Eine Observation ergab, dass er bis nach 04:00 Uhr unter starkem Alkoholeinfluss Silvester gefeiert hat. Das hatte arbeitsrechtliche Konsequenzen.

  • Detektive im Weihnachtseinsatz.

    Wie auch schon in den vergangenen Jahren häufen sich im Dezember die Einsätze auf Weihnachtsfeiern. Durch die sich bietenden Gelegenheit und den Alkohol kommt es vermehrt zu Fremdgehen. Privatdetektive beobachten den Partner am Abend der Weihnachtsfeier und stellen fest, ob der Klient betrogen wird oder nicht. Hören Sie dazu auch das Radiointerview.

  • Ein ehemaliger Geschäftsführer hatte nach seinem Ausscheiden aus der Firma ein nachvertragliches Wettbewerbsverbot einzuhalten. Der frühere Arbeitgeber hatte den begründeten Verdacht, der Mann sei schon in der gleichen Branche tätig. So wurde eine Beobachtung durch die A Plus Detektei am Einsatzort Aalen gestartet. Im Zuge dieser Observation kam heraus, dass der Mann entgegen des Wettbewerbsverbots in einer branchengleichen Firma im Raum Stuttgart tätig war. Deren Geschäftsführer auf dem Papier war der Schwager der Zielperson. Durch die Aussagen der Detektive konnte der Klient juristische Schritte einleiten.

  • Veröffentlichung unserer statistischen Studie: Wer geht öfter fremd? Männer oder Frauen? Lesen Sie jetzt unsere große Untersuchung, die wir jüngst veröffentlicht haben. Dabei ging es um die Frage, wer häufiger beim Fremdgehen ertappt wird – Männer oder Frauen.

  • Wieder erwies sich der Brückentag in einigen Bundesländern als Auslöser einer Welle von Krankenscheinen. Das Brückentag-Fieber befiel auch einen Arbeitnehmer, der zuvor einen Urlaubsantrag eingereicht hatte, welcher abgelehnt werden musste. Prompt kam der Krankenschein. Im Zuge einer Observation durch die Detektei A Plus konnten Detektive am Einsatzort Mülheim beobachten, wie er am Brückentag offenbar kerngesund einer Schwarzarbeit nachging. Die Folge wird die Kündigung sein.

  • Einsatz in Frankfurt am Main: Unsere Wirtschaftsdetektive waren mit der Bearbeitung eines Falles von Krankschreibungsbetrug betraut und konnten den krankgeschriebenen Mitarbeiter als Simulanten überführen. Die beobachtete Zielperson ging während der Krankschreibung unverfroren einer Schwarzarbeit nach.

  • Erfolgreiche Aufklärung von Mitarbeiterkriminalität im Großraum Duisburg. Unsere Detektive konnten eindeutig eine Angestellte überführen, die sich am Firmeneigentum vergriff. Dabei unterschlug sie ihr anvertraute Einnahmen der Firma.

  • Nachweis von Personaldiebstahl in der Region Bremen. Unsere Wirtschaftsdetektive konnten durch eine verdeckte Mitarbeiterüberwachung nachweisen, dass sich ein Arbeitnehmer für die Taten verantwortlich zeichnete.

Hinweis

Wir unterhalten nicht in jeder Stadt örtliche Büros, da diese unnötige Kosten verursachen würden. Die Einsätze unserer Detektei werden von unserer Zentrale in Dorsten koordiniert und verwaltet (*Rufumleitung zum Hauptsitz, Ortstarif, keine Zusatzkosten). Die Bearbeitung der jeweiligen Einsätze erfolgt durch unsere erfahrenen, bundesweit verteilten Einsatzkräfte. Die eingesparten Betriebskosten kommen so unseren Mandanten als Kostenersparnis zugute.