Observation im Sinne von Beobachtung

Eine der häufigsten Aufgaben für eine Detektei ist die Observation. Die gängigen Fragen zum Thema Observieren beantworten wir Ihnen hier.

Bedeutung des Begriffs Observation – eine Definition

Das Wort kommt aus dem Lateinischen. Observatio bedeutet in der Übersetzung so viel wie Beobachtung.

Observation im Sinne von BeobachtungIm detektivischen Sinne reden wir von der Überwachung einer Zielperson oder eines Objektes durch einen Privatdetektiv für einen bestimmten Auftraggeber. Die Rechtsgrundlage ist dabei das berechtigte Interesse des Kunden im Sinne des Datenschutzgesetzes an den im Zuge des Einsatzes gewonnen Erkenntnissen.

Observation durch die Polizei

Wenn Polizeibeamte observieren geschieht die auf verschiedenen Rechtsgrundlagen.

Eine kurzzeitige, spontane, polizeiliche Beobachtung ergibt sich aus einer plötzlich eintretenden Situation. Das geschieht auf Basis von §§ 161 Abs. 1, 163 Abs. 1 StPO. Eine eigene gesetzliche Regelung gibt es für den kurzfristigen Observationseinsatz nicht.

Die längerfristige Beschattung durch die Polizei erfolgt Befugnis zum Zweck der Strafverfolgung, Die Rechtsgrundlage für diese Maßnahme findet sich in § 163f StPO (Längerfristige Observation).

Observation mit GPS

Einer Detektei ist es in der Regel nicht gestattet, heimliche GPS Sender einzusetzen, mit denen jemand leichter beschattet werden könnte. Das höchste deutsche Gericht BGH hat dazu entschieden, dass derjenige eine Straftat begeht, der mit einem Peilsender heimlich Personen überwacht. Davon gibt es nur extrem wenige Ausnahmen in notwehrähnlichen Situationen, bei denen ein starkes berechtigtes Interesse an der Datenerhebung vorliegt. (Urteil vim 04.06.2013, Az. 1 StR 32/13).

Die Polizei ist berechtigt, im Zuge einer Ermittlung GPS Peilsender als Mittel am einzusetzen, mit deren Hilfe jemand beschattet wird, sofern hierzu eine richterliche Verfügung vorliegt. Liegt diese notwendige Entscheidung des Richters nicht vor, beschatten die Beamten die Person in herkömmlicher Weise, indem sie dem Fahrzeug hinterherfahren. Die verdächtige Person wird dann genauso observiert, wie das zu Zeiten, als es noch keine GPS Tracker gab, stets üblich war.

Observation oder Observierung – welcher Begriff ist richtig?

Beide Bezeichnungen sind richtig. Observierung ist ein feminines Substantiv. Allerdings ist der Begriff Observierung nicht so gebräuchlich.

Ähnliche Wörter

Wenn jemand beschattet wird, gibt es eine Reihe von Synonymen und umgangssprachlichen Redewendungen, die dem Wort ähnlich sind.

  • Beobachtung
  • Beschattung
  • Bespitzelung
  • Observierung
  • Überwachung
  • Ausspähung
  • Monitoring

Bei den Verben sind zum Beispiel ähnliche Wörter, wenn es darum geht, jemanden zu observieren:

  • bespitzeln
  • beschatten
  • beobachten
  • überwachen
  • auskundschaften

Der Detektiv folgt der Person, die sie observieren soll, wie ein Schatten, um notwendige Beweise in einem Sachverhalt zu bekommen. Diesem Umstand entsprechend nutzt man die Bezeichnung beschatten. Im Wörterbuch oder Internet finden sich möglicherweise weitere Einträge, die aber nicht mehr den Kernbereich des Wortes betreffen.

Benötigen Sie eine Observation durch eine Detektei?

Wenn Sie jemanden „beschatten“ lassen wollen benötigen Sie kein klares berechtigtes Interesse bei einem entsprechenden Verdacht. Haben Sie das, darf eine Detektei den Einsatz annehmen. Die Detektive verfolgen die Person dann unauffällig und verdeckt.

Wir gelten als Experten auf diesem Gebiet. Gerne sind wir Ihr Partner auf diesem Gebiet und helfen Ihnen bundesweit und international diskret mit einer solchen Maßnahme.

Weitere Informationen zu unseren Ermittlungen erhalten Sie in einer telefonischen Beratung. Mit Sicherheit findet sich auch für Ihr Anliegen eine Lösung. Aus der Erfahrung von Jahrzehnten im Beruf arbeiten wir diskret von Hamburg über Berlin bis Stuttgart und führen für Unternehmen und Privatpersonen durch geschulte Mitarbeiter derartige Einsätze aus.

Setzen Sie sich jetzt mit uns in Verbindung und lassen sich zu Ihrem Fall beraten.

0800 – 33 33 583

  • Absolute Diskretion

    Von Ihrem Auftrag weiß niemand etwas. Und das soll auch so bleiben. Seit Gründung der A Plus Detective GmbH 1995, sind wir der absoluten Diskretion verbürgt. Die Namen unserer Kunden halten wir stets unter Verschluss und behandeln diese streng vertraulich.

  • Schnelle Verfügbarkeit

    Wir wissen wie wichtig gutes Timing ist. Deshalb bietet die Detektei A Plus Ihnen eine besonders schnelle Verfügbarkeit der Einsatzkräfte. Observationen und Recherchen können in den meisten Fällen von heute auf morgen durchgeführt werden.

  • Jahrzehntelange Erfahrung

    Unser Geschäftsführer zählt zu den TOP Detektiven in Deutschland. Als Detektiv in 2. Generation ist er seit 1981 in seiner Berufung und hat persönlich mehr als 20.000 Fälle bearbeitet. Die Detektei A Plus vereinigt darüber hinaus die Fachkompetenz hochspezialisierter Experten bundesweit unter einem Dach.

  • Höchste Zuverlässigkeit

    Alle Aufträge der Detektei A Plus werden in enger Abstimmung mit dem Klienten exakt nach seiner Weisung durchgeführt. Wir stehen mit unserem Namen für einen tadellosen Leumund und höchste Zuverlässigkeit. So durften wir selbst für die deutsche Gerichtsbarkeit tätig werden.

Wie kann ich einen Detektiv beauftragen?

In nur 3 Schritten können Sie uns Ihren Auftrag erteilen:

1. Sie kontaktieren uns.

2. Sie schildern den Sachverhalt.

3. Wir erstellen Ihnen kostenfrei ein Angebot. Wenn Sie dieses annehmen, sind wir zeitnah für Sie einsatzbereit.

Hinweis

Wir unterhalten nicht in jeder Stadt örtliche Büros, da diese unnötige Kosten verursachen würden. Die Einsätze unserer Detektei werden von unserer Zentrale in Dorsten koordiniert und verwaltet (*Rufumleitung zum Hauptsitz, Ortstarif, keine Zusatzkosten). Die Bearbeitung der jeweiligen Einsätze erfolgt durch unsere erfahrenen, bundesweit verteilten Einsatzkräfte. Die eingesparten Betriebskosten kommen so unseren Mandanten als Kostenersparnis zugute.