Adressermittlung

Adressermittlung

Adressermittlung bundesweit

Eine Adressermittlung kann dann notwendig werden, wenn eine gesuchte Person an der bekannten Anschrift nicht mehr zu erreichen ist.

Ärgerlich ist das speziell in den Fällen, in denen man etwa einen Titel gegen den Schuldner erwirkt hat. Wenn dieser nun „plötzlich“ verschwunden ist, bevor man als Gläubiger vollstrecken konnte, schaut man buchstäblich in die Röhre.

In so einem Fall lässt sich über die Adressermittlung prüfen, wo der Schuldner heute wohnhaft ist. Gleiches gilt auch, wenn ein wichtiger Zeuge für Sie nicht auffindbar ist. Hier lässt sich auf dem Weg der Adressermittlung durch einen Detektei häufig die aktuelle Anschrift feststellen.

Jetzt Angebot zu den Kosten der Adressermittlung einholen

Sie erreichen das Team der Adressermittler der A Plus Detective GmbH unter der zentralen Rufnummer für Ermittlungen von Adressen:

02369 – 20 30 490

wo ein kompetenter Ermittler auf Ihre Fragen eingeht, wenn es um die Thematik Ermittlung einer Adresse geht. Oder Sie schicken jetzt online eine Nachricht und wir lassen Ihnen ein unverbindliches Angebot für die Ermittlung zukommen. Das geht schnell und einfach, wobei wir Ihnen einen klaren Vorschlag zur Lösung Ihres Falles vorgeben.

In den meisten Fällen werden wir Ihnen einen erfolgsorientierten Pauschalpreis zur Adressermittlung anbieten. Wie hoch dieser liegt hängt allerdings vom Schwierigkeitsgrad der Ermittlung ab. Dieser resultiert primär aus den Ihnen vorliegenden Daten zur gesuchten Person. Deshalb variieren die Preise je nach Adressermittlung teilweise deutlich.

Verschiedene Ermittlungswege zur Feststellung der neuen Adresse

Im Rahmen der Adressenermittlung wird durch den Detektiv auf unterschiedlichen Wegen versucht, die neue Anschrift einer Person zu ermitteln. Durch gezielte Ermittlungen im Umfeld und Datenbankabfragen gelingt es in vielen Fällen, auch Personen ausfindig zu machen, von denen nur wenige Angaben oder sehr alte Daten vorhanden sind.

Adressermittlung über das Einwohnermeldeamt

In einfachen Fällen haben die Kunden bereits eine Anfrage beim Melderegister getätigt. Dieses Melderegister nannte man viele Jahre Einwohnermeldeamt oder kurz EMA. Heute wird es eher Bürgeramt oder Bürgerbüro genannt.

Die Auskünfte im Zuge der Einwohnermeldeamtsanfrage sind öffentlich, aber leider bei weitem nicht immer aktuell. Gerade Schuldner melden sich oft nicht um. Detektive beschränken ihre Ermittlungen genau deshalb eben nicht auf eine einfache Anfrage beim Bürgeramt. Das könnte Sie als Gläubiger ohnehin selber.

Detektive nutzen vielmehr andere Wege und Methoden, um die Adresse der gesuchten Person zu finden. Die Ermittlungen laufen erfolgsorientiert, damit es nicht nur heißt: Schuldner unbekannt verzogen.

Und übrigens – in der Regel hilft die Polizei bei einer Adressermittlung nicht weiter. Dazu müsste schon eine Strafanzeige im Raum stehen.

Das Telefonbuch – keine gute Quelle für Anschriften von Schuldnern

Nach wie vor bieten die Telefonbücher (Printausgabe und Onlineversion) oft Adressen von Personen. Aber ganz ehrlich – welcher Schuldner, der sich vor seinen Gläubigern verstecken möchte, lässt seine Adresse im Telefonbuch veröffentlichen? Detektive nutzen andere Ermittlungswege.

