Mythen zu Privat­detektiven

8 Mythen zum Thema Privatdetektiv - Was Sie schon immer über Detektive wissen wollten! - Detektive leben sehr gefährlich. Das ist oft nur im Fernsehen der Fall. Es gibt Ausnahmen, wenn beispielsweise Ermittlungen ins Rotlichtmilieu oder in die Drogenszene führen. Ein größeres Berufsrisiko ist aber zum Beispiel der Straßenverkehr, hier kann es zu Unfällen kommen. Wilde Verfolgungsjagden, Nahkämpfe mit Verbrechern oder Schießereien gehören aber nicht zum Berufsalltag. - Detektive haben die coolsten Gadgets. Abenteuerliche Geheimutensilien, die bekannte Geheimagenten gerne nutzen, stehen Detektiven so nicht zur Verfügung. Dennoch nutzen Detektive einige spannende Hilfsmittel, die ihre Ermittlungen erleichtern: Funkgeräte, Suchgeräte für Abhörwanzen, Miniaturkameras und Nachtsichtgeräte gehören beispielsweise zu diesen Hilfsmitteln. - Jeder kann Privatdetektiv werden. Der Detektiv-Beruf zählt generell nicht zu den geschützten Berufen. Dies bedeutet, dass es vergleichbar wenig rechtliche Vorschriften dazu gibt, wie der Beruf ausgeübt werden muss. Ein Gewerbeschein ist grundlegend erst einmal ausreichend für eine Anmeldung, zudem muss der Detektiv ein Führungszeugnis vorlegen. Es gibt auch keine staatlich anerkannte Ausbildung in diesem Beruf. Die Qualität und Qualifikationen der einzelnen Detekteien können daher durchaus sehr schwanken und somit lohnt es sich, den Detektiv mit Bedacht zu wählen. - Detektive haben Zugriff auf vertrauliche Daten. Detektive sind mit den normalen Bürgern gleichgestellt. Kein normaler Bürger erhält Zugriff auf vertrauliche Daten, das gilt auch für Detektive. Nicht einmal der Polizei ist es erlaubt, ohne weiteres vertrauliche Daten einzusehen. - Detektive hören heimlich Telefongespräche mit. Rein rechtlich gesehen ist ein Detektiv nicht anders gestellt als jeder andere Bürger auch. Ein Detektiv darf nur dann in die Persönlichkeitsrechte von Personen eingreifen, wenn ein berechtigtes Interesse vorliegt. Dabei dürfen aber keinerlei Abhörmethoden angewandt werden. Detektiven ist es nicht erlaubt, Personen abzuhören, daher ist der Einsatz jeder Art von Mikrofonen zur Überwachung illegal, darunter fällt auch das Abhören von Telefongesprächen. - Detektive dürfen Schusswaffen tragen. Ein Detektiv hat keine anderen Rechte als jeder andere Bürger. Somit darf er auch nicht einfach so eine Schusswaffe tragen. Um einen Waffenschein laut Waffengesetz §8 und 19 erteilt zu bekommen, müssen bestimmte Bedingungen erfüllt sein. Dazu gehört, dass ein wichtiges Bedürfnis nachgewiesen werden muss, das den Besitz einer Schusswaffe notwendig macht. Zudem muss die Schutzwürdigkeit der Person gegeben sein. Generell wird dieses Bedürfnis für Detektive nicht gesehen. Somit berechtigt die Zugehörigkeit zur Berufsgruppe der Privatdetektive nicht dazu, eine Schusswaffe zu tragen. - Detektive dürfen Leute festnehmen. Ein Detektiv ist dazu berechtigt, eine Person vorläufig festzunehmen, wenn bestimmte Voraussetzungen erfüllt sind. Diese Festnahme ist nach dem Jedermannsrecht legal und zulässig. Das Jedermannsrecht ist aber nicht nur für Detektive gültig, auch jeder andere Bürger darf demnach eine Person vorläufig festnehmen. - Detektive können sich nur Unternehmen und Wohlhabende leisten. Es gibt keine festgeschriebene Gebührenordnung für Detektive. Jeder Anbieter setzt seine eigenen Honorare und Stundensätze fest. Um die Kosten überschaubar zu halten, bieten die meisten Detekteien die Möglichkeit, ein Kostenlimit zu setzen. Somit ist die Beauftragung eines Detektivs prinzipiell finanziell für jede Person möglich. - Interessante Einblicke der Detektei A Plus Die häufigsten Fälle aus der Wirtschaft • Beobachtung von Mitarbeitern im Krankenstand • Aufklärung von Diebstahl im Betrieb • Kontrolle des Außendienst • Lauschabwehr und Abhörschutz Die häufigsten Fälle im Privatbereich • Nachweis von Fremdgehen des Partners • Personensuche zur Feststellung einer Adresse • Beweisführung bei Nachbarschaftsstreit • Recherchen bei Streit um Unterhalt - A Plus Detektive ...weil Informationen Ihr gutes Recht ist www.detektei-aplus.de 0800 — 33 33 583

8 Mythen zum Thema Privatdetektiv

Was Sie schon immer über Detektive wissen wollten!

Detektive leben sehr gefährlich

Das ist oft nur im Fernsehen der Fall. Es gibt Ausnahmen, wenn beispielsweise Ermittlungen  ins Rotlichtmilieu oder in die Drogenszene führen. Ein größeres Berufsrisiko ist aber zum Beispiel der Straßenverkehr, hier kann es zu Unfällen kommen. Wilde Verfolgungsjagden, Nahkämpfe mit Verbrechern oder Schießereien gehören aber nicht zum Berufsalltag.

Detektive haben die coolsten Gadgets

Abenteuerliche Geheimutensilien, die bekannte Geheimagenten gerne nutzen, stehen  Detektiven so nicht zur Verfügung. Dennoch nutzen Detektive einige spannende Hilfsmittel, die ihre Ermittlungen erleichtern: Funkgeräte, Suchgeräte für Abhörwanzen, Miniaturkameras und Nachtsichtgeräte gehören beispielsweise zu diesen Hilfsmitteln.

Jeder kann Privatdetektiv werden

Der Detektiv-Beruf zählt generell nicht zu den geschützten Berufen. Dies bedeutet, dass es vergleichbar wenig rechtliche Vorschriften dazu gibt, wie der Beruf ausgeübt werden muss. Ein Gewerbeschein ist grundlegend erst einmal ausreichend für eine Anmeldung, zudem muss der Detektiv ein Führungszeugnis vorlegen. Es gibt auch keine staatlich anerkannte Ausbildung in diesem Beruf. Die Qualität und Qualifikationen der einzelnen Detekteien können daher durchaus sehr schwanken und somit lohnt es sich, den Detektiv mit Bedacht zu wählen.

Detektive haben Zugriff auf vertrauliche Daten

Detektive sind mit den normalen Bürgern gleichgestellt. Kein normaler Bürger erhält Zugriff auf vertrauliche Daten, das gilt auch für Detektive. Nicht einmal der Polizei ist es  erlaubt, ohne weiteres vertrauliche Daten einzusehen.

Detektive hören heimlich Telefongespräche mit

Rein rechtlich gesehen ist ein Detektiv nicht anders gestellt als jeder andere Bürger auch. Ein Detektiv darf nur dann in die Persönlichkeitsrechte von Personen eingreifen, wenn ein berechtigtes Interesse vorliegt. Dabei dürfen aber keinerlei Abhörmethoden angewandt werden. Detektiven ist es nicht erlaubt, Personen abzuhören, daher ist der Einsatz jeder Art von Mikrofonen zur Überwachung illegal, darunter fällt auch das  Abhören von Telefongesprächen.

Detektive dürfen Schusswaffen tragen

Ein Detektiv hat keine anderen Rechte als jeder andere Bürger. Somit darf er auch nicht einfach so eine Schusswaffe tragen. Um einen Waffenschein laut Waffengesetz  §8 und 19 erteilt zu bekommen, müssen bestimmte Bedingungen erfüllt sein. Dazu gehört, dass ein wichtiges Bedürfnis nachgewiesen werden muss, das den Besitz einer Schusswaffe notwendig macht. Zudem muss die Schutzwürdigkeit der Person gegeben sein. Generell wird dieses Bedürfnis für Detektive nicht gesehen. Somit berechtigt die Zugehörigkeit zur Berufsgruppe der Privatdetektive nicht dazu, eine Schusswaffe zu tragen.

 Detektive dürfen Leute festnehmen

Ein Detektiv ist dazu berechtigt, eine Person vorläufig festzunehmen, wenn bestimmte Voraussetzungen erfüllt sind. Diese Festnahme ist nach dem Jedermannsrecht legal und  zulässig. Das Jedermannsrecht ist aber nicht nur für Detektive gültig, auch jeder andere Bürger darf demnach eine Person vorläufig festnehmen.

Detektive können sich nur Unternehmen und  Wohlhabende leisten

Es gibt keine festgeschriebene Gebührenordnung für Detektive. Jeder Anbieter setzt seine eigenen Honorare und Stundensätze fest. Um die Kosten überschaubar zu halten, bieten die meisten Detekteien die Möglichkeit, ein Kostenlimit zu setzen. Somit ist die Beauftragung eines Detektivs prinzipiell finanziell für jede Person möglich.

Interessante Einblicke der Detektei A Plus

Die häufigsten Fälle aus der Wirtschaft

Die häufigsten Fälle im Privatbereich

A Plus Detektive

…weil Informationen Ihr gutes Recht ist

www.detektei-aplus.de

0800 — 33 33 583

  • Absolute Diskretion

    Von Ihrem Auftrag weiß niemand etwas. Und das soll auch so bleiben. Seit Gründung der A Plus Detective GmbH 1995, sind wir der absoluten Diskretion verbürgt. Die Namen unserer Kunden halten wir stets unter Verschluss und behandeln diese streng vertraulich.

  • Schnelle Verfügbarkeit

    Wir wissen wie wichtig gutes Timing ist. Deshalb bietet die Detektei A Plus Ihnen eine besonders schnelle Verfügbarkeit der Einsatzkräfte. Observationen und Recherchen können in den meisten Fällen von heute auf morgen durchgeführt werden.

  • Jahrzehntelange Erfahrung

    Unser Geschäftsführer zählt zu den TOP Detektiven in Deutschland. Als Detektiv in 2. Generation ist er seit 1981 in seiner Berufung und hat persönlich mehr als 20.000 Fälle bearbeitet. Die Detektei A Plus vereinigt darüber hinaus die Fachkompetenz hochspezialisierter Experten bundesweit unter einem Dach.

  • Höchste Zuverlässigkeit

    Alle Aufträge der Detektei A Plus werden in enger Abstimmung mit dem Klienten exakt nach seiner Weisung durchgeführt. Wir stehen mit unserem Namen für einen tadellosen Leumund und höchste Zuverlässigkeit. So durften wir selbst für die deutsche Gerichtsbarkeit tätig werden.

Wie kann ich einen Detektiv beauftragen?

In nur 3 Schritten können Sie uns Ihren Auftrag erteilen:

1. Sie kontaktieren uns.

2. Sie schildern den Sachverhalt.

3. Wir erstellen Ihnen kostenfrei ein Angebot. Wenn Sie dieses annehmen, sind wir zeitnah für Sie einsatzbereit.

Hinweis

Wir unterhalten nicht in jeder Stadt örtliche Büros, da diese unnötige Kosten verursachen würden. Die Einsätze unserer Detektei werden von unserer Zentrale in Dorsten koordiniert und verwaltet (*Rufumleitung zum Hauptsitz, Ortstarif, keine Zusatzkosten). Die Bearbeitung der jeweiligen Einsätze erfolgt durch unsere erfahrenen, bundesweit verteilten Einsatzkräfte. Die eingesparten Betriebskosten kommen so unseren Mandanten als Kostenersparnis zugute.