Schwarzarbeit

SchwarzarbeitSchwarzarbeit gefährdet die gesamte Volkswirtschaft. Der dadurch entstehende Schaden ist enorm. Und zwar sowohl für die Allgemeinheit als auch für den Einzelnen.

Definition Schwarzarbeit

Unter Schwarzarbeit versteht man eine selbständige Arbeit oder Lohnarbeit, die unter Umgehung gesetzlicher, besonders der steuer- und fürsorgerechtlichen Vorschriften, ausgeführt wird.

Wer arbeitet schwarz?

Nicht nur Bezieher von Arbeitslosengeld betätigen sich als Schwarzarbeiter. Besonders ärgerlich für Arbeitgeber ist die Schwarzarbeit von angeblich kranken Arbeitnehmern oder von Mitarbeitern, die dem eigenen Chef damit “nebenberuflich” Konkurrenz machen. Schwarzarbeit schädigt die gesamte Wirtschaft.

Krankgeschriebene Arbeitnehmer arbeiten oft Schwarz

Aus der Tatsache, dass so viele Menschen den „gelben Schein“ dazu nutzen, sich einiges an Geld nebenbei zu verdienen, resultiert der Fakt, dass viele Arbeitgeber die Notwendigkeit sehen, einen Detektiv bei Krankmeldung zu engagieren. Das geschieht dann, wenn es eine begründete Vermutung für ein Fehlverhalten gibt.

Ziel ist es dann, eine mögliche Schwarzarbeit des vorgeblich Kranken zu dokumentieren. Wird ein Privatdetektiv bei konkreter Vermutung und Verdacht eingeschaltet, so das nach dem Urteil des Bundesarbeitsgerichts durchaus legitim. Die dann bei der Beobachtung durch den Privatdetektiv gewonnenen Erkenntnisse können auch vor Gericht eingebracht werden.

Schwarzbeschäftigung im Wettbewerbsverhältnis

Auch Wettbewerber setzen mitunter Schwarzarbeiter ein, um dadurch einen Wettbewerbs- und Kalkulationsvorteil zu erlangen.

Wer die Vermutung hat, dass ein Wettbewerber so versucht seine eigene Marktposition zu verbessern, dem können Detekteien durch eine zielorientierte Beweisführung weiterhelfen.

Schwarzarbeit im Unterhaltsbereich

Schwarzarbeiter finden sich auch immer wieder bei Ermittlungen zum Thema Unterhalt. Hier gibt es zwei Szenarien für einen Privatdetektiv, die zu einer Beauftragung führen.

Einerseits kann die Person, die Unterhalt bezieht, sich durch eine Schwarzarbeit Geld nebenher verdienen.

Allerdings müsste das dem Unterhaltszahler mitteilen, denn alle Einnahmen werden auf den Unterhalt angerechnet. Und eben darum wird es nicht angegeben. Auch hier können Detektive klare Beweise erbringen und Schwarzarbeit nachweisen für den Unterhalt. Diese Beweise kann dann Ihr Anwalt vor Gericht gewinnbringend für Sie einsetzen.

Andererseits kann es sein, dass die Person, die Unterhalt zahlen soll, angibt keine Einkünfte zu haben. In Wirklichkeit werden die dann per nicht angemeldeter Nebentätigkeit „unter der Hand“ verdient. So versucht sich der Zahlungspflichtige der Unterhaltspflicht zu entziehen.

Auch bei diesem Szenario kann ein Detektivbüro die entscheidenden Beweise für den Auftraggeber erbringen, die dessen Anwalt verwerten kann.

Was tun gegen Schwarzarbeit?

Ohne Beweis für eine Schwarzarbeit können Sie dieses Problems nicht Herr werden. Die A Plus Detektei kann Ihnen helfen, Schwarzarbeiter zu überführen und die Schwarzarbeit beweissicher zu machen.

Wenn Sie von den Auswirkungen der Schwarzarbeit betroffen sind, nehmen Sie jetzt mit einem Detektiv Kontakt auf. In einem Gespräch lässt sich gleich am Telefon klären, ob ein Privatdetektiv Ihr spezielles Problem für Sie lösen und Beweise erbringen kann.

Nicht jede Arbeit ohne Anstellung ist Schwarzarbeit

Es gibt einige Tätigkeiten, die nicht unter die Rubrik Schwarzarbeit fallen. So sind unentgeltliche Gefälligkeitsleistungen, unentgeltliche Nachbarschaftshilfe, familiäre Unterstützung oder ehrenamtliche Tätigkeiten keine Schwarzarbeit. In solchen Fällen ist folglich auch keine Beweisführung durch Detektive möglich.

Mitunter sind die Grenzen bei der Arbeit fließend. In einem solchen Fall ist es stets eine Einzelfallentscheidung, ob eine Beweisführung durch private Ermittler Sinn ergeben könnte.

Aber merke in solchen Fällen von angeblicher Freundschaftshilfe:

Wer krankgeschrieben ist, kann in der Regel auch keine unentgeltliche Tätigkeit ausüben. Das könnte er dann nämlich auch für seinen Arbeitgeber machen. Einem Krankgeschriebenen steht also nicht die Ausrede zu, er habe lediglich einem guten Bekannten oder Freund bei der Arbeit helfen wollen.

Das mag bei einer Tätigkeit von wenigen Minuten noch gelten, nicht aber bei einer fortwährenden Schwarzbeschäftigung während der Krankheitszeit. Denn diese Zeit dient der Genesung und darf nicht durch Nebentätigkeiten verlängert werden. Weitere Informationen dazu liefert die Seite Krankschreibungsbetrug.

Folge für Schwarzarbeiter und deren Auftraggeber

Bei Schwarzarbeit können hohe Bußgelder fällig werden – für den, der „schwarz“ arbeitet und auch für dessen Auftraggeber. Bevor ein solches Verfahren auf den Weg gebracht werden kann, bedarf es aber klarer Beweise. Und eben das ist die Aufgabe von Detektiven, wenn nicht die Zollverwaltung im öffentlichen Auftrag handelt. Das Gesetz untersagt klar die Schwarzarbeit.

Für die Bekämpfung der Schwarzarbeit im Allgemeinen ist die Zollverwaltung zuständig. Weil die Schattenwirtschaft ein Problem für die Volkswirtschaft ist, haben die Behörden ein gesteigertes Interesse daran, Schwarzarbeiter zu überführen. Im Einzelfall – zum Beispiel beim kranken Arbeitnehmer – wird aber der Zoll nicht wirklich aktiv. Es bedarf in der Regel mindestens ein größeres Aufkommens an Verfehlungen.

Sie erreichen jetzt einen Detektiv unseres Hauses für ein diskretes Beratungsgespräch zur Bekämpfung von Schwarzarbeit eines Wetbwerbers oder Mitarbeiters unter der gebührenfreien Rufnummer

0 800 – 33 33 583

Aus der Presse über Schwarzarbeit

Dass nicht nur Kleinbetriebe oder Unterhaltspflichtige von der Problematik schwarz arbeitender Menschen betroffen sind, beweist eine Vielzahl von Pressemeldungen über entsprechende Skandale.

So berichtete die Morgenpost über einen Fall, der hohe Schäden verursacht haben soll. Hier gab es laut dem Bericht Unregelmäßigkeiten bei luxuriösen Bauprojekten in Hamburg, Eschborn und Berlin. Der Fall wurde in Frankfurt vor dem Gericht behandelt, wie man der Frankfurter Neuen Presse entnehmen kann.

Unzählige andere Berichte belegen, dass das Problem der Schwarzarbeit und Schattenwirtschaft omnipräsent ist. Es geht jeden Verbraucher etwas an, weil unter dem Strich alle Personen einer Volkswirtschaft unter den Machenschaften leiden.

Kann man Schwarzarbeit online melden?

Die Bekämpfung der Schwarzbeschäftigung untersteht in der Bundesrepublik Deutschland den Hauptzollämtern. Dort existiert die Abteilung „Finanzkontrolle Schwarzarbeit“. Wenn Sie einen Hinweis oder eine  Vermutung auf illegale Beschäftigung geben möchten, so ist das in der Schriftform oder per Telefon möglich.

Die Identität der meldenden Person ist vom Datenschutz gesichert.  Diese Daten werden also nicht weitergegeben. Wer dennoch Angst hat, der kann die sachdienlichen Hinweise auch in anonymer Form einreichen. Hier finden Sie die jeweiligen Dienststellen des Zolls.

Schwarzarbeiter müssen also stets damit rechnen, aufzufliegen wenn sie ohne Steuern zu zahlen in illegalen Jobs arbeiten, weil rechtschaffene Bürger die illegale Handeln melden.

Diese Themen jenseits der Welt der Schwarzarbeit könnten Sie auch interessieren:

Fingerabdrücke auf Geldscheinen sichern.

Unerlaubte Nebentätigkeit – so lassen sich Beweise erbringen.

Lohnfortzahlungsbetrug – viele angeblich erkrankte Arbeitnehmer arbeiten während des Krankenscheins in einer Nebentätigkeit.

  • Absolute Diskretion

    Von Ihrem Auftrag weiß niemand etwas. Und das soll auch so bleiben. Seit Gründung der A Plus Detective GmbH 1995, sind wir der absoluten Diskretion verbürgt. Die Namen unserer Kunden halten wir stets unter Verschluss und behandeln diese streng vertraulich.

  • Schnelle Verfügbarkeit

    Wir wissen wie wichtig gutes Timing ist. Deshalb bietet die Detektei A Plus Ihnen eine besonders schnelle Verfügbarkeit der Einsatzkräfte. Observationen und Recherchen können in den meisten Fällen von heute auf morgen durchgeführt werden.

  • Jahrzehntelange Erfahrung

    Unser Geschäftsführer zählt zu den TOP Detektiven in Deutschland. Als Detektiv in 2. Generation ist er seit 1981 in seiner Berufung und hat persönlich mehr als 20.000 Fälle bearbeitet. Die Detektei A Plus vereinigt darüber hinaus die Fachkompetenz hochspezialisierter Experten bundesweit unter einem Dach.

  • Höchste Zuverlässigkeit

    Alle Aufträge der Detektei A Plus werden in enger Abstimmung mit dem Klienten exakt nach seiner Weisung durchgeführt. Wir stehen mit unserem Namen für einen tadellosen Leumund und höchste Zuverlässigkeit. So durften wir selbst für die deutsche Gerichtsbarkeit tätig werden.

Jüngst bearbeitete Aufgabenfelder

  • Detektiv in Kaufbeuren fotografiert kranken Arbeitnehmer bei der SchwarzarbeitEin krankgeschriebener Arbeitnehmer aus dem Allgäu stand im Verdacht, während der Krankheitszeit einer Schwarzarbeit nachzugehen. Er war von einem Kollegen in Arbeitskleidung gesehen worden. Hier war die Arbeit einer Detektei im Einsatzort Kaufbeuren notwendig. Durch eine gezielte Beobachtung konnte der angeblich Kranke bei der Arbeit auf dem Bau gesehen und von einem Detektiv dabei fotografiert werden.

  • Die Zahl der vorgetäuschten Erkrankungen während der Weihnachtsfeiertage steigt deutlich. Bestimmte Mitarbeiter haben keine Lust, an den Feiertagen und zwischen den Jahren zu arbeiten und lassen sich krankschreiben. Detektive beweisen Fehlverhalten während des Krankenscheins. So können Sie als Arbeitgeber sich wehren.

  • Wichtiger Zeuge durch Detektei A Plus gefunden. Im Rahmen eines strafrechtlichen Verfahrens wurde ein wichtiger Zeuge gesucht. Der hatte vor Jahren eine Beobachtung gemacht. Ein Detektiv konnte im Zuge der Personensuche in akribischer Kleinarbeit und mit viel Geduld den Zeugen tatsächlich finden und seine Aussage entgegennehmen.

  • Wer ein Jobangebot erhält, rechnet nicht damit, zur Kasse gebeten zu werden. Genau das machen aber aktuell Heiratsschwindler mit einem dreisten Trick. Beachten Sie darum bitte die Warnungen der Detektei A Plus. Lesen Sie hier alles über das falsche Jobangebot in den USA.

  • Detektive überführen Kranken bei SilvesterpartyEin krankgeschriebener Arbeitnehmer aus Essen hatte sich über Silvester krankgemeldet. Seine Schicht musste ein Kollege übernehmen. Weil der Kranke zuvor Urlaub eingereicht hatte, der nicht gewährt wurde, stand er im Verdacht zu simulieren. Eine Observation ergab, dass er bis nach 04:00 Uhr unter starkem Alkoholeinfluss Silvester gefeiert hat. Das hatte arbeitsrechtliche Konsequenzen.

  • Detektive im Weihnachtseinsatz.

    Wie auch schon in den vergangenen Jahren häufen sich im Dezember die Einsätze auf Weihnachtsfeiern. Durch die sich bietenden Gelegenheit und den Alkohol kommt es vermehrt zu Fremdgehen. Privatdetektive beobachten den Partner am Abend der Weihnachtsfeier und stellen fest, ob der Klient betrogen wird oder nicht. Hören Sie dazu auch das Radiointerview.

  • Ein ehemaliger Geschäftsführer hatte nach seinem Ausscheiden aus der Firma ein nachvertragliches Wettbewerbsverbot einzuhalten. Der frühere Arbeitgeber hatte den begründeten Verdacht, der Mann sei schon in der gleichen Branche tätig. So wurde eine Beobachtung durch die A Plus Detektei am Einsatzort Aalen gestartet. Im Zuge dieser Observation kam heraus, dass der Mann entgegen des Wettbewerbsverbots in einer branchengleichen Firma im Raum Stuttgart tätig war. Deren Geschäftsführer auf dem Papier war der Schwager der Zielperson. Durch die Aussagen der Detektive konnte der Klient juristische Schritte einleiten.

  • Veröffentlichung unserer statistischen Studie: Wer geht öfter fremd? Männer oder Frauen? Lesen Sie jetzt unsere große Untersuchung, die wir jüngst veröffentlicht haben. Dabei ging es um die Frage, wer häufiger beim Fremdgehen ertappt wird – Männer oder Frauen.

  • Wieder erwies sich der Brückentag in einigen Bundesländern als Auslöser einer Welle von Krankenscheinen. Das Brückentag-Fieber befiel auch einen Arbeitnehmer, der zuvor einen Urlaubsantrag eingereicht hatte, welcher abgelehnt werden musste. Prompt kam der Krankenschein. Im Zuge einer Observation durch die Detektei A Plus konnten Detektive am Einsatzort Mülheim beobachten, wie er am Brückentag offenbar kerngesund einer Schwarzarbeit nachging. Die Folge wird die Kündigung sein.

  • Einsatz in Frankfurt am Main: Unsere Wirtschaftsdetektive waren mit der Bearbeitung eines Falles von Krankschreibungsbetrug betraut und konnten den krankgeschriebenen Mitarbeiter als Simulanten überführen. Die beobachtete Zielperson ging während der Krankschreibung unverfroren einer Schwarzarbeit nach.

  • Erfolgreiche Aufklärung von Mitarbeiterkriminalität im Großraum Duisburg. Unsere Detektive konnten eindeutig eine Angestellte überführen, die sich am Firmeneigentum vergriff. Dabei unterschlug sie ihr anvertraute Einnahmen der Firma.

  • Nachweis von Personaldiebstahl in der Region Bremen. Unsere Wirtschaftsdetektive konnten durch eine verdeckte Mitarbeiterüberwachung nachweisen, dass sich ein Arbeitnehmer für die Taten verantwortlich zeichnete.

Hinweis

Wir unterhalten nicht in jeder Stadt örtliche Büros, da diese unnötige Kosten verursachen würden. Die Einsätze unserer Detektei werden von unserer Zentrale in Dorsten koordiniert und verwaltet (*Rufumleitung zum Hauptsitz, Ortstarif, keine Zusatzkosten). Die Bearbeitung der jeweiligen Einsätze erfolgt durch unsere erfahrenen, bundesweit verteilten Einsatzkräfte. Die eingesparten Betriebskosten kommen so unseren Mandanten als Kostenersparnis zugute.