Nimmt mein Kind Drogen?

Drogenkonsum bei Jugendlichen: Wie Sie die Frühwarnsignale erkennen

Trotz aller Ihrer Bemühungen kann es eine Zeit geben, in der Sie als Eltern den Verdacht haben, dass Ihr Kind Drogen nimmt.

Viele Dinge können Sie zu diesem Schluss führen, darunter das Mithören eines Gesprächs, das nicht für Ihre Ohren bestimmt ist, das Lesen von Textnachrichten oder E-Mails oder vielleicht haben Sie etwas Beunruhigendes auf Facebook gesehen.

Nimmt mein Kind Drogen?Vielleicht haben Sie einige seltsame Dinge in den Taschen Ihres Kindes gefunden, darunter Röhrchen, Feuerzeuge, Löffel, Klingen oder Sicherheitsnadeln. Was auch immer der Fall ist, etwas führt Sie zu der Annahme, dass Ihr Kind Drogen nimmt.

Konsum von Drogen bei Jugendlichen ernst nehmen

Während Sie geneigt sind, den Konsum von Drogen eines Teenagers als ernsthaftes Problem zu betrachten, sagen andere vielleicht „es ist nur Marihuana“ oder „es ist nichts falsch an einem kleinen Experiment“.

Einige Leute beschwichtigen vielleicht sogar mit Aussagen wie „Ich habe auch Marihuana geraucht, als ich jung war“ oder “ Mein Sohn raucht doch nur Cannabis als Joint“ oder „Kiffen ist doch harmlos“. Doch die Welt hat sich stark verändert, ebenso wie der Drogenkonsum bei Minderjährigen.

Einerseits: Cannabis kann der Einstieg sein in die Welt der harten illegalen Drogen.

Andererseits: Die Auswirkungen von Drogen und Alkohol auf das sich entwickelnde Gehirn können schädlich sein. Der Konsum von Drogen, der stattfindet, während das Gehirn und der Körper noch wachsen, kann irreversible Auswirkungen auf die Entwicklung eines Kindes haben. Der Drogenkonsum wirkt sich auch auf die soziale Entwicklung und die schulische Leistung Ihres Kindes aus.

So finden Sie heraus, ob das eigene Kind Drogen konsumiert

Woran merken Angehörige, dass ein Drogenproblem im Raum steht? Benutzen Sie Ihre Nase. Führen Sie ein kurzes Gespräch, wenn Ihr Sohn oder Ihre Tochter nach dem Kontakt mit Freunden nach Hause kommt. Wenn getrunken oder geraucht wurde, ist der Geruch in ihrem Atem, auf ihrer Kleidung und in ihrem Haar.

Blicken Sie Ihrem Kind in die Augen. Wenn Ihr Kind nach dem Ausgehen mit seinen Freunden nach Hause kommt, schauen Sie genau hin. Die Augen werden rot und schwerfällig sein, mit eingeengten Pupillen, wenn Cannabis geraucht wurde. Speziell Cannabis Raucher haben sehr oft die signifikanten geröteten Augen.

Die Pupillen werden erweitert und er oder sie kann Schwierigkeiten haben, sich zu konzentrieren, wenn sie getrunken haben. Darüber hinaus kann auch rote, errötete Farbe im Gesicht und in den Wangen ein Zeichen von Alkohol sein.

Achten Sie auf Stimmungsschwankungen beim jungen Menschen:

  • Wie verhält sich Ihr Teenager nach einem Ausflug mit Freunden?
  • Ist er laut und abscheulich oder lacht er hysterisch über nichts?
  • Ist er ungewöhnlich tollpatschig bis hin zum Stolpern über Möbel wirft versehentlich Dinge um?
  • Verhält er sich mürrisch, zurückgezogen, ungewöhnlich müde und schläft viel zu früh ein?
  • Sieht er mitgenommen aus und stolpert direkt ins Badezimmer?

Das sind alles Anzeichen dafür an denen Sie als Eltern erkennen, dass Ihr Sohn oder Ihre Tochter getrunken, Marihuana oder andere Drogen genommen haben kann.

Erste Anzeichen auch beim Autofahren

Überwachen Sie die Fahrweise und das Auto. Das Auto Ihres Teenagers und die Fahrgewohnheiten können ebenfalls Hinweise liefern.

  • Ist die Fahrweise rücksichtsloser, wenn er oder sie nach Hause kommt, nachdem er oder sie mit Freunden zusammen ist?
  • Gibt es neue, unerklärliche Beulen?
  • Wenn Sie misstrauisch sind, untersuchen Sie auch das Innere des Autos. Riecht es nach Rauch?
  • Gibt es Pfeifen, Bongs, Zigarettenpapier oder andere Drogenutensilien, die auf dem Boden herum rollen oder im Handschuhfach versteckt sind?

Wenn Sie Beweise für den Drogenkonsum finden, bereiten Sie sich auf das bevorstehende Gespräch vor.

Erkennen Sie Täuschungen

Achten Sie auf Täuschung oder Geheimniskrämerei im Leben:

  • Ist Ihr Kind vage in seiner Aussage, wohin es gehen wird?
  • Kann es den Film beschreiben, den es angeblich gerade gesehen hat?
  • Kommt Ihr Kind mit einer endlosen Reihe von Ausreden viel zu spät nach Hause?
  • Wenn Ausreden scheitern, erwidert Ihr Kind Ihre Fragen und Bedenken, indem es Ihnen sagt, dass es Sie nichts angeht?

Wenn diese Zeichen auftreten, ist etwas nicht in Ordnung und es ist an der Zeit, etwas zu unternehmen.

Sollten Sie das Zimmer von Jugendlichen durchsuchen?

Die Grenzen, die Sie mit Ihrem Kind setzen, hören nicht bei der Zimmertür auf. Wenn Sie feststellen, dass Verhaltensänderungen auftreten, ungewöhnliche Gerüche aus dem Zimmer kommen (wie Marihuana oder Zigarettenrauch), Gerüche wie Weihrauch oder Lufterfrischer, die andere Gerüche überdecken, in der Luft liegen, ist es wichtig herauszufinden, was hinter diesem „Draußen bleiben!“-Schild an der Tür steckt.

Ein Hinweis zur Vorsicht jedoch. Seien Sie bereit, Ihre Gründe für eine Suche zu erklären, unabhängig davon, ob Sie sich entscheiden, Ihr Kind vorher darüber zu informieren. Sie können es wissen lassen, dass es aus Sorge um seine Gesundheit und Sicherheit ist.

Wenn Sie entdecken, dass Ihr Kind keine Drogen nimmt, könnte dies ein guter Zeitpunkt sein, um herauszufinden, ob es noch etwas anderes gibt, das möglicherweise geändert werden muss.

Typische Verstecke auf die Eltern achten sollten

Kinder finden einige raffinierte Orte, um Alkohol, Drogen und Drogenutensilien zu verstecken. Einige mögliche Verstecke sind unter anderem:

  • Unter oder zwischen den Kleidungsstücken
  • Schreibtischschubladen
  • CD/DVD-Hüllen
  • Kleine Schachteln – Schmuck, Mäppchen, usw.
  • Rucksack
  • Unter dem Bett
  • Zwischen den Büchern in einem Bücherregal
  • Ausgeschnittene Seiten in Büchern
  • Make-up-Behälter – in leeren Lippenstift-Tuben oder Wimpernserum-Flaschen
  • In rezeptfreien Medikamentenbehältern (Aspirin, usw.)

Übersehen Sie nicht das Handy Ihres Teenagers und andere digitale Geräte. Kennen Sie seine häufigen Kontakte? Deuten aktuelle Nachrichten oder Social Media-Posts auf Drogenkonsum hin oder widersprechen sie dem, was Ihr Kind Ihnen gesagt hat?

Verlangen Sie als Eltern einen Drogentest

Sie können im Internet einen Drogentest bestellen und von Ihrem Kind verlangen, diesen zu machen. Hat es nichts zu verbergen und keine Drogen genommen, so wird der Test negativ ausfallen und Sie können beruhigt sein.

Ist der Test jedoch positiv, haben Sie ein klares Signal, dass Ihr Kind Drogen konsumiert. Das ist ein großes Problem im Leben, dem Sie als Eltern entgegen wirken müssen. Auch wenn das Kind den Test strikt verweigert, müssen Sie leider davon ausgehen, dass Drogen im Spiel sind.

Drogentest Multi 12 (2Tests) - Jetzt den Preis prüfenZu empfehlen ist ein Urintest wie der Multi 12 Drogentest, der als Heimtest 12 Arten von Drogen erkennt.

  1. Amphetamin (Speed)
  2. Barbiturate (Schlafmittel, Party Drug)
  3. Benzodiazepine (Date Rape Droge)
  4. Kokain
  5. Ecstasy (XTC, MDMA)
  6. Methamphetamin (bekannt als Yaba, Crystal Meth, Jib, Crank oder Ice)
  7. Methadon
  8. Opiate (Heroin, Morphin)
  9. PCP (Phencyclidin)
  10. Cannabis – THC (Marihuana, Gras, Hasch, Haschisch)
  11. OXY – Oxycodon
  12. PPX – Propoxyphene

Die Ergebnisse können Sie als Eltern binnen 5 Minuten schnell ansehen.

Wie verläuft der Test? Der Teststreifen für Urin enthält Antikörper. Ist die Droge im Urin, geht sie eine Verbindung mit diesen Antikörpern ein. Die Farbe der Testlinie verändert sich bei erhöhter Konzentration der Drogen. Sie hellt auf, bis sie ganz verschwindet, was ein positives Testergebnis ist.

Die nächsten Schritte zur Lösung des Problems

Wenn Ihre Suche Beweise für Drogenkonsum aufdeckt, bereiten Sie sich auf das bevorstehende Gespräch vor. Lassen Sie sich nicht durch das Argument der verletzten Privatsphäre abschrecken. Bleiben Sie bei Ihrer Entscheidung für die Suche und den von Ihnen gesetzten Grenzen.

Auch wenn Sie keine direkten Beweise finden, ist es wichtig, immer Ihrem Bauchgefühl zu vertrauen. Handeln Sie, indem Sie mit Ihrem Kind sprechen und bei Bedarf Hilfe suchen. Haben Sie keine Angst vor einem Streit und nehmen die Warnsignale ernst.

Die körperlichen Signale und Symptome können fraglos auch andere Ursachen haben, doch erweiterte Pupillen, rote Augen und andere Anzeichen deuten nur zu oft darauf hin, dass Drogen im Spiel sind.

Weil das Thema Drogen die ganze Familie extrem belastet, brauchen Sie Klarheit, ob Tochter oder Sohn Drogen nehmen. Schon geringe Mengen sind gefährlich und können im Menschen in kurzer Zeit dazu führen, dass harte Drogen wie Heroin, Crystal Meth oder Kokain konsumiert wird.

Im Zweifel brauchen Sie als Eltern Klarheit, was hinter Ihrem Rücken passiert. Ein Privatdetektiv kann Ihnen helfen, den möglichen Drogenkonsum Ihres Kindes festzustellen. Neben den Möglichkeiten zur Auswertung technischer Geräte kann ein Privatdetektiv Ihr Kind auch beobachten und dabei feststellen, ob Kontakte ins Drogenmilieu bestehen und es vielleicht schon süchtig ist.

Bestehen Sie bei Verdacht auf den Drogentest beim eigenen Kind oder lassen sich von einem Privatdetektiv beraten, wie Sie mit dessen Hilfe als Eltern erkennen können, was wirklich nach der Schule passiert.

Bestätigt sich der Verdacht müssen Sie als Betroffene das Problem angehen und brauchen professionelle Hilfe. Lassen Sie es als Eltern nicht zu, dass Drogen das Leben eines Jugendlichen schon früh zerstört. Bei eindeutigen Symptomen und Anzeichen brauchen Sie in erster Linie Gewissheit, wie stark der Jugendliche schon im Drogensumpf steckt.

Rufen Sie im Zweifel jetzt an und sprechen mit einem Detektiv, wenn Sie als Eltern eine Überwachung eines Jugendlichen benötigen:

02369 – 20 30 490

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Als Amazon-Partner erhalten wir für qualifizierte Käufe eine kleine Provision.

  • Absolute Diskretion

    Von Ihrem Auftrag weiß niemand etwas. Und das soll auch so bleiben. Seit Gründung der A Plus Detective GmbH 1995, sind wir der absoluten Diskretion verbürgt. Die Namen unserer Kunden halten wir stets unter Verschluss und behandeln diese streng vertraulich.

  • Schnelle Verfügbarkeit

    Wir wissen wie wichtig gutes Timing ist. Deshalb bietet die Detektei A Plus Ihnen eine besonders schnelle Verfügbarkeit der Einsatzkräfte. Observationen und Recherchen können in den meisten Fällen von heute auf morgen durchgeführt werden.

  • Jahrzehntelange Erfahrung

    Unser Geschäftsführer zählt zu den TOP Detektiven in Deutschland. Als Detektiv in 2. Generation ist er seit 1981 in seiner Berufung und hat persönlich mehr als 20.000 Fälle bearbeitet. Die Detektei A Plus vereinigt darüber hinaus die Fachkompetenz hochspezialisierter Experten bundesweit unter einem Dach.

  • Höchste Zuverlässigkeit

    Alle Aufträge der Detektei A Plus werden in enger Abstimmung mit dem Klienten exakt nach seiner Weisung durchgeführt. Wir stehen mit unserem Namen für einen tadellosen Leumund und höchste Zuverlässigkeit. So durften wir selbst für die deutsche Gerichtsbarkeit tätig werden.

Wie kann ich einen Detektiv beauftragen?

In nur 3 Schritten können Sie uns Ihren Auftrag erteilen:

1. Sie kontaktieren uns.

2. Sie schildern den Sachverhalt.

3. Wir erstellen Ihnen kostenfrei ein Angebot. Wenn Sie dieses annehmen, sind wir zeitnah für Sie einsatzbereit.

Hinweis

Wir unterhalten nicht in jeder Stadt örtliche Büros, da diese unnötige Kosten verursachen würden. Die Einsätze unserer Detektei werden von unserer Zentrale in Dorsten koordiniert und verwaltet (*Rufumleitung zum Hauptsitz, Ortstarif, keine Zusatzkosten). Die Bearbeitung der jeweiligen Einsätze erfolgt durch unsere erfahrenen, bundesweit verteilten Einsatzkräfte. Die eingesparten Betriebskosten kommen so unseren Mandanten als Kostenersparnis zugute.