Personensuche mit Bild im Internet

So suchen Sie mit einem Foto im Internet nach Personen

Personensuche mit Bild - so geht es.

Sie suchen eine Person, haben aber nur ein Foto und eventuell Bruchstücke eines Namens? Oder aber, Sie möchten ermitteln, um wen es sich auf dem Foto handelt?

Im World Wide Web lassen sich viele Suchmaschinen finden, mit denen Sie eine Personensuche über eine Bildersuche ausführen können.

Die folgenden Tools können Ihnen bei der Personensuche mit Bild im Internet weiterhelfen, auch ohne einen Privatdetektiv zu bemühen. Sie können selber nach einer Fotografie im Internet suchen, wenn Sie die nachstehenden Tipps befolgen.

Google Bilder für die Personensuche mit Foto – eine Bildersuchmaschine

In 3 einfachen Schritten mit der Google Suche Bilder im Netz suchen

Die gängigste Personen­suchmaschine per Foto ist wohl Google Bilder. Das funktioniert ganz einfach. Wir erklären Ihnen hier in wenigen Schritten, wie auch Sie mit Google in der Lage sind, Personen anhand eines Bildes zu suchen. Zu Recht ist Google der führende Anbieter als Bildersuchmaschine.

So geht die Google Bildersuche

  1. Bei Google gehen Sie auf die Rubrik Bilder.
  2. Jetzt klicken Sie einfach auf das Kamera-Symbol, das Sie rechts in dem Suchfeld von Google sehen. Automatisch geht ein neues Feld auf, in dem Sie nun 2 Möglichkeiten der Suche haben.
  3. a) Entweder durchsuchen Sie das Netz online nach einer Fotografie, die Sie auf Ihrem PC abgespeichert haben. Dazu klicken Sie auf das Feld ‚Bild hochladen‘ und dann auf den Button „Durchsuchen“. Damit können Sie nun in dem jeweiligen Ordner Ihres Computers das Bild aussuchen, das Sie hochladen möchten.

Anschließend müssen Sie nur noch auf Suche klicken und schon durchsucht Google für Sie das ganze Internet. So stellen Sie fest, ob das Bild auch an einem anderen Ort im Web auftaucht. Hat Google es schon mal vorher entdeckt, bekommen Sie das Ergebnis und die gleichen Images in einer Galerie sofort angezeigt.

  1. b) Alternativ geben Sie anstelle von Schritt 3 einfach eine URL bei Google ein, unter der Sie die Aufnahme im Internet gesucht oder gefunden haben. Die URL ist die Adresse von Webseiten, die Sie oben im Browser sehen.

Klicken Sie diese mit der rechten Maustaste an und markieren Sie das Feld im Browser. Das geht bei Chrome, Firefox, dem Internet Explorer, Safari und allen anderen gängigen Browsern. Diese URL müssen Sie nun nur noch in das Suchfeld einfügen, dann reicht ein Klick auf suchen. Nun forscht Google für Sie im Netz nach möglichen Übereinstimmungen zu der Aufnahme, die Sie hochgeladen haben. Diese sehen Sie dann als Suchergebnis, in dem auch ähnliche Bilder aufgelistet sind. Die Bild-URL muss für Google natürlich abrufbar sein, um ein Ergebnis erzielen zu können.

Auch können Sie zusätzlich zu der Fotografie noch weitere Informationen zu dem Bildinhalt hinzufügen. Auf diese Art können Sie die Google Suche verfeinern. Zum Beispiel wären das Name, Vorname, Wohnort oder Beruf. Es gibt dort insgesamt drei verschiedene Möglichkeiten, das Web mit der Bilder-Suchmaschine zu durchforsten. So können Sie auch eine umfassende Suche nach einem bestimmten Gesicht vorzunehmen.

Unsere Meinung dazu: es gibt aktuell vielleicht keine bessere Möglichkeit der Recherche für eine Rückwärtssuche von Bildern, als mit der Foto-Suchmaschine von Google. Diese funktioniert übrigens auch mobil mit dem Smartphone per Android oder mit dem iPhone oder Tablet. Nähere Informationen zum Vorgehen zeigt das nachstehende Video.

