Wie kann ich jemanden orten?

Wer Angst hat sein Haustier, Auto, Smartphone oder seine Geldbörse zu verlieren, der findet dank ausgefeilter Technik Hilfe. Verschiedene Firmen bieten einige Optionen mit denen Sie ihr Haustier oder wertvolle Dinge orten und verfolgen können. Die moderne Technik ermöglicht es, auch Menschen heimlich zu orten.

Nicht alle Tracking-Systeme funktionieren auf die gleiche Art und Weise. Um ein solches System zu nutzen, ist es hilfreich zu wissen, wie es funktioniert und wo Sie es am effektivsten einsetzen können.

In diesem kleinen Ratgeber erklären wir die gängigsten Tracking-Technologien, erläutern die Funktionsweise und klären über die Vor- und Nachteile auf, wenn Sie jemanden orten möchten.

Welche Tracking-Systeme gibt es und wie funktionieren diese?

Wie kann ich jemanden orten?Tracking-Geräte auf GPS-Basis sind noch eine recht neue Technik. Wir verwenden diese Geräte hauptsächlich in Autos und Handys.

Sie sollen uns den richtigen Weg weisen und vor Verlusten schützen. Mit einer entsprechenden App auf dem iPhone oder dem Android Handy lässt sich die geografische Position sehr schnell ermitteln.

Doch es gibt noch andere Systeme, mit denen sich etwa orten lässt. Dieses sind:

Radio Frequency Identification (RFID)

RFID-Systeme bestehen aus zwei Komponenten: dem Tag und dem Lesegerät. Die Aufgabe des Lesegeräts besteht darin, mithilfe einer Funkwelle Informationen vom Tag anzufordern.

Dieser Tag wartet, bis es vom Lesegerät angefunkt wird und sendet dann die Informationen – in der Regel eine eindeutige Kennung -, die auf seinem Chip gespeichert sind. Durch die Verzögerung des Rücksignals erkennt das Lesegerät die Entfernung und kann einen Benutzer zum Tag führen.

Vorteile:

Ein RFID-System ist seht einfach aufgebaut, benötigt nur wenig Energie und funktioniert auch auf sehr kurzen Distanzen. Einige Batterien halten bis zu zehn Jahre. Das System ist sehr gut darin, Gegenstände oder Personen innerhalb eines Hauses oder in der Nähe aufzufinden.

Nachteile:

RFID-Systeme haben eine maximale Reichweite von 100 Metern. Das reicht vielleicht aus für die Verfolgung von Katzen, für die Fernverfolgung ist das System nicht ausreichend. Wenn Sie das Lesegerät verlieren, gibt es keine Möglichkeit, die mit einem Tag versehenen Gegenstände zu finden.

Bluetooth-Tracker

Auch dieses System benötigt ein primäres Empfangsteil, in der Regel ein Handy – und einem (oder mehreren) Tag. Das Primärgerät verwendet der Nutzer, um die Tags zu finden. Die Kommunikation erfolgt in beide Richtungen. Ist ein mit einem Tag versehenes Teil (oder Person) nicht auffindbar, weißt das Primärgerät den Weg.

Vorteile:

Die Fähigkeit von Bluetooth-Trackern, auf beiden Wegen zwischen dem primären Gerät und dem Tag zu kommunizieren, ist ihre größte Stärke. Das System wird umso nützlicher, je mehr Tags Sie verwenden. Es ist ungewöhnlich, Schlüssel, Geldbörse, Katze und Telefon zur gleichen Zeit zu verlieren. Solange Sie über ein Tag verfügen, können Sie das primäre Gerät lokalisieren und dann die anderen suchen.

Nachteile:

Aufgrund der komplexen Struktur verbrauchen Bluetooth-Tracker mehr Energie als RFID-Systeme. Ist das System ständig eingeschaltet, entladen sich Smartphone-Akkus sehr schnell. Darüber hinaus beträgt die maximale Distanz nur etwa 30 Meter.

Global Positioning System (GPS)

Tracker für dieses System sind grundsätzlich verschieden von RFID oder Bluetooth. GPS-Tracker kommunizieren mit Satelliten, um den eigenen Standort auf dem Globus festzulegen. Mehrere Satelliten arbeiten zusammen, um das Signal ausfindig zu machen, und senden dann die Koordinaten mit Angabe der Position.

Die Software lädt diese Koordinaten dann über ein Mobilfunknetz auf einen Server hoch, auf den ein persönliches Device, wie beispielsweise ein Telefon oder ein Computer, zugreifen kann, oder Sie erhalten die Daten des aktuellen Standorts einfach per SMS, weil in dem Tracker eine SIM Karte enthalten ist.

Vorteile:

Da diese Tracker nicht direkt mit dem Tag und einem persönlichen Empfangsteil kommunizieren müssen, haben sie eine unbegrenzte Reichweite.

Sie können die Position eines Smartphones (und damit einer Person) auf eine Karte anzeigen. Dies ist sehr nützlich bei einem gestohlenen oder verlorenen Handy, Auto oder entlaufenen Haustier. Mit einer Genauigkeit von 5 bis 10 Metern lässt sich die Position eines Objekts exakt bestimmen und Sie bekommen diese einfach per SMS zugeschickt.

Nachteile:

Durch den sehr hohen Stromverbrauch müssen das primäre Gerät oder ein Tag-Gerät sehr oft aufgeladen werden. Außerdem können verschiedene Faktoren wie Wetter, Gebäude und Standort die Empfangsbedingungen beeinträchtigen.

WLAN-Tracking

Anstatt wie bei der GPS Ortung mit einem Satelliten zu kommunizieren, verwendet WLAN-Tracking in der Nähe befindliche Hotspots, um einen Standort zu triangulieren. Die Entfernung von einem Hotspot lässt sich durch die Signalstärke ermitteln.

Die Hotspots haben einen geografischen Standort, der mit ihrer physischen Adresse (oder MAC-Adresse) verbunden ist. Durch Überprüfen der MAC-Adressen der nahe gelegenen Hotspots kann der Tracker seinen geografischen Standort auf etwa 5 Meter bestimmen.

Vorteile:

Wi-Fi-Tracker teilen aufgrund ihrer Ähnlichkeit mit GPS auch die GPS-Vorteile: große Reichweite (sofern sich in der Nähe Hotspots befinden) und Darstellung der Lage auf einer Karte. Da die Tags WLAN anstelle von Satelliten verwenden, funktionieren sie auch gut in Innenräumen, bei schlechtem Wetter oder in anderen Himmelsbereichen, in denen das GPS ausfällt.

Nachteile:

Wi-Fi-Tracker teilen auch die reduzierte Genauigkeit von Global Positioning Trackern. Außerdem ist WLAN-Tracking nur in stark urbanisierten Gebieten mit vielen Hotspots nützlich. Wenn Sie in einer ländlichen Gegend leben, in der selten überlappende Wi-Fi-Signale vorhanden sind, funktioniert diese Methode nicht. Abhängig von ihrem Wohnort ist die GPS-Ortung zuverlässiger.

Ist private Ortung in Deutschland überhaupt erlaubt?

Bestimmte Behörden dürfen in Deutschland eine Handy-Ortung befristet durchführen. Die Vorschriften unterscheiden sich jedoch in jedem Bundesland. Was Strafverfolgungs-Behörden erlaubt ist, sollten Privatpersonen besser unterlassen.

Zwar gibt es Apps, die diese Aufgabe übernehmen, aber ohne die ausdrückliche (schriftliche) Zustimmung des Besitzers dürfen Smartphones und damit Privatpersonen nicht geortet oder verfolgt werden. Das bestimmt der Paragraph 98 des Telekommunikations-Gesetzes (TKG).

Wer heimlich seinen Freund, Partner, Partnerin oder andere Personen per Tracking verfolgt, muss mindestens mit einem Bußgeldverfahren rechnen. Tatsächlich macht er sich strafbar.

Anders sieht es bei minderjährigen Kindern aus. Wenn alle Erziehungsberechtigten einverstanden sind und das Kind über die Überwachung aufgeklärt wurde, dürfen Sie das Handy zum Schutz des Kindes orten.

Zwar wäre es bequem, die Live Location einer Person wie

  • Freund
  • Arbeitnehmer
  • Ehepartner
  • Nachbar
  • und anderen Menschen

per Google Maps und App auf dem Handy verfolgen zu können, doch das ist illegal und streng verboten.

Haben Sie WhatsApp und bestimmte Funktionen aktiviert, dürfen Sie nicht vergessen: WhatsApp verrät anderen Freunden und Bekannten, wo sich das Telefon, auf dem WhatsApp installiert ist, gerade befindet. Deaktivieren Sie besser diese Funktion, wenn Sie das nicht wünschen.

Fazit, wenn Sie jemanden orten möchten

Bestimmte Ortungen sind auch ohne Zustimmung erlaubt. Sie dürfen Ihren Hund orten, Ihre Katze oder ein anderes Haustier. Ihr eigenes Handy dürfen Sie auch orten, wobei beispielsweise das iPhone die Handyortung mit Diensten wie „Wo ist mein iPhone“ bereits integriert hat, um den genauen Standort zu finden. Das Samsung Galaxy und das Windows Phone haben ähnliche Funktionen per App.

Haben Sie Ihr Handy verloren, dürfen Sie dieses Handy orten, auch wenn es gerade jemand anderes in den Händen hält. Gleiches gilt für ein gestohlenes Handy. Ist es ausgeschaltet, funktioniert das nicht. Ein fremdes Handy dürfen Sie nicht heimlich orten.

Was Sie nicht dürfen ist die heimliche Ortung von fremden Autos, Freund, Freundin, Ehemann oder Ehefrau. Das ist weder per App noch per Handy noch per anderen Trackern erlaubt, auch wenn Sie über Google viele Anbieter finden, die das illegal anbieten.

Auch die Anbieter, die suggerieren, Sie könnten per WhatsApp Handy Ortung jemanden verfolgen, bieten keine legalen Dinge an.

Wenn Sie befürchten, dass Ihr Ehepartner fremdgeht, ist die Handy-Ortung illegal. Kaufen Sie keinen Tracker um diese heimlich zu orten, weil Sie sich sonst strafbar machen. Eine legale Möglichkeit ist der Einsatz einer Detektei. Der Detektiv führt dann eine ganz normale Observation aus, sofern Sie ein berechtigtes Interesse daran haben zu erfahren, wo sich dieser Mensch aufhält.

Benötigen Sie Klarheit darüber, wo sich jemand aufhält? Dann rufen Sie jetzt an und lassen sich von einem Privatdetektiv beraten:

02369 – 20 30 490

  • Absolute Diskretion

    Von Ihrem Auftrag weiß niemand etwas. Und das soll auch so bleiben. Seit Gründung der A Plus Detective GmbH 1995, sind wir der absoluten Diskretion verbürgt. Die Namen unserer Kunden halten wir stets unter Verschluss und behandeln diese streng vertraulich.

  • Schnelle Verfügbarkeit

    Wir wissen wie wichtig gutes Timing ist. Deshalb bietet die Detektei A Plus Ihnen eine besonders schnelle Verfügbarkeit der Einsatzkräfte. Observationen und Recherchen können in den meisten Fällen von heute auf morgen durchgeführt werden.

  • Jahrzehntelange Erfahrung

    Unser Geschäftsführer zählt zu den TOP Detektiven in Deutschland. Als Detektiv in 2. Generation ist er seit 1981 in seiner Berufung und hat persönlich mehr als 20.000 Fälle bearbeitet. Die Detektei A Plus vereinigt darüber hinaus die Fachkompetenz hochspezialisierter Experten bundesweit unter einem Dach.

  • Höchste Zuverlässigkeit

    Alle Aufträge der Detektei A Plus werden in enger Abstimmung mit dem Klienten exakt nach seiner Weisung durchgeführt. Wir stehen mit unserem Namen für einen tadellosen Leumund und höchste Zuverlässigkeit. So durften wir selbst für die deutsche Gerichtsbarkeit tätig werden.

Hinweis

Wir unterhalten nicht in jeder Stadt örtliche Büros, da diese unnötige Kosten verursachen würden. Die Einsätze unserer Detektei werden von unserer Zentrale in Dorsten koordiniert und verwaltet (*Rufumleitung zum Hauptsitz, Ortstarif, keine Zusatzkosten). Die Bearbeitung der jeweiligen Einsätze erfolgt durch unsere erfahrenen, bundesweit verteilten Einsatzkräfte. Die eingesparten Betriebskosten kommen so unseren Mandanten als Kostenersparnis zugute.