Ich suche meine Mutter

Sie suchen Ihre leibliche Mutter oder Ihren leiblichen Vater? Dann freuen wir uns Ihnen sagen zu können: Oft können wir Menschen helfen, die eigene Mutter zu finden.

Ich suche meine Mutter

Oder sind Sie von Ihren weiteren Geschwistern, Ihrem Bruder oder Ihrer Schwester unter Umständen schon von Geburt an getrennt worden? Auch bei der Suche nach Ihren Geschwistern können wir Ihnen helfen. Je nach Geschlecht ist das schwerer oder einfacher, denn die Halbschwester könnte nach einer Heirat den Namen geändert haben.

Wurden Sie adoptiert, nachdem Sie geboren wurden? Dann verstehen wir, dass Sie den Wunsch haben, Ihre wahren Eltern zu kennen. Gab es andere Ursachen im Leben, warum der Kontakt zur Mutter verloren gegangen ist? Gründe kann es viele geben. Vielleicht sind Sie auch Trennungskind oder das Jugendamt hat Sie irgendwann aus der Obhut Ihrer Mutter weggenommen.

Es kann verschiedene Gründe geben, warum jemand nach seinen leiblichen Eltern sucht. Eine Adoption, Scheidung, Trennung von Partnern oder ähnliches, können dazu geführt haben, dass der Nachwuchs nicht bei der leiblichen Mutter oder dem Vater aufgewachsen ist. Nicht selten beginnt die Suche nach den leiblichen Eltern, besonders bei einer Adoption, dann erst als erwachsene Person.

Adoptierten Kindern oder Scheidungskindern haben oft keine Informationen über leibliche Eltern

Adoptierte Kinder beginnen oftmals schon früh zu spüren, dass sie sich vielleicht von den anderen Mitgliedern ihrer Familie unterscheiden, in der sie aufgenommen wurden. Werden ihre Fragen von den Adoptiveltern beantwortet, bestehen einigermaßen gute Chancen, die leibliche Mutter oder den Vater ausfindig zu machen.

Viele Adoptiveltern verschweigen den Adoptivkindern jedoch zunächst einmal ihre reale Herkunft und geben ihnen keine Information zur leiblichen Familie. Wurden die Adoptivkinder von Adoptiveltern von Geburt an in eine fremde Familie integriert, fehlen oft auch die Beziehungen zu anderen Geschwistern. So haben Adoptierte leider selten Kontakt zu einem Bruder oder einer Schwester, die vielleicht Auskunft über die eigentlichen Eltern geben könnten.

Aber auch in Scheidungsfällen verschweigt der andere Beteiligte leider dem Nachwuchs oftmals Information über den Verbleib des anderen Elternteils ganz bewusst. Das ist besonders häufig dann der Fall, wenn die Scheidung oder Trennung vielleicht schon vor der Geburt stattgefunden hat. Gleiches gilt, wenn es zu der Trennung in einem frühen Kindesalter kam. Das ist dann ein Zeitpunkt, wenn Kleinkinder nur wenige Erinnerungen an die leibliche Mutter oder den Vater besitzen.

Ohne Hilfe und das Wissen, an welche offiziellen Stellen sich betroffene Personen wenden können, endet die Suche oft in einer Sackgasse. Um eine hilfreiche Information über den Verbleib der leiblichen Mutter oder den Vater zu erhalten, bedarf es fundierten Wissens über die Vorgänge der Adoption. Sonst sind die Chancen für das Wiederauffinden und eine anschließende glückliche Wiederzusammenführung der ursprünglichen Familie sehr gering.

Eine Adresssuche ist eine komplexe Sache, die man in dieser Weise im Leben meist nur einmal macht.

Warum es für Adoptierte oder andere Kinder oftmals so schwierig ist, die leiblichen Eltern ohne Hilfe ausfindig zu machen

Seit der Geburt damals mit anschließender Adoption oder der Trennung und Scheidung der leiblichen Mutter vom leiblichen Vater sind oftmals viele Jahre oder sogar Jahrzehnte vergangen. Erst spät erfährt man selber von der Adoption. Dann gilt es, den Mut für eine Suche nach der eigenen Familie aufzubringen.

In einem Urteil vom 31. Januar 1989 wurde vom Bundesverfassungsgericht verankert, dass Adoptierten bei ihrer Suche zu helfen ist. Ab dem vollendeten 18. Lebensjahr des Betroffenen sind ihm alle vorhandenen Unterlagen über die leiblichen Eltern von den entsprechenden Stellen, wie Vermittlungsstellen für Adoptionen oder das Jugendamt, auszuhändigen. Die Aushändigung hat auch dann zu erfolgen, wenn die leiblichen Eltern nicht damit einverstanden sind.

Die Unterstützung von Adoptierten bei der Suche nach der leiblichen Mutter oder dem leiblichen Vater von Seiten der Adoptionsstellen ist sogar im Artikel 2 des Grundgesetzes verankert. Seit dem Jahr 2002 sind die entsprechenden Stellen auch verpflichtet, die Unterlagen ab der Geburt für 60 Jahre aufzubewahren. Von Seiten des Gesetzgebers sind hier schon viele Regelungen aus den Erfahrungen der vorangegangenen Jahre getroffen worden.

Dennoch haben es viele Menschen schwer, ihre Familien – die leiblichen Eltern und Geschwister – wiederzufinden. Oftmals liegt es daran, dass Unterlagen einfach nicht mehr vorhanden sind oder aufgefunden werden können. Im Rahmen der Wiedervereinigung von Deutschland sind besonders viele Fälle aufgedeckt worden, in denen Kinder von ihren Eltern getrennt worden sind. Viele der mit diesen Fällen in Zusammenhang stehenden Unterlagen wurden vernichtet oder sind aus anderen Gründen einfach nicht mehr vorhanden.

Die alleinstehende Mutter wusste sich nicht anders zu helfen

Eine weitere Schwierigkeit ist die Tatsache, dass gerade junge Mütter ihrer unehelichen Tochter oder den Sohn nicht alleine betreuen konnten. Oft wurden diese ungewollt schwanger und standen damals vor einer ungewissen Zukunft. Darum haben sie damals einer Adoption zugestimmt.

Inzwischen sind aber viele Jahre vergangen und die junge Mutter von einst ist heute eine andere Frau. Aber – oft hat die Mutter nun auch einen anderen Namen, weil sie geheiratet hat. Sie trägt also nicht mehr ihren Geburtsnamen. Und vermutlich wohnt sie auch nicht mehr dort, wo sie damals gelebt hat. Sie führt heute ein ganz anderes Leben als damals. Es gilt also zu prüfen, wie heißt die leibliche Mutter heute und wo lebt sie.

Nach der Scheidung beginnt der Kleinkrieg – der Nachwuchs leidet

Aber auch in Scheidungsfällen kann es sehr schwer sein, das verschwundene Elternteil wieder aufzufinden. Partnerwechsel, verbunden mit einer neuen Heirat und der Annahme eines neuen Namens, machen die Sache nicht leichter. Es folgten dann meist verschiedene Wohnortwechsel bis hin sogar der Auswanderung ins Ausland. Das sind nur einige wenige denkbare Gründe, warum die leiblichen Eltern sogar nach jahrelangem Suchen nur schwer ausfindig gemacht werden können.

Andere Verwandte haben den Kontakt möglicherweise auch verloren oder sind von den Elternteilen angewiesen worden, keine Information über deren Verbleib oder andere Auskünfte zu geben. So kann es sein, dass ein wieder aufgefundener Bruder oder eine Schwester aus verschiedenen Gründen dem Suchenden auch nicht weiterhelfen können oder wollen.

Wer erfolglos nach seinen Wurzel sucht kann krank werden

Diese erfolglose Suche nach der Mutter oder dem Vater ohne die Unterstützung der Adoptiveltern oder anderer Verwandter ist für die Betroffenen sehr frustrierend, kann sogar zu Depressionen führen.

Nicht selten werden für diese Suchen auch sehr hohe Kosten aufgewendet. Hat die Akteneinsicht beim Jugendamt nicht den Durchbruch gebracht, müssen Betroffene oft umfassende Suchaktionen aufnehmen.

Wer nach der Geburt zur Adoption freigegeben wurde, hat oft die Sehnsucht, mehr über die Umstände zu erfahren. Bleibt ein zur Adoption freigegebenes Kind später im Ungewissen, bedrückt das einen. Es kann sogar dazu führen, dass es leider zu gesundheitlichen Beeinträchtigungen kommt.

Profis suchen nach der heutigen Adresse Ihrer Mutter

Wenn Sie ihre leiblichen Eltern suchen, sollten Sie nicht so lange warten und mühevolle Anstrengungen allein unternehmen. Sichern Sie sich die Hilfe von Profis in der Personensuche. Detektive sind derartige Profis. Spezialisierte Privatdetektive versuchen die Spur zur gesuchten Person aufzunehmen. Auch wenn jemand unbekannt verzogen ist, setzen Detektive an geeigneten Punkten an, um die leibliche Mutter oder den Vater aufzuspüren.

Eine Privatdetektei hat ein sehr viel größeres Spektrum an Möglichkeiten zur Verfügung diskret vermisste Personen wieder aufzufinden.

Haben Sie schon über einen langen Zeitraum hinweg vergeblich versucht, Ihre Mutter oder Ihren Vater ausfindig zu machen? Dann kann Ihnen ein Privatdetektiv weiterhelfen.

Bei den entsprechenden Stellen, wie beispielsweise Jugendämter oder Einwohnermeldeämter und Ähnliches, können Sie selber die Unterlagen einsehen. Detektive holen dann für Sie anderweitige Informationen über den Verbleib der Eltern ein. Selbst wenn die Mutter ein Kind geboren und sofort nach der Geburt in eine andere Familie abgegeben hat, ist es nicht unmöglich, die Mutter mithilfe eines Privatdetektivs wiederzufinden.

Kompetente und verantwortungs­bewusste Hilfe bei der Suche nach den leiblichen Eltern durch Privatdetektiv

Warten Sie nicht zu lange, wenn Sie Ihre leibliche Mutter oder Ihren leiblichen Vater suchen. Sprechen Sie mit einem unserer Privatdetektive. Je eher eine professionelle Suche gestartet wird, desto besser sind die Chancen Ihre leiblichen Eltern oder Ihre Herkunftsfamilie, mögliche Geschwister respektive Halbschwestern oder Halbbrüder oder andere Verwandte ausfindig zu machen. Sie ersparen sich viele erfolglose Mühen, wenn Sie Ihre Suche in verantwortungsbewusste und diskrete Hände geben.

Unter Umständen möchten Sie auch Rücksicht auf Ihre Adoptiveltern nehmen. Die Suche nach Ihrer leiblichen Mutter oder Ihren leiblichen Vater erfolgt rücksichtsvoll und mit größter Diskretion.

Auch wenn Sie selber schon erfolglos gesucht haben gibt es eine Chance

Neben der Adoption als Ursache können auch in Scheidungsfällen oder dem Kontaktverlust Ihrer leiblichen Eltern aus anderen Gründen Suchaufträge zur Adressermittlung erteilt werden. Durch das Einschalten einer Detektei ersparen Sie sich und Ihnen nahestehenden Personen weitere leidvolle Erfahrungen und Enttäuschungen.

Scheuen Sie sich nicht und rufen Sie unsere Detektei sofort an, wenn Sie Ihre leibliche Mutter oder Ihren leiblichen Vater suchen. Auch in schwierigen Fällen, wenn Sie bereits viele Wege beschritten haben wie:

  • vielleicht das Jugendamt, die Adoptionsstelle oder verschiedene Einwohnermeldeämter und andere Behörden kontaktiert haben,
  • Ihnen Verwandte Antworten oder Hilfen verweigert haben,
  • oder aufgrund von Änderungen des Namens kaum Spuren Ihrer leiblichen Mutter ausfindig zu machen waren,
  • die letzten Spuren Ihrer leiblichen Mutter oder Ihres leiblichen Vaters ins Ausland führen und ähnliche Fälle

sind unsere Experten mit vielfältigen anderen Ideen und Möglichkeiten hilfreich an Ihrer Seite. National und international arbeiten Profis dafür, dass Sie Ihre biologischen Eltern in die Arme schließen können.

Je mehr Daten Sie kennen, desto besser. Aber auch wenn Sie nur den Vornamen und den Nachnamen Ihrer Mutter kennen sowie deren Geburtsdatum gibt es Ansatzpunkte, bei denen ein Detektiv recherchieren kann. Ob jemand gefunden werden kann, weiß allerdings auch ein Detektiv nicht im Vorfeld. Schließlich könnte die Mutter genau wie der Vater auch schon verstorben sein. Das gleiche gilt auch für Ihre Geschwister, die Sie auch suchen.

Gehen Sie Ihren Wurzel jetzt auf die Spur und lassen Ihre Mutter suchen

Gehen Sie jetzt Ihrer eigenen Abstammung auf die Spur. Sie haben ein berechtigtes Interesse daran, Ihre leiblichen Verwandten zu kennen und zu finden, auch wenn Sie adoptiert sind. Detektive helfen Ihnen dabei.

Für einen ersten Kontakt schreiben Sie uns oder rufen zu den üblichen Bürozeiten an. Sie erfahren dann, wie ein Detektiv Ihnen dabei helfen kann, Ihre Mutter oder andere Angehörige ausfindig zu machen. Es ist Ihr gutes Recht darauf zu pochen, dass Sie Ihre wirkliche Mutter oder den Vater einmal im Leben sehen. Sie dürfen sehr wohl wissen, von wem Sie abstammen.

Natürlich können Sie Ihre Adoptiveltern trotzdem lieben. Das hat nichts mit Ihrem Wunsch zu tun, dass nun die leibliche Mutter gesucht werden soll. Das eine hat mit dem anderen nichts zu tun.

Leider erfahren nicht alle Menschen eine große Unterstützung der neuen Familie, wenn die leibliche Mutter gesucht wird. Das mag mit – unbegründeter – Eifersucht zu tun haben, doch darauf müssen Sie keine Rücksicht nehmen. Sie haben auch nach langer Zeit das Recht zu wissen, wer Sie geboren hat. Jeder sollte dafür Verständnis haben.

Wir freuen uns auf Ihren Kontakt unter der Nummer

02369 – 20 30 490.

Gerne leisten wir unseren Beitrag dazu, dass Sie Ihre Mutter oder Ihren Vater bald zum ersten Mal sehen und treffen können, selbst wenn diese im Ausland wohnhaft sind.

Lesetipps zum Thema

  • Absolute Diskretion

    Von Ihrem Auftrag weiß niemand etwas. Und das soll auch so bleiben. Seit Gründung der A Plus Detective GmbH 1995, sind wir der absoluten Diskretion verbürgt. Die Namen unserer Kunden halten wir stets unter Verschluss und behandeln diese streng vertraulich.

  • Schnelle Verfügbarkeit

    Wir wissen wie wichtig gutes Timing ist. Deshalb bietet die Detektei A Plus Ihnen eine besonders schnelle Verfügbarkeit der Einsatzkräfte. Observationen und Recherchen können in den meisten Fällen von heute auf morgen durchgeführt werden.

  • Jahrzehntelange Erfahrung

    Unser Geschäftsführer zählt zu den TOP Detektiven in Deutschland. Als Detektiv in 2. Generation ist er seit 1981 in seiner Berufung und hat persönlich mehr als 20.000 Fälle bearbeitet. Die Detektei A Plus vereinigt darüber hinaus die Fachkompetenz hochspezialisierter Experten bundesweit unter einem Dach.

  • Höchste Zuverlässigkeit

    Alle Aufträge der Detektei A Plus werden in enger Abstimmung mit dem Klienten exakt nach seiner Weisung durchgeführt. Wir stehen mit unserem Namen für einen tadellosen Leumund und höchste Zuverlässigkeit. So durften wir selbst für die deutsche Gerichtsbarkeit tätig werden.

Wie kann ich einen Detektiv beauftragen?

In nur 3 Schritten können Sie uns Ihren Auftrag erteilen:

1. Sie kontaktieren uns.

2. Sie schildern den Sachverhalt.

3. Wir erstellen Ihnen kostenfrei ein Angebot. Wenn Sie dieses annehmen, sind wir zeitnah für Sie einsatzbereit.

Hinweis

Wir unterhalten nicht in jeder Stadt örtliche Büros, da diese unnötige Kosten verursachen würden. Die Einsätze unserer Detektei werden von unserer Zentrale in Dorsten koordiniert und verwaltet (*Rufumleitung zum Hauptsitz, Ortstarif, keine Zusatzkosten). Die Bearbeitung der jeweiligen Einsätze erfolgt durch unsere erfahrenen, bundesweit verteilten Einsatzkräfte. Die eingesparten Betriebskosten kommen so unseren Mandanten als Kostenersparnis zugute.