Personensuche

Detektive suchen nach Personen

PersonensucheRein zahlenmäßig ist die Personensuche die Aufgabe, zu der die Detektei A Plus die meisten Anfragen erhält.

Sie suchen eine Person? Haben vielleicht lange nichts von besagter Person gehört? Oder haben vielleicht die Adresse des oder der Gesuchten verlegt? Oder diese/dieser ist von der alten Anschrift unbekannt verzogen?

Eine Detektei kann Ihnen professionell bei der Personensuche in effektiver Art und Weise helfen.

Einfache und konventionelle Methoden sind bei der Suche nach Menchen häufig nutzlos. Das führt dazu, dass Sie selber oft keinen Erfolg bei Ihrer Suche nach dem oder der Gesuchten haben. Die einfache Anfrage beim Einwohnermeldeamt scheitert oftmals und ist keine wirkliche Personensuche.

Ein Detektiv arbeitet mit anderen Methoden. Darum sind Ermittlungen durch Detekteien in vielen Fällen von Erfolg gekrönt. Die Personensuche entspricht dabei übrigens der Adressensuche.

Kostenlose Anfrage zur Personensuche

Damit wir Sie durch eine Personensuche effektiv unterstützen können, brauchen wir jetzt Informationen. Zunächst benötigen wir einige Ausgangsdaten zu der zu findenden Personen, bei denen wir ansetzen können.

Lassen Sie sich jetzt ein kostenloses Angebot zur Personensuche erstellen. Schicken Sie uns dazu einfach die Ihnen bekannten Daten zur von Ihnen gesuchten Person per Kontaktformular. Ein Detektiv wird diese diskret prüfen und Ihnen dann unverbindlich einen Kostenvoranschlag unterbreiten.

In den meisten Fällen wird die Suche der verschwundenen Person sogar pauschal nach einem Festpreis abgerechnet. Das hat für Sie den Vorteil exakt zu wissen, welcher finanzielle Aufwand bei einem Auftrag auf Sie zukommen wird. Sie können auch gleich für eine Beratung bei unserer zuständigen Fachabteilung für die Personensuche in unserer Zentrale anrufen. Dazu müssen Sie nicht lange im Telefonbuch nach einer Nummer suchen:

02369 – 20 30 490

Weitere Hinweise zum Suchauftrag nach Personen

Natürlich darf man nie vergessen: Auch ein Detektiv kann bei seiner Suche nicht immer fündig werden. Daher kann grundsätzlich auch bei der Personensuche keine Garantie gegeben werden, dass die gesuchte Zielperson wirklich gefunden werden kann. Manche Gesuchten sind längst verstorben. Andere sind ausgewandert und auf einen anderen Kontinent verzogen. Und wiederum andere sind auf eine kriminelle Schiene geraten. All das kann das Suchen erheblich erschweren.

Was ist, wenn der Datenbestand für eine Personensuche sehr alt ist? Haben Sie jemanden zuletzt vor 40 Jahren im Studium an der Universität gesehen? In solchen und ähnlichen Fällen muss ein Privatdetektiv sehr tief “graben”, um die heutige Adresse aufzuspüren.

Das gilt insbesondere dann, wenn Frauen aufgespürt werden sollen. Diese könnten möglicherweise durch Heirat ihren Namen einmal oder mitunter auch mehrmals geändert haben. Dann ist der neue Suchbegriff schlichtweg nicht bekannt.

Generell gilt die Faustregel: Je mehr Informationen zum Gesuchten vorliegen, desto größer die Erfolgsaussicht.

Hohe Erfolgsquote bei der Suche nach Personen durch Detektei A Plus

Dennoch dürfen wir Ihnen versichern, das unsere Quote bei der Personensuche sehr gut ist. Die Ermittler unternehmen alles Notwendige, um den Auftrag mit einem positiven Ergebnis für Sie abzuschließen.

Das machen unsere Detektive meist so gut, dass sogar die deutsche Gerichtsbarkeit schon erfolgreich Personen durch unsere Privatermittler hat suchen lassen. Welche deutsche Detektei kann das schon von sich sagen?

Wie kann ich eine Suche nach einer Person in Auftrag geben?

Das können Sie gleich am Telefon erledigen. Lassen Sie sich durch einen Privatdetektiv unseres Teams beraten. Er erklärt Ihnen, wie in Ihrem Fall gearbeitet werden muss. Die zuständige Fachabteilung erreichen Sie unter der Rufnummer:

02369 – 20 30 490

Ist eine Personensuchmaschine sinnvoll bei der Suche nach Personen im Internet?

Häufig werden wir gefragt, ob es nicht eine geeignete Personensuchmaschine im Internet gibt. Eine Online-Suchmaschine, mit der man Personen überall finden kann.

Zwar gibt es Suchmaschinen wie Yasni. Aber damit finden Sie auch keinen Frank Müller in München, wenn Sie nicht mehr von ihm wissen. Yasni ist nur so gut, wie die Daten im Netz vorhanden sind. Und die sind oft alt und somit unbrauchbar.

Wer vor 10 Jahren an der Universität war und von einer Suchmaschine gelistet wurde, wohnt heute nach der Zeit des Studiums meist ganz woanders. Yasni mag vielleicht ausreichen, um ehemalige Mitschüler für ein Klassentreffen zu finden. Aber um weitreichende Suchaufträge zu erfüllen, da reicht die Suche damit meist nicht.

Bei seltenen Namen mag das Internet oder das Telefonbuch ein großer Helfer sein. Im online Telefon- Verzeichnis können Sie bundesweit suchen. Wenn Sie Glück haben, gibt es einen Eintrag. Hilfreich ist es stets, beide Bestandteile des Namens einzutippen. Das heißt also: Vorname Nachname.

Manchmal ist das Netz bei Suchaktionen hilfreich

Bei nicht so häufigen Namen könnte auch schon die Personensuche über Facebook oder Twitter weiterhelfen. Soziale Netzwerke sind manchmal eine Fundgrube. In einem Profil finden sich oft wertvolle Hinweise. Der Inhalt kann dann auf eine Spur führen.

Diese kann vielleicht reichen, um ehemalige Mitschüler für ein Klassentreffen zu finden. Doch oft bleibt das gewünschte Suchergebnis aus. Bei Xing oder LinkedIn ergeben sich auch Anknüpfpunkte. Der Versuch, jemanden dort zu finden, ist es allemal wert. So ein Portal enthält immerhin sehr viele Daten. Klappt das nicht, müssen andere Wege begangen werden.

Dann bleibt in der Regel nur die althergebrachte Suche durch spezialisierte Detektive. Allerdings benötigt auch der Detektiv hinreichende Anhaltspunkte, um eine Suchanfrage erfolgversprechend durchführen zu können. Denn eine Person suchen ist noch nicht gleichzusetzen damit, dass man eine Person finden kann.

Und der übliche Blick ins Telefonbuch, in das Branchenbuch oder bei goyellow im Internet ist schließlich auch für einen Detektiv meist nicht geeignet, um jemanden mit wenigen bekannten Daten finden zu können.

Die eigenen Suchoptionen haben unsere Kunden in der Regel schon im Vorfeld der Beauftragung ohne Erfolg selber getestet. Ein Privatdetektiv arbeitet bei der Personensuche mit anderen Mitteln.

Ahnenforschung – kein primäres Arbeitsfeld für Detekteien

Übrigens – im Rahmen unserer Suche beschäftigen wir uns praktisch kaum mit der Ahnenforschung. Für derartige Aufgaben gibt es anderweitige Experten. Detektive befassen sich eher mit Nachforschungen nach untergetauchten Menschen und unbekannt Verzogenen, nicht mit der Familienforschung.

Primär sind Schuldner, ehemalige Freunde, alte Geschäftskontakte und dringend benötigte Zeugen im Fokus der Ermittlungen. Wenn Sie dennoch eine Ahnenforschung benötigen, können wir Ihnen aber möglicherweise dennoch behilflich sein. Die Anfrage zu dem Thema kostet nichts, so dass Sie gerne nachfragen können.

Kosten für die Personensuche

Es ist hier an dieser Stelle nur schwer möglich, einen klaren Preis für eine Personensuche zu benennen. Dafür ist jeder Suchauftrag einfach zu unterschiedlich aufgebaut. In Abhängigkeit vom Grad der Schwierigkeit entstehen dann auch verschiedene Kostenstrukturen.

In den meisten Fällen ist es gerade bei Schuldnerermittlungen die Aufgabe einer Detektei, eine Person ausfindig zu machen. Dabei gilt es, die neue Anschrift des Schuldners herauszufinden. Ziel ist es, juristische oder gerichtliche Briefe überhaupt zustellen zu können.

Dabei liegen aber fallweise höchst unterschiedliche Basis-Voraussetzungen vor. In der weit überwiegenden Zahl der Fälle einer Personensuche liegen die Kosten bei uns unterhalb eines Budgets von 400,00 Euro (brutto). Innerhalb dieses Budgetrahmens ist es in vielen Forderungsfällen möglich, zielführende und qualifizierte Recherchen auf den Weg zu bringen. Das gilt freilich nur für die Recherche im nationalen Rahmen, nicht aber wenn sie international sein muss.

Exakt lassen sich die Kosten für die Personensuche in Ihrem Fall aber erst dann fixieren, wenn der beratende Privatdetektiv alle bekannten Fakten zum zu Findenden zur Kenntnis genommen hat. Das kann jetzt sofort am Telefon geschehen. Die Beratung ist für Sie vollkommen gratis unter 02369 – 20 30 490.

Ersatz der Detektivkosten bei Schuldnerermittlungen

Gerade die Suche nach Schuldnern wirft immer wieder eine Frage auf. Diese lautet: Muss der Schuldner unter dem Strich die Kosten für den Einsatz einer Wirtschaftsdetektei ersetzen, wenn nur ein privat ermittelnder Detektiv besagten Schuldner ausfindig machen konnte?

Dazu gibt es sehr viele positive Urteile, die diese Erstattungspflicht bestätigen. Zu Deutsch: Der Schuldner muss oft die Kosten für den Privatdetektiv an den Auftraggeber ersetzen. Einige Urteile zu dieser Thematik finden Sie auf der Unterseite Adressermittlung.

Urteile zur Erstattung der Detektivkosten bei der Adressrecherche

Kosten für die Ermittlungen eines Detektivbüros, um eine neue Anschrift eines Schuldners ausfindig zu machen, können als erstattbar gelten. Sie zählen in bestimmten Fällen als erstattungsfähige Kosten einer Zwangsvollstreckung. Das gilt dann, wenn ein Gläubiger die Adresse nicht auf einfachere und kostengünstigere Art und Weise hat feststellen können (so Amtsgericht Burgwedel, DGVZ 2010, 238; Landgericht Berlin, JurBüro 1985, 628; Amtsgericht Bad Hersfeld, DGVZ 1993, 116).

Ein einfacherer Weg wäre zum Beispiel die Auskunftserteilung beim Einwohnermeldeamt oder der Blick ins Örtliche oder das Adressbuch. Letzteres gibt es heute allerdings praktisch nicht mehr am Markt, allenfalls im Archiv.

Tatsächlich ist es so, dass unsere Kunden in der Regel schon vergeblich beim Bürgerbüro vorstellig waren, wenn sie nach den Adressen von Schuldnern geforscht haben. Denn klar ist, dass die Personensuche durch einen Privatdetektiv keine einfache EMA-Abfrage darstellt. Vielmehr beinhaltet sie umfangreiche Sachermittlungen bundesweit. Bei der Ermittlung reicht die einfache Kontrolle im Adressbuch in der Regel nicht. Detektive gehen andere Wege.

Wenn ein Schuldner sich nicht ordnungsgemäß beim EMA im Bürgeramt umgemeldet hat, gelten Detektivkosten der Personensuche als erstattungsfähig. So hat beispielsweise auch das Landgericht Aachen entschieden (veröffentlicht in JurBüro 1985, 1734).

Auch vom Amtsgericht Fürth (veröffentlicht in DGVZ 1990, 14) gibt es ein entsprechendes Urteil zum Kostenersatz der Personensuche durch Detektive. Zahlreiche andere deutschen Gerichte haben ähnlich geurteilt.

Gerade bei Aufträgen aus der Wirtschaft oder von Vermietern ist diese Möglichkeit der Erstattung der Kosten wirklich.

Sonderfall: Personensuche bei Auskunftssperre

Wenn jemand eine Auskunftssperre eingerichtet hat, will er in der Regel nicht aufgespürt werden. Was aber, wenn Sie eine Forderung gegen diese Person haben und nun nicht mehr weiterkommen?

Wenn Sie Ihr berechtigtes Interesse darlegen können, kann ein Detektivbüro in vielen Fällen auch hier mit einer Personenfahndung dienlich sein. Die dadurch entstehenden Kosten können im Falle der Schuldnerermittlung bei Zwangsvollstreckungen durchaus auch erstattungsfähig sein. Das hