Identitytheft – Identitätsdiebstahl

Was ist eigentlich ein Identitätsdiebstahl (Identity Theft)?

Identitytheft bedeutet Identitätsdiebstahl - jemand anders gibt sich als Sie aus. Ein Identitätsdiebstahl tritt dann auf, wenn jemand ohne Ihre Kenntnis Ihre persönlichen Daten, wie zum Beispiel Ihren Namen, Ihre Kreditkarte oder Ihre Kartennummer benutzt und mit diesen Daten Verbrechen begeht.

Einer amerikanischen Studie nach werden jedes Jahr Daten von mehr als 9 Millionen Amerikanern geklaut. Auch in Deutschland ist die Tendenz extrem stark steigend. Das birgt die latente Gefahr eines Identitätsdiebstahls bei jeder dieser Personen.

Wer ist von Identitätsmissbrauch betroffen?

De facto ist es so, dass Sie oder irgendjemand anderes in Ihrem Bekanntenkreis schon einmal die Erfahrung mit Identitätsdiebstahl gemacht haben könnte. Dieses Verbrechen hat viele Seiten. Fast jeder kann theoretisch Opfer eines  Identitätsdiebstahls werden. Kriminelle Täter eignen sich per Identitätsmissbrauch eine zweite Identität unter dem Namen des Opfers.

Damit mieten sie zum Beispiel eine Wohnung, beschaffen sich eine Kreditkarte oder richten sich einen Telefonvertrag unter Ihrem Namen ein. Sie werden zunächst nichts von dem Datenklau mitbekommen, bis ein Inkassobüro an Ihre Tür klopft.

Datenklau ist eine ernste Angelegenheit. Während einige Opfer eines Identitätsdiebstahls Ihr Problem recht schnell lösen können, dauert es bei anderen sehr lange und es kostet meist jede Menge Geld und Nerven, das zerstörte Image wieder herzustellen. Alleine die negativen Eintragungen bei der Schufa zu entfernen ist eine gewaltige Aufgabe.

Manche Personen, die vom persönlichen Datenklau betroffen sind, können auch Opfer von Rufmord werden und dadurch Jobs verlieren. Oder sind aufgrund Ihres schlechten Rufs und Eintragungen bei der Schufa nicht mehr berechtigt, Kaufverträge abzuschließen. In seltenen Fällen werden Opfer von Datenklau und Identitätsmissbrauch sogar für Verbrechen verhaftet und eingesperrt, die sie gar nicht begangen haben.

Wie stiehlt jemand eine Identität?

Kriminelle Datendiebe fangen damit an, sich Ihren Namen und Ihre Daten anzueignen, Ihre Kreditkartennummer oder Ihre Bankdaten. Für Datenpiraten sind diese Daten Gold wert, um einen Identitätsmissbrauch auf den Weg zu bringen.

Professionelle Datendiebe haben viele Möglichkeiten, sich fremde persönliche Daten zu beschaffen.

  • Dumpster Diving: Die Diebe wühlen im Müll fremder Leute, um an Papiere mit Ihren persönlichen Informationen zu kommen.
  • Skimming: Klau von Kreditkartendaten, um so illegal die Bankdaten der Opfer von Identitätsmissbrauch auszuspähen.
  • Phishing: Durch gefälschte www Adressen versuchen kriminelle Täter das Vertrauen der Opfer des angedachten Identitätsdiebstahls zu gewinnen, um auf diese Weise an die geheimen Passwörter zu kommen.
  • Adresse ändern: Die Täter ändern die Adresse Ihres Opfers und die Versandhäuser schicken die Waren an diese fiktiven Adressen in dem Vertrauen darauf, dass der Besteller bezahlt, was dieser jedoch nicht tun wird.
  • Altmodisches Klauen: Sie stehlen Brief- und Handtaschen; stehlen Post, die Bank- und Kreditkartendaten beinhalten; bestätigte Kreditanfragen und neue Bank- oder Steuerinformationen.
  • Recherchen per Telefon: Unter einem falschen Vorwand rufen die Täter bei Telefongesellschaften, Finanzämtern und anderen Unternehmen dieser Art an, und gelangen so an Ihre persönlichen Daten.

Was machen die Diebe mit dieser gestohlenen Identität?

Wenn die Diebe erst einmal Ihre persönlichen Daten besitzen, benutzen Sie diese auf die verschiedensten Arten und Weisen im Rahmen des Identitätsdiebstahls:

  • Kreditkartenbetrug
    – Die Diebe können auch in Ihrem Namen neue Konten eröffnen. Wenn die Betrüger Ihre Kreditkarten häufig benutzen und dann die Rechnungen nicht bezahlen, wird dieses dubiose Konto auf Ihrem Kontoauszug erscheinen.
    – Die Diebe könnten auch Ihre Rechnungsadresse auf Ihrer Kreditkarte ändern, sodass sie keine Rechnungen mehr bekommen. Somit erfahren Sie meist erst nach Monaten, dass Sie Opfer von Identitätsdiebstahl geworden sind.
  • Telefonbetrug
    – Kriminelle könnten einen neuen Telefonvertrag auf Ihren Namen anmelden oder mit Ihrem bereits existierenden Telefonvertrag fleißig weitertelefonieren, wobei Sie für die anfallenden Kosten gerade stehen müssen.
    – Auch benutzen Täter häufig die persönlichen Daten von anderen Personen, um auf deren Namen Handwerker oder Techniker zu bestellen und die Rechnung dann auf den Namen der gestohlenen Identität zu schreiben.
  • Bank/Finanzenbetrug
    Die Täter könnten nicht gedeckte Schecks, die mit Ihren Namen unterschrieben worden sind, verteilen, oder ein ganzes Bankkonto mit Ihren persönlichen Daten eröffnen. Ganz brisant wird es, wenn die Betrüger einen Kredit in Ihrem Namen aufnehmen. All das wird zusätzlich zum finanziellen Schaden auch bei der Schufa gespeichert.
  • Andere Verbrechen
    Die Betrüger bewerben sich unter Ihren Namen auf einen Job. Sie könnten auch ein Haus mieten oder medizinische Behandlungen unter Ihren Namen in Anspruch nehmen.
    Wenn die Betrüger wegen strafrechtlicher Delikte verhaftet werden, könnten Sie Ihre persönlichen Daten angeben und somit unter Ihrem Namen im Gefängnis sitzen und Sie wären für Sachen vorbestraft, die Sie nie verbrochen hätten.

Wie kann ich herausfinden, dass meine Identität gestohlen wurde?

Der beste und sicherste Weg, einen Identitätsklau frühzeitig zu erkennen ist der, dass Sie Ihre Kontoauszüge und Bankgeschäfte regelmäßig kontrollieren. Wenn Sie dies machen, können Sie Ungereimtheiten frühzeitig erkennen und größeres Übel vermeiden.

Unglücklicherweise merken die Betroffenen meist zu spät, dass sie Opfer von einem Identitätsdiebstahl geworden sind. Häufig sind dann die ersten Schäden bereits angerichtet

  • wenn die ersten Mahnungen ins Haus flattern, über Beträge, die Sie niemals ausgegeben haben.
  • wenn Sie versuchen, die monatliche Rate für Ihr Auto zu bezahlen, Sie jedoch auf einmal kein Geld mehr auf dem Konto haben.
  • dubiose E-Mails, oder Schreiben, in denen etwas von Ihrer Wohnung, Ihrem Haus oder einem Job, den Sie nie angetreten haben, stand.

Was tun bei einem Identitätsdiebstahl?

Anzeige bei der Polizei erstatten, regelmäßig Ihre Kontoauszüge kontrollieren, jede ungewöhnliche Abbuchung sofort kontrollieren, etc. … Das sind nur einige Punkte, die Sie abarbeiten müssen, wenn Sie den Verdacht haben, Opfer eines Identitätsdiebstahles zu sein.

Sollten Sie die Polizei benachrichtigen, wenn Sie merken, dass Ihre Identität gestohlen wurde?

Einem Polizeibericht, der spezifische Details von dem Identitätsdieb enthält, folgt eine Anzeige, mit der Sie sicher sein können, dass Sie davon in Kenntnis gesetzt werden, wenn der Betrüger weiterhin versucht, mit Ihren Daten illegal Sachen zu kaufen, etc.

Eine Identitätsklau-Anzeige kann dazu genutzt werden, geheime und persönliche Daten zu schützen/sperren, die vom Identitätsdiebstahl betroffen sind, wie zum Beispiel Konten und Adressen, die auf ihrem Kontoauszug stehen.

Sie brauchen keine Anzeige zu erstatten, wenn es die Betrüger „nur“ auf ein bereits existierendes Konto abgesehen haben und Sie bereits mit den betroffen Firmen und Ihrer Bank gesprochen haben. Gefährlich wird es dann, wenn die Betrüger neue Konten unter Ihrem Namen eröffnet haben oder wenn bereits Waren unter Ihren Namen an fiktive Adressen geschickt wurden. Spätestens dann sollten Sie sich bei der Polizei melden.

Damit die Polizei Ihnen helfen kann, müssen Sie alle Details, die Sie über den Identitätsdiebstahl wissen, an die Polizei weitergeben. Wenn Sie eine Anzeige gegen unbekannt gestellt haben, können Sie auch Kopien der Transaktionen anfordern, die die Betrüger mit Firmen unter Ihren Namen getätigt haben.

Wie lange sind die Nachwirkungen des Identitätsdiebstahles zu spüren?

Es ist schwierig zu sagen, wie lang Sie die Nachwirkungen spüren werden. Das liegt daran, dass es an der Art und Schwere des Diebstahles liegt, ob der Dieb die Daten weiterverkauft hat, ob der Dieb bereits gefasst wurde und wie schnell Ihre Bank die Probleme beseitigen kann.

Opfer von Identitätsdiebstahl sollten weiterhin ihre Kontostände regelmäßig prüfen, um sicherzugehen, dass die Betrüger nicht weiterhin Geld von Ihrem Konto abzweigen. Seien Sie wachsam und aufmerksam. Reagieren Sie auf jede Ungereimtheit, die Ihnen auffällt.

Scheuen Sie nicht davor zurück, die Firmen zu kontaktieren, die ebenfalls von dem Identitätsdiebstahl betroffen und betrogen wurden. Je länger der Identitätsdiebstahl unentdeckt war, desto länger werden die unangenehmen Folgen zu merken sein.

Wie können Sie helfen, Identitätsklau zu verhindern?

Mehr Bewusstsein und Vorsicht ist die beste Waffe gegen viele Formen von Identitätsdiebstahl. Somit können Sie es den Betrügern um ein vielfaches erschweren, Ihre Daten zu stehlen. Sie können auch helfen, indem Sie Ihre Freunde, Familie und Bekannte darüber informieren und Ihnen Tipps geben, wie man sich schützen kann.

Haben Sie Probleme mit Identity Theft? Gerne kann Sie ein Detektiv beraten, welche Möglichkeiten der Ermittlung Privatdetektive bei Identity Theft / Identifikationsdiebstahl haben.

Rufen Sie an unter

02369 – 20 30 490

  • Absolute Diskretion

    Von Ihrem Auftrag weiß niemand etwas. Und das soll auch so bleiben. Seit Gründung der A Plus Detective GmbH 1995, sind wir der absoluten Diskretion verbürgt. Die Namen unserer Kunden halten wir stets unter Verschluss und behandeln diese streng vertraulich.

  • Schnelle Verfügbarkeit

    Wir wissen wie wichtig gutes Timing ist. Deshalb bietet die Detektei A Plus Ihnen eine besonders schnelle Verfügbarkeit der Einsatzkräfte. Observationen und Recherchen können in den meisten Fällen von heute auf morgen durchgeführt werden.

  • Jahrzehntelange Erfahrung

    Unser Geschäftsführer zählt zu den TOP Detektiven in Deutschland. Als Detektiv in 2. Generation ist er seit 1981 in seiner Berufung und hat persönlich mehr als 20.000 Fälle bearbeitet. Die Detektei A Plus vereinigt darüber hinaus die Fachkompetenz hochspezialisierter Experten bundesweit unter einem Dach.

  • Höchste Zuverlässigkeit

    Alle Aufträge der Detektei A Plus werden in enger Abstimmung mit dem Klienten exakt nach seiner Weisung durchgeführt. Wir stehen mit unserem Namen für einen tadellosen Leumund und höchste Zuverlässigkeit. So durften wir selbst für die deutsche Gerichtsbarkeit tätig werden.

Wie kann ich einen Detektiv beauftragen?

In nur 3 Schritten können Sie uns Ihren Auftrag erteilen:

1. Sie kontaktieren uns.

2. Sie schildern den Sachverhalt.

3. Wir erstellen Ihnen kostenfrei ein Angebot. Wenn Sie dieses annehmen, sind wir zeitnah für Sie einsatzbereit.

Hinweis

Wir unterhalten nicht in jeder Stadt örtliche Büros, da diese unnötige Kosten verursachen würden. Die Einsätze unserer Detektei werden von unserer Zentrale in Dorsten koordiniert und verwaltet (*Rufumleitung zum Hauptsitz, Ortstarif, keine Zusatzkosten). Die Bearbeitung der jeweiligen Einsätze erfolgt durch unsere erfahrenen, bundesweit verteilten Einsatzkräfte. Die eingesparten Betriebskosten kommen so unseren Mandanten als Kostenersparnis zugute.