Schuldnerermittlung – Feststellung der Adresse durch Detektive

Gerade im Bereich der Schuldnerermittlung wird oft mit der Hilfe von einem Privatdetektiv den Gläubigern geholfen. Trotz einer vorhergehenden Bonitätsprüfung kann oft eine Forderung nicht realisiert werden, weil der Schuldner an einen unbekannten Ort verzogen ist.

Durch eine zielgerichtete Adressermittlung gelingt es Detektiven in den meisten Fällen, den abgetauchten Schuldner wieder ausfindig zu machen. Aber auch verzogene Kunden, zu denen Sie den Geschäftskontakt nicht verlieren wollen, werden durch spezialisierte Privatermittler wieder aufgespürt.

Adressermittlung von Privatpersonen und Firmen

Eine Adressermittlung ist nicht nur auf Privatpersonen beschränkt. Wenngleich eine Anschriftenermittlung zumeist Privatpersonen gilt, so ist es doch in bestimmten Fällen auch notwendig, nach Adressen von Firmen zu suchen.

Wenn eine Firma offene Rechnungen nicht beglichen hat und plötzlich nicht mehr dort ansässig ist, wo zuvor der Geschäftssitz war, ist eine Adressermittlung oft die letzte Möglichkeit für den Gläubiger, doch noch an das Geld zu kommen. Ihre Post an das Unternehmen kommt unzustellbar zurück, es gibt keine Spuren des Verbleibs. Eine Firmenermittlung und eine Wirtschaftsauskunft verlaufen negativ.

Zumeist ist es in solchen Fällen online nicht möglich, die neue Anschrift des gesuchten Unternehmens zu eruieren. Versuche scheitern auch oft am vermeintlichen Datenschutz. Darum wird eine Detektei andere Ermittlungswege einschlagen, um doch erfolgreich das Inkasso voranzutreiben.

Wurde die Adresse ermittelt, wird das Ergebnis und die Zustellbarkeit in der Regel durch eine Anfrage bei der Post AG gegengeprüft. Bitte beachten Sie, dass wir als Detektei kein Inkasso anbieten. Wir beschränken uns ausschließlich auf die Adress-Ermittlung.

Schuldner? Adresse ermitteln ist möglich und erlaubt

Wie schon oben geschrieben, ist die Adressermittlung zu Schuldnern der wohl häufigste Grund für die Beauftragung einer Detektei mit einer Adressensuche. Die Rechtsprechung sagt dazu, dass Ihnen als Gläubiger dieser Weg erlaubt ist. Ein Schuldner kann sich bei seiner „Flucht“ vor den Gläubigern nicht hinter dem Datenschutz verstecken.

Als Detektei ist es in den meisten Fällen möglich, eine neue Adresse zu ermitteln, selbst wenn Ihre eigenen Versuche beim Einwohnermeldeamt (EMA) erfolglos waren. Online kommt man meist nicht weit, aber durch geeignete Recherchen lässt sich vieles bewirken.

Kann der Schuldner aufgespürt werden, muss diese oft die Kosten für die Adressermittlung ersetzen. Urteile aus der deutschen Rechtsprechung zur Personensuche von Schuldnern und Erstellung einer Adressauskunft finden Sie in der Übersicht nachstehend.

Kostenerstattung bei Schuldnerermittlungen – der Schuldner zahlt die Kosten

Bei der Adressermittlung in Schuldnersachen können Detektivkosten übrigens unter bestimmten Umständen gemäß § 91 Abs. 1 ZPO (Zivilprozessordnung) erstattungsfähig sein. Das heißt, Sie können in begründeten Fällen dem Schuldner die Kosten für die Adressermittlung aufbürden.

So finden Sie zum Thema Erstattung von Detektivkosten bei Zwangsvollstreckungen beispielsweise im juristischen Standardwerk von Gottwald / Mock “Zwangsvollstreckung – Kommentar zu den §§ 704 – 898 ZPO” eine für Sie interessante Rechtsprechung. Danach können Aufwendungen für Detektive bei der Adressermittlung notwendige Kosten sein. Das gilt dann, wenn der Detektiveinsatz zur Adressermittlung erforderlich war, um die Zwangsvollstreckung überhaupt durchführen zu können.

Als Urteilsquellen werden dazu genannt das Amtsgericht Aurich, JurBüro 2011, 383; Landgericht Freiburg, JurBüro 1996, 383; Amtsgericht Bad Hersfeld, DGVZ 1993, 116; Landgericht Hannover, MDR 1989, 364 (Quelle: 6. Auflage des Kommentars, Seite 536, Punkt 8.6 Detektivkosten).

Im gleichen Werk heißt es, dass die Kosten für die Ermittlungen einer Detektei zur Adressermittlung eines Schuldners immer dann als Zwangsvollstreckungskosten dem Grundsatz nach erstattungsfähig sind, wenn es dem Gläubiger nicht möglich war, die aktuelle Anschrift des Schuldners auf eine einfachere und günstigere Art und Weise zu ermitteln. Also beispielsweise durch eine Überprüfung beim Einwohnermeldeamt, was ja bekanntlich oft nicht zum Erfolg führt. (Amtsgericht Burgwedel, DGVZ 2010, 238; Landgericht Berlin, JurBüro 1985,628; Amtsgericht Bad Hersfeld, DGVZ 1993, 116).

Die Kosten für Detektive zur Adressermittlung sind natürlich nur insoweit erstattungsfähig, wenn sie aus der Sicht der §§ 788, 91 ZPO als notwendig erachtet wurden.

Ist also die Anfrage beim Einwohnermeldeamt negativ, ist der Weg für eine Recherche durch eine Detektei oft schon geebnet. Stellen Sie also sinnvollerweise stets zuvor eine Anfrage beim Einwohnemeldeamt bei der Schuldnersuche.

Internationale Adressermittlungen – weltweite Möglichkeiten

A Plus Detektive sind für Sie selbstverständlich nicht nur in Deutschland im Bereich der Adressrecherche tätig. Als international operierende Detektei suchen wir über Europa hinaus weltweit nach Personen und Adressen.

Personen finden und Adressen suchen ist übrigens in der Regel nicht einfach mit einer Personensuchmaschine im Internet getan. Bei der Adressermittlung bedarf es bei Fällen, die über das normale Maß hinausgehen, spezieller Ermittlungswege durch Detektive.

Nur diese praxiserprobten Ermittlungen gewährleisten hohe Erfolgsaussichten, wenn es darum geht, Personen finden zu wollen. Denn Personen suchen kann jeder, aber Personen finden ist schon deutlich schwerer.

Wenn auch Sie eine Adressermittlung zu einer neuen Anschrift einer Person benötigen, sind wir gerne Ihr Partner. Hier nochmal der direkte Kontakt zu einem Privatdetektiv für eine diskrete Adressermittlung:

02369 – 20 30 490

Zu Ihrer Information: Weitere Urteile zur Erstattung von Detektivkosten bei Adressermittlung

Die oben in diesem Artikel genannten Ausführungen zur Rechtsprechung bezüglich der Erstattung der Kosten einer Detektei bei Schuldnersachen sind eindeutig. Sie belegen, dass der Einsatz einer Privatdetektei in Fällen von Zwangsvollstreckungsmaßnahmen nicht ungewöhnlich ist.

Und sie belegen auch, dass die Kosten in begründeten Fällen vom Schuldner getragen werden müssen. Hierzu sind viele weitere Urteile ergangen. All diese belegen die Erstattungsfähigkeit von Kosten einer Detektei bei der Adressenermittlung. Exemplarisch möchten wir einige Urteile dieser Art für Sie aufführen:

Rechtsprechung in Berlin zur Adressermittlung durch Detektei: Landgericht Berlin, Az.: 82 T 84/84

Urteil aus dem Gerichtsbezirk Aachen, NRW zur Anschriftenermittlung: Landgericht Aachen, Az.: 5 T 75/85

Urteil aus dem Gerichtsbezirk Köln, NRW: Landgericht Köln, Az.: 9 T 106/83

Informationen zu ähnlichen Themen aus dem Bereich der Adressermittlung

Personensuche weltweit durch Detektive

Personensuche Leipzig

Ermittlungen bei Forderungsausfall

Arbeitgeberermittlung um dort einen Titel vollstrecken zu können

  • Absolute Diskretion

    Von Ihrem Auftrag weiß niemand etwas. Und das soll auch so bleiben. Seit Gründung der A Plus Detective GmbH 1995, sind wir der absoluten Diskretion verbürgt. Die Namen unserer Kunden halten wir stets unter Verschluss und behandeln diese streng vertraulich.

  • Schnelle Verfügbarkeit

    Wir wissen wie wichtig gutes Timing ist. Deshalb bietet die Detektei A Plus Ihnen eine besonders schnelle Verfügbarkeit der Einsatzkräfte. Observationen und Recherchen können in den meisten Fällen von heute auf morgen durchgeführt werden.

  • Jahrzehntelange Erfahrung

    Unser Geschäftsführer zählt zu den TOP Detektiven in Deutschland. Als Detektiv in 2. Generation ist er seit 1981 in seiner Berufung und hat persönlich mehr als 20.000 Fälle bearbeitet. Die Detektei A Plus vereinigt darüber hinaus die Fachkompetenz hochspezialisierter Experten bundesweit unter einem Dach.

  • Höchste Zuverlässigkeit

    Alle Aufträge der Detektei A Plus werden in enger Abstimmung mit dem Klienten exakt nach seiner Weisung durchgeführt. Wir stehen mit unserem Namen für einen tadellosen Leumund und höchste Zuverlässigkeit. So durften wir selbst für die deutsche Gerichtsbarkeit tätig werden.

Jüngst bearbeitete Aufgabenfelder

  • Detektiv in Kaufbeuren fotografiert kranken Arbeitnehmer bei der SchwarzarbeitEin krankgeschriebener Arbeitnehmer aus dem Allgäu stand im Verdacht, während der Krankheitszeit einer Schwarzarbeit nachzugehen. Er war von einem Kollegen in Arbeitskleidung gesehen worden. Hier war die Arbeit einer Detektei im Einsatzort Kaufbeuren notwendig. Durch eine gezielte Beobachtung konnte der angeblich Kranke bei der Arbeit auf dem Bau gesehen und von einem Detektiv dabei fotografiert werden.

  • Die Zahl der vorgetäuschten Erkrankungen während der Weihnachtsfeiertage steigt deutlich. Bestimmte Mitarbeiter haben keine Lust, an den Feiertagen und zwischen den Jahren zu arbeiten und lassen sich krankschreiben. Detektive beweisen Fehlverhalten während des Krankenscheins. So können Sie als Arbeitgeber sich wehren.

  • Wichtiger Zeuge durch Detektei A Plus gefunden. Im Rahmen eines strafrechtlichen Verfahrens wurde ein wichtiger Zeuge gesucht. Der hatte vor Jahren eine Beobachtung gemacht. Ein Detektiv konnte im Zuge der Personensuche in akribischer Kleinarbeit und mit viel Geduld den Zeugen tatsächlich finden und seine Aussage entgegennehmen.

  • Wer ein Jobangebot erhält, rechnet nicht damit, zur Kasse gebeten zu werden. Genau das machen aber aktuell Heiratsschwindler mit einem dreisten Trick. Beachten Sie darum bitte die Warnungen der Detektei A Plus. Lesen Sie hier alles über das falsche Jobangebot in den USA.

  • Detektive überführen Kranken bei SilvesterpartyEin krankgeschriebener Arbeitnehmer aus Essen hatte sich über Silvester krankgemeldet. Seine Schicht musste ein Kollege übernehmen. Weil der Kranke zuvor Urlaub eingereicht hatte, der nicht gewährt wurde, stand er im Verdacht zu simulieren. Eine Observation ergab, dass er bis nach 04:00 Uhr unter starkem Alkoholeinfluss Silvester gefeiert hat. Das hatte arbeitsrechtliche Konsequenzen.

  • Detektive im Weihnachtseinsatz.

    Wie auch schon in den vergangenen Jahren häufen sich im Dezember die Einsätze auf Weihnachtsfeiern. Durch die sich bietenden Gelegenheit und den Alkohol kommt es vermehrt zu Fremdgehen. Privatdetektive beobachten den Partner am Abend der Weihnachtsfeier und stellen fest, ob der Klient betrogen wird oder nicht. Hören Sie dazu auch das Radiointerview.

  • Ein ehemaliger Geschäftsführer hatte nach seinem Ausscheiden aus der Firma ein nachvertragliches Wettbewerbsverbot einzuhalten. Der frühere Arbeitgeber hatte den begründeten Verdacht, der Mann sei schon in der gleichen Branche tätig. So wurde eine Beobachtung durch die A Plus Detektei am Einsatzort Aalen gestartet. Im Zuge dieser Observation kam heraus, dass der Mann entgegen des Wettbewerbsverbots in einer branchengleichen Firma im Raum Stuttgart tätig war. Deren Geschäftsführer auf dem Papier war der Schwager der Zielperson. Durch die Aussagen der Detektive konnte der Klient juristische Schritte einleiten.

  • Veröffentlichung unserer statistischen Studie: Wer geht öfter fremd? Männer oder Frauen? Lesen Sie jetzt unsere große Untersuchung, die wir jüngst veröffentlicht haben. Dabei ging es um die Frage, wer häufiger beim Fremdgehen ertappt wird – Männer oder Frauen.

  • Wieder erwies sich der Brückentag in einigen Bundesländern als Auslöser einer Welle von Krankenscheinen. Das Brückentag-Fieber befiel auch einen Arbeitnehmer, der zuvor einen Urlaubsantrag eingereicht hatte, welcher abgelehnt werden musste. Prompt kam der Krankenschein. Im Zuge einer Observation durch die Detektei A Plus konnten Detektive am Einsatzort Mülheim beobachten, wie er am Brückentag offenbar kerngesund einer Schwarzarbeit nachging. Die Folge wird die Kündigung sein.

  • Einsatz in Frankfurt am Main: Unsere Wirtschaftsdetektive waren mit der Bearbeitung eines Falles von Krankschreibungsbetrug betraut und konnten den krankgeschriebenen Mitarbeiter als Simulanten überführen. Die beobachtete Zielperson ging während der Krankschreibung unverfroren einer Schwarzarbeit nach.

  • Erfolgreiche Aufklärung von Mitarbeiterkriminalität im Großraum Duisburg. Unsere Detektive konnten eindeutig eine Angestellte überführen, die sich am Firmeneigentum vergriff. Dabei unterschlug sie ihr anvertraute Einnahmen der Firma.

  • Nachweis von Personaldiebstahl in der Region Bremen. Unsere Wirtschaftsdetektive konnten durch eine verdeckte Mitarbeiterüberwachung nachweisen, dass sich ein Arbeitnehmer für die Taten verantwortlich zeichnete.

Hinweis

Wir unterhalten nicht in jeder Stadt örtliche Büros, da diese unnötige Kosten verursachen würden. Die Einsätze unserer Detektei werden von unserer Zentrale in Dorsten koordiniert und verwaltet (*Rufumleitung zum Hauptsitz, Ortstarif, keine Zusatzkosten). Die Bearbeitung der jeweiligen Einsätze erfolgt durch unsere erfahrenen, bundesweit verteilten Einsatzkräfte. Die eingesparten Betriebskosten kommen so unseren Mandanten als Kostenersparnis zugute.