Fake Bilder im Internet erkennen

Ein sehr großer Bereich unseres Soziallebens findet heutzutage im Internet statt. Man pflegt alte Freundschaften und lernt neue Menschen kennen.

Detektive helfen Fake Bilder im Internet zu erkennenFür die meisten Personen ist das mittlerweile selbstverständlich. Es gehört einfach zum Alltag dazu. Leider hat sich mit zunehmenden Interesse am Medium Internet auch die Kriminalität ins Netz verlagert.

Dabei sind es nicht nur gefakte Videos, deren Inhalte sehr fragwürdig erscheinen und die den Umgang mit Social Media eindeutig erschweren.

Leider muss man sich oftmals bei jedem neuen Kontakt die Frage stellen, ob der Nutzer und dessen Bild auch wirklich echt sind. Hat man es also tatsächlich mit der Person zu tun hat, der er oder sie vorgibt zu sein, oder ist alles nur Schein.

Fake-Profile sprießen wie Pilze aus dem Boden. Deren Urheber sind nicht immer auf den ersten Blick zu erkennen und diese verfolgen damit die unterschiedlichsten Ziele und Interessen.

In der Regel sind die Absichten dahinter selten legal. Es ist demzufolge ratsam, immer die nötige Vorsicht walten zu lassen und den Nutzer sowie dessen Bild kritisch zu hinterfragen.

Dieses Thema kann für einen Laien ein schwieriges Terrain bedeuten. Darum wollen wir Ihnen mit ein paar wenigen aber hilfreichen Tipps helfen, manipulierte Bilder oder auch Fake-Fotos zu erkennen.

Stellen wir uns zunächst einmal die Frage, was genau sind Fake-Bilder eigentlich?

Zum einen sind dies Bilder die nachträglich bewusst manipuliert und bearbeitet worden um andere mit dem Ergebnis zu täuschen. Nicht immer stecken hier böswillige Ziele dahinter. Die Modeindustrie lebt seit Jahren gut davon.

Selbst einige wenige Vertreter der Presse machen sich dies zu Nutze, um etwaige Falschmeldungen glaubhaft zu untermauern.

Fotomontage ist gesellschaftsfähig geworden und die Quellen selten ausfindig zu machen.

Anders stellt es sich allerdings dar, wenn Personen absichtlich andere Identitäten annehmen. Hierfür verwenden Sie dann das Bild einer ihnen unbekannten Person. Hier begeht die Person in jedem Fall eine strafbare Handlung.

Software und Suchmaschine wie Google helfen Ihnen beim Erkennen von Fakes

Sie haben nun verschiedene Möglichkeiten, um der Wahrheit selbst ein wenig auf die Sprünge zu helfen. So gibt es diverse Software-Programme die Ihnen vielleicht helfen können herauszufinden, ob das Bild oder das Foto echt sind. Da wären zum Beispiel:

Sie alle funktionieren nach dem Prinzip der Rückwärtssuche und man kann so manchen Erfolg damit verbuchen. In verschiedenen hilfreichen Videos wird Ihnen gegebenenfalls auch erklärt, wie Sie hierbei Schritt für Schritt vorgehen sollten. Mit ein klein wenig Glück erfahren Sie auf diesem Weg schnell, ob es sich um Fake Fotos handelt. Ist das so, sind Sie offensichtlich einem Betrüger aufgesessen.

Leider stoßen diese Programme aber auch schnell an ihre Grenzen. Wurde auch nur ein Ausschnitt am Originalbild vorgenommen, funktioniert das Prinzip der Rückwärtssuche nicht mehr im vollen Umfang. Genau dies machen sich die Schwindler zu Nutze und verbreiten weiterhin ihre gefälschten Bilder im Netz.

Facebook, Twitter, Google plus und Instagram sind mittlerweile überschwemmt von sogenannten Fake Profilen.

Um bereits bearbeitete Fotos und deren Quelle zu enttarnen bietet das Programm Foto Forensics einen wichtigen Beitrag. Manipulationen am Originalbild werden schnell und zuverlässig erkannt.

Immer mehr Profile sind nur Fakes

Unglücklicherweise geschieht das Verbreiten von gestohlenen Bildern und Fake Fotos mittlerweile inflationär und ist kaum noch aufzuhalten. Einmal im Internet hat man nur noch wenig Kontrolle über Bilder und Inhalte.

Zahllose Programme zur Bildbearbeitung gepaart mit ahnungslosen Zeitgenossen, die diese arglos teilen, machen es zunehmend schwieriger, einem digitalen Bild die ursprüngliche Quelle zuzuordnen. Es ist in jedem Fall Vorsicht geboten. Das gilt vor allem auch im Umgang mit eigenen persönlichen Bildern. Nicht selten kommt es vor, dass Betrüger diese stehlen um im Internet damit ihr Unwesen zu treiben.

Eine geheime E-Mail Adresse sowie zuvor illegal entwendete Fotos genügen, um sich eine falsche Identität zuzulegen.

Eine weitere Möglichkeit bietet Ihre genaue Beobachtungsgabe. Hierfür ist es lediglich notwendig, das Foto eingehend zu betrachten. Ein geübter Blick erkennt eine mögliche Fotomontage auf Anhieb.

Aber das sind nicht alle Hinweise die sich dort verstecken können.

Schauen Sie sich beispielsweise Dinge wie geparkte Autos, Straßenschilder, Verpackungen von Lebensmitteln oder auch herumliegende Zeitschriften einmal näher an. Stimmen diese Inhalte nicht mit dem überein was derjenige zuvor von sich preisgegeben hat? Dann sollten Sie sicher erkennen, dass hier etwas nicht mit rechten Dingen zugeht.

In diesem Fall ist es besonders ratsam diverse Bilder zu kopieren und einmal mit der Google Bildersuche zu überprüfen. Häufig kommt man den Schwindlern so auf die Schliche. Man erkennt nämlich rasch, dass genau jene Fotos unter anderen Namen zeitgleich aktiv sind. Schnell finden sich ähnliche Bilder oder gleiche und man weiß, was Sache ist.

Diese perfide Masche kursiert seit Jahren im Netz. Das Ziel ist es meist gutgläubige Menschen, vornehmlich Frauen, in eine Art Liebesfalle zu locken, um so an ihr Geld zu kommen. Bevor auch Ihnen dies widerfährt, schauen Sie lieber zweimal hin oder lassen sich beraten.

Hilfe bei dem Erkennen von Betrügern

Wenn Sie alleine nicht sicher sind, mit wem Sie es zu tun haben, kann eine Detektei Ihnen helfen. Durch eine Ermittlung haben Sie schnell Klarheit, mit wem Sie es zu tun haben. Privatdetektive sind darin geschult, Betrüger zu entlarven. Schon Hunderte von Heiratsschwindlern konnten so enttarnt werden.

Uns Tipp zum Schutz vor einem Fake: überweisen Sie grundsätzlich nie Geld ins Ausland an jemanden, den Sie im Netz kennen gelernt haben.

Lassen Sie sich im Zweifel von unseren Experten beraten. Alle Informationen zum Thema werden vertraulich behandelt. Rufen Sie an unter

02369 – 20 30 490

Weitere oft gelesene Artikel:

  • Absolute Diskretion

    Von Ihrem Auftrag weiß niemand etwas. Und das soll auch so bleiben. Seit Gründung der A Plus Detective GmbH 1995, sind wir der absoluten Diskretion verbürgt. Die Namen unserer Kunden halten wir stets unter Verschluss und behandeln diese streng vertraulich.

  • Schnelle Verfügbarkeit

    Wir wissen wie wichtig gutes Timing ist. Deshalb bietet die Detektei A Plus Ihnen eine besonders schnelle Verfügbarkeit der Einsatzkräfte. Observationen und Recherchen können in den meisten Fällen von heute auf morgen durchgeführt werden.

  • Jahrzehntelange Erfahrung

    Unser Geschäftsführer zählt zu den TOP Detektiven in Deutschland. Als Detektiv in 2. Generation ist er seit 1981 in seiner Berufung und hat persönlich mehr als 20.000 Fälle bearbeitet. Die Detektei A Plus vereinigt darüber hinaus die Fachkompetenz hochspezialisierter Experten bundesweit unter einem Dach.

  • Höchste Zuverlässigkeit

    Alle Aufträge der Detektei A Plus werden in enger Abstimmung mit dem Klienten exakt nach seiner Weisung durchgeführt. Wir stehen mit unserem Namen für einen tadellosen Leumund und höchste Zuverlässigkeit. So durften wir selbst für die deutsche Gerichtsbarkeit tätig werden.

Wie kann ich einen Detektiv beauftragen?

In nur 3 Schritten können Sie uns Ihren Auftrag erteilen:

1. Sie kontaktieren uns.

2. Sie schildern den Sachverhalt.

3. Wir erstellen Ihnen kostenfrei ein Angebot. Wenn Sie dieses annehmen, sind wir zeitnah für Sie einsatzbereit.

Hinweis

Wir unterhalten nicht in jeder Stadt örtliche Büros, da diese unnötige Kosten verursachen würden. Die Einsätze unserer Detektei werden von unserer Zentrale in Dorsten koordiniert und verwaltet (*Rufumleitung zum Hauptsitz, Ortstarif, keine Zusatzkosten). Die Bearbeitung der jeweiligen Einsätze erfolgt durch unsere erfahrenen, bundesweit verteilten Einsatzkräfte. Die eingesparten Betriebskosten kommen so unseren Mandanten als Kostenersparnis zugute.