TinEye – Suchmaschine für Bilder und Fotos

Eine weitere Suchmaschine für Fotografien ist die Webseite TinEye. Auch hier herrscht ein ähnliches System wie bei Google Bilder. Dieser Suchdienst wird häufig verwendet, um zu kontrollieren, inwieweit eigene Fotos im World Wide Web verbreitet sind.

Der Dienst ermöglicht es ebenfalls, nach Bildausschnitten zu suchen. Sie ziehen die Aufnahmen einfach in das Suchfeld hinein und TinEye durchsucht dann das Netz schnell nach möglichen Übereinstimmungen. Ansonsten funktioniert der Dienst ähnlich wie die Suche per Google.

Noch ein Trick: Weil manchmal nur ein Bildausschnitt veröffentlicht ist, können Sie auch mit einem Bildausschnitt recherchieren. Die umgekehrte Bildersuche bietet interessante Funktionen und Optionen.

Social Media – Die Macht der sozialen Gemeinschaft bei der Suche

Facebook, LinkedIn oder Xing sind gute Plattformen, auf denen man Fotografien von gesuchten Personen schnellstmöglich verbreiten kann. Durch die Hilfe von anderen Social-Media-Nutzern wird dann die Aufnahme „geteilt“, damit möglichst viele User die Fotografie des vermissten Menschen sehen.

Gegebenenfalls kann dann jemand zweckdienliche Hinweise geben. Diese Form der Personensuche mit Bild ist seit einigen Jahren „in die Mode“ gekommen.

Aber Vorsicht: Grundsätzlich dürfen Fotos von Personen im Internet nur mit deren Einwilligung veröffentlicht werden. Wer also den Schritt geht, in einem sozialen Netzwerk öffentlich mit einem Portrait eines Menschen nach der vermissten Person zu suchen, der geht das Risiko ein, rechtlich von der gesuchten Person im Nachhinein belangt zu werden.

Achten Sie also auf den Datenschutz und die Einhaltung der Persönlichkeitsrechte.

Personensuche mit Bild als Dienstleistung einer Detektei

Wie Sie sehen, gibt es einige Wege, um Bilder-Rückwärtssuche zu machen, die Sie zuerst selber beschreiten können. Wenn Sie jedoch trotz aller Bemühungen nicht die vermisste Person mittels der Google Bildersuche finden konnten, dann wenden Sie sich an die Experten aus dem Detektivbüro A Plus.

Unsere Detektive führen die Personensuche mit Bild auch als Dienstleistung mit spezieller Software aus. Diese Untersuchung geht über eine normale Recherche mit einer Personensuchmaschine hinaus. Wenn Sie persönlich mit uns sprechen möchten, dann rufen Sie einfach die Rufnummer der zuständigen Abteilung an. Alternativ schreiben Sie einfach eine Nachricht. Sie erhalten dann umfassende Antworten auf Ihre Fragen:

02369 – 20 30 490

Lassen Sie sich gratis von einem unserer Privatermittler beraten, was wir für Sie in Ihrem Fall unternehmen können.

Verdacht auf Heiratsschwindel? Die Bildersuche ist hilfreich.

Sehr häufig wird die Rückwärts-Bildersuche in Fällen von Love Scamming angefragt. Wenn man einen Love Scammer identifizieren möchte, ist das meist schon mit einer einfachen Suche anhand eines Fotos erledigt. Wir reden dann hier von einer Bildersuche im Internet rückwärts, die darüber Aufschluss gibt, wo die Aufnahme zuvor schon aufgetaucht ist. Mittels der Gesichtserkennung lassen sich so Betrüger erkennen und überführen.

Die Heiratsschwindler im Internet nutzen für Ihre Betrügereien zumeist gestohlene Bilder in ihrem Profil. Oft sind diese einfach aus anderen Profilen aus Sozialen Netzwerken wie Facebook, Twitter, Instagram oder Fotocommunities entnommen. Bei der Bildersuche rückwärts im Internet stellt man häufig fest, dass das betreffende Bild des vermeintlich so tollen Mannes schon oft für andere Betrügereien genutzt wurde.

Und mit ein wenig Glück finden Sie sogar das Originalbild und wissen so, wer wirklich auf dem Foto abgebildet ist. So wäre dann auch eine Personenidentifizierung anhand eines Fotos möglich. Lesen Sie dazu auch die Seite Personenidentifizierung in Videos.

Das Gute bei der Bilderüberprüfung: sie wird global vorgenommen und ist nicht regional begrenzt ist. Es spielt also keine Rolle, ob der Betrüger angeblich aus Stuttgart kommt oder London, ob er angeblich in Nürnberg wohnt oder in New York.

Übrigens kann ein Detektivbüro in bestimmten Fällen auch eine Anschriftenermittlung durchführen, wenn die Bildersuche eine erste „heiße Spur“ erbracht hat. Denn der Blick ins Telefonbuch wird ebenso wenig Klarheit über die Adresse der Person oder der Leute auf der Aufnahme bringen wie eine Personensuchmaschine wie Yasni oder ähnliche. Eine Bildersuchmaschine liefert die erste Spur bei der Bildersuche, ein Privatdetektiv mit seinem Einsatz dann finale Antworten zur Person.

Mehr zum Thema Adressensuche finden Sie in dem Beitrag: Ich suche jemanden.

  • Absolute Diskretion

    Von Ihrem Auftrag weiß niemand etwas. Und das soll auch so bleiben. Seit Gründung der A Plus Detective GmbH 1995, sind wir der absoluten Diskretion verbürgt. Die Namen unserer Kunden halten wir stets unter Verschluss und behandeln diese streng vertraulich.

  • Schnelle Verfügbarkeit

    Wir wissen wie wichtig gutes Timing ist. Deshalb bietet die Detektei A Plus Ihnen eine besonders schnelle Verfügbarkeit der Einsatzkräfte. Observationen und Recherchen können in den meisten Fällen von heute auf morgen durchgeführt werden.

  • Jahrzehntelange Erfahrung

    Unser Geschäftsführer zählt zu den TOP Detektiven in Deutschland. Als Detektiv in 2. Generation ist er seit 1981 in seiner Berufung und hat persönlich mehr als 20.000 Fälle bearbeitet. Die Detektei A Plus vereinigt darüber hinaus die Fachkompetenz hochspezialisierter Experten bundesweit unter einem Dach.

  • Höchste Zuverlässigkeit

    Alle Aufträge der Detektei A Plus werden in enger Abstimmung mit dem Klienten exakt nach seiner Weisung durchgeführt. Wir stehen mit unserem Namen für einen tadellosen Leumund und höchste Zuverlässigkeit. So durften wir selbst für die deutsche Gerichtsbarkeit tätig werden.

Wie kann ich einen Detektiv beauftragen?

In nur 3 Schritten können Sie uns Ihren Auftrag erteilen:

1. Sie kontaktieren uns.

2. Sie schildern den Sachverhalt.

3. Wir erstellen Ihnen kostenfrei ein Angebot. Wenn Sie dieses annehmen, sind wir zeitnah für Sie einsatzbereit.

Hinweis

Wir unterhalten nicht in jeder Stadt örtliche Büros, da diese unnötige Kosten verursachen würden. Die Einsätze unserer Detektei werden von unserer Zentrale in Dorsten koordiniert und verwaltet (*Rufumleitung zum Hauptsitz, Ortstarif, keine Zusatzkosten). Die Bearbeitung der jeweiligen Einsätze erfolgt durch unsere erfahrenen, bundesweit verteilten Einsatzkräfte. Die eingesparten Betriebskosten kommen so unseren Mandanten als Kostenersparnis zugute.