Betrugsmasche Hangouts (Google Chat) – zahlen Sie niemals Geld

Kennen Sie Hangouts? Vielleicht nicht, denn hierzulande ist der Dienst nur weniger bekannt. In den USA und anderen Ländern ist Hangouts sehr beliebt. Seit der ersten Jahreshälfte 2022 heißt der Dienst allerdings Google Chat.

Google Hangouts ist ein weit entwickelter Dienst des Suchmaschinen-Riesen für Videokonferenzen und Instant-Messaging. Im Prinzip ist Hangouts daher einer Kommunikationsplattform. Sie können damit:

  1. Nachrichten schreiben
  2. Telefonate führen
  3. Video-Chats machen

Jetzt fragen Sie sich vielleicht, wie kann damit Betrug betrieben werden? Nun, nicht mit Google Hangouts selber, aber die Täter nutzen Hangouts als Plattform zur Kommunikation mit ihrem Opfer. Das sind Menschen, die auf der Suche nach Bekanntschaften im Internet sind und dabei von einem Betrüger “über die Leisten gezogen werden”.

Wie läuft der Betrug über Hangouts?

In dem meisten Fällen nutzen afrikanische Internetbetrüger die Plattform Google Hangouts, um mit potenziellen Opfern zu schreiben. Die Masche ist ein Straftatbestand aus dem Bereich Vorschussbetrug und fällt heute unter den Sammelbegriff Scamming. Wie läuft die Betrugsmasche Hangouts genau?

Beim sogenannten Romance Scamming (Liebesbetrug) schreibt Sie ein Täter zunächst unter einem falschen Namen auf einer Plattform im World Wide Web an. Das können soziale Medien sein, Chatrooms, Single-Börsen und andere. Beliebt sind Plattformen wie

  • Facebook
  • Instagram
  • Xing
  • Lovoo
  • Finya
  • Myflirt
  • Kwick
  • Jappy
  • und viele andere Anbieter im Bereich Social Media und Internet-Dating

Der Betrug fängt an mit einem Fake Profil

Für seinen Betrug richtet der Täter – genannt Romance Scammer – ein Fake-Profil mit gestohlenen Fotos und einem erfundenen Namen ein. Das Fake Profil kann einen Mann oder eine Frau zeigen. Oft ist es ein Arzt, ein Ingenieur, ein Soldat der US Army (hier ein Erfahrungsbericht zur Betrugsmasche Soldat in Syrien) oder ein erfolgreicher Geschäftsmann.

Als Frau ist übrigens das Risiko höher, eine Nachricht von einem Liebesbetrüger zu erhalten. Es gibt schlichtweg mehr männliche Betrüger als weibliche, so dass weibliche Nutzer häufiger eine Nachricht bekommen.

Es folgt dann ein reger Schriftverkehr über die Social Media Plattform. Nach einiger Zeit bittet der Romance Scammer das spätere Opfer, es möge zur App Hangouts wechseln. Diese sei gratis und sicher. Er begründet das, weil er sich von der anderen Plattform abmelden möchte und E-Mails zu umständlich seien.

In Wirklichkeit ist es nur eine Vorsichtsmaßnahme des Täters, denn er muss jeden Augenblick damit rechnen, dass die Algorithmen der Plattform sein Profil als falsch erkennen oder jemand anderes das meldet. In dem Fall einer Sperrung wäre der mühsam aufgebaut Kontakt zum Opfer sofort verloren.

Die Betrugsmasche Hangouts startet fast immer über Social Media Plattformen.
Die Betrugsmasche Hangouts startet fast immer über Social Media Plattformen

Sie laden sich Hangouts herunter und schreiben mit dem Love Scammer

Sie gehen auf das Ansinnen des Täters ein und schreiben anschließend weiter mit ihm über Google Hangouts. Das ist einfach und schnell umsetzbar. Nach gewisser Zeit gesteht er Ihnen seine große Liebe, die er für Sie empfindet.

Irgendwann bittet der Betrüger Sie dann um Geld. Das kann tausend verschiedene Gründe haben, aber die Bitte kommt. Es kann Geld sein für

  • ein Flugticket
  • eine Geschäftsidee
  • einen Goldfund, der per Kurier oder Diplomat verschickt werden muss
  • ein Paket, das er Ihnen schicken will
  • Zollgebühren
  • Arztrechnungen
  • Geld für Medikamente
  • Geld für Essen
  • ein Darlehen
  • eine Beteiligung
  • und so weiter

Der Betrüger akzeptiert jede denkbare Zahlungsform

Es muss kein Bargeld sein. Die Betrüger akzeptieren bei der Betrugsmasche Hangouts alle denkbaren Zahlformen und Geld-Ersatz-Möglichkeiten wie:

Eines haben alle Betrugsformen gemeinsam: Sie sollen an dritte Personen Geld oder Geldersatzleistungen schicken. Das Geld geht nicht immer direkt zu den Betrügern, denn oft schalten diese Finanzagenten zwischen, um die Spuren zu verwischen und später die Suche nach dem wahren Täter zu erschweren.

Kann der Betreiber von Hangouts den Betrug verhindern?

Hangouts ist eine seriöse Plattform und hat mit dem Betrug nichts zu tun. Ist Hangout sicher? Ja, das schon, aber das heißt nicht, dass Betrüger den Messenger nicht für illegale Zwecke einsetzen. Tatsächlich nutzen die Betrüger den Messenger primär deswegen, weil er in Afrika extrem beliebt und einfach ist. Die Täter sind immer wieder erstaunt, dass Menschen in Deutschland, Österreich oder der Schweiz kaum mit Hangouts vertraut sind.

Ist Hangouts gefährlich oder anrüchig? Nein, ist es nicht. Es ist ein normaler Messenger. Die Google Chat Erfahrungen sind überwiegend positiv.

Google hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Chats und kann nicht unterscheiden, ob seriöse Personen oder Betrüger den Dienst nutzen. Daher lässt sich ein solcher Betrug nicht verhindern. Allerdings hat Google in den Nutzungsbedingungen verankert, dass jeglicher Missbrauch untersagt ist. Wörtlich heißt es:

Verwenden Sie Hangouts nicht, um unter Vorspiegelung falscher Tatsachen durch Betrug, Irreführung oder Täuschung an die Daten anderer Nutzer zu gelangen. Geben Sie sich nicht als eine andere Person aus und machen Sie keine falschen Angaben zu Ihrer Person oder zur Quelle Ihrer Hangouts-Nachricht oder Ihres Hangouts-Anrufs (Quelle: Google).

Kann man eigentlich Hangouts Kontakte finden? Wenn es ein anonymes Konto unter einem falschen Namen war, lässt sich der Teilnehmer nicht lokalisieren.

Wie schütze ich mich vor der Hangouts Betrugsmasche?

  1. Solange Sie nicht irgendeiner fremden Person Geld oder ähnliches schicken, erleiden Sie keinen finanziellen Schaden.
  2. Wenn Sie jemanden über ein soziales Netzwerk oder eine andere Stelle im Internet kennengelernt haben, der darauf drängt, die Kommunikation auf Hangouts fortzuführen, seien Sie achtsam.
  3. Muss Ihr Chatpartner beruflich oder aus familiären Gründen oder wegen einer Erbschaft nach Afrika reisen? Dann ist das in den meisten Fällen Betrug.
  4. Will Ihr Chatpartner Geld für ein Visum, Flugticket oder andere Dinge? Dann ist es zu 99 % Betrug – das gilt auch für Frauen aus Russland, die Sie im Internet kennengelernt haben.
  5. Geben Sie niemals persönliche Daten und Details von sich preis.
  6. Haben Sie das trotzdem gemacht und jemand möchte Ihnen ein Paket schicken, dann lehnen Sie das ab. Es ist Betrug, weil Sie Gebühren dafür zahlen sollen.
  7. Bietet jemand Ihnen an, er wolle Geld auf Ihr Konto überweisen, das Sie dann weiterleiten sollen, lehnen Sie ab. Es ist Betrug und Sie werden möglicherweise zum Finanzagenten.
  8. Droht jemand damit, sich umzubringen, wenn Sie ihm nicht helfen? Das zählt zu den Methoden der Heiratsschwindler, um ans Geld anderer Leute zu kommen.
  9. Will Ihnen jemand einen Scheck aus dem Ausland schicken, den Sie einlösen sollen und das Geld sofort an andere weiterleiten, ist das Betrug.
  10. Schicken Sie keine Ausweispapiere von sich an fremde Personen.
  11. Vermeiden Sie es, Nacktfotos oder intime Videos an Menschen zu schicken, die Sie nur vom Foto und einem Chat und nicht im realen Leben kennen.
  12. Haben Sie einen Star im Internet kennengelernt und schreiben per Google Hangouts? Nun bietet er Ihnen für Geld ein Meet and Greet an oder fordert Sie zum Spenden auf? Das ist eine Falle, denn es gibt kein Meet and Greet und in Wirklichkeit schreibt auf der anderen Seite ein Betrüger.

Brauchen Sie Hilfe um einen Hangouts Betrug zu erkennen?

Immer wieder bearbeiten wir Fälle von Internetbetrug. Der Schaden kann enorm sein. So hatten wir einen Fall von Vorschussbetrug, der an die A Plus Detektei Stuttgart herangetragen wurde. Der Schaden für die Frau: 140.000 Euro. Eine Strafanzeige bei der Polizei erbrachte nichts.

Vorsicht ist bekanntlich die Mutter der Porzellankiste. Diese alte Sprichwort gilt umso mehr beim Dating und Kennenlernen übers Internet per sozialen Netzwerken oder Dating-Plattformen. Wir sind mit unserer Erfahrung für Sie da, um Sie vor Tätern zu bewahren, die nur Ihr Geld wollen.

Stehen Sie mit jemanden in Verbindung und sind nicht sicher, ob alles wahr ist, was man Ihnen erzählt? Dann hilft Ihnen ein Detektiv unseres Teams dabei, die Wahrheit herauszufinden. So verhindern Sie, ein Opfer einer Betrugsmasche zu werden.

Wir überprüfen die Person ganz diskret, damit Sie nicht einem Betrüger beim Scamming über Hangouts aufsitzen. Sehr schnell haben Sie dann Gewissheit. Nutzen Sie im Zweifel unsere unverbindliche Beratung und holen sich Informationen zu Ihrer Frage ein.

Weitere Tipps gegen Betrug im Internet

1. Sie schildern uns Ihr Anliegen über das Kontaktformular, per Telefon oder per E-Mail. Jede Anfrage wird streng vertraulich behandelt.

2. Wir prüfen Ihren Fall umgehend und melden uns schnellstmöglich bei Ihnen zurück. In der Regel erfolgt eine Antwort noch am Tag der Anfrage.

3. Im Rahmen einer kostenfreien Erstberatung prüfen wir Ihre Handlungsoptionen und finden gemeinsam die für Sie sinnvollste Lösung.
So funktioniert's
KOSTENFREIE ERSTBERATUNG
Wir schützen die Interessen von Firmen und Privatpersonen. Gerne führen wir für Sie Kontrollen durch oder ermitteln Beweise - bundesweit und international.
0800 - 33 33 583
info@detektei-aplus.de
Hier können Sie uns Ihr Anliegen mitteilen
¹ Pflichtfeld






    Bekannt aus
    Bekannt aus der BILDBekannt aus der Frankfurter Allgemeinen ZeitungBekannt aus der Rheinischen PostBekannt aus der Süddeutschen ZeitungBekannt aus der Bunte
    Die hier abgebildeten Wort -/ Bildmarken sind urheberrechtlich geschützt.
    Verifiziertes Mitglied im Weltverband der Detektive
    Über unsere Geschäftsleitung sind wir verifiziertes Mitglied im Weltverband der Detektive. W.A.D. ist die am längsten bestehende und größte globale Allianz seiner Art. Seit 1925 steht die World Association of Detectives für höchste ethische Praktiken, Genauigkeit, Wahrheit und Kompetenz.
    Mitgliedsprofil beim Weltverband W.A.D. >
    envelopephone-handsetmagnifiercrossmenuchevron-downcheckmark-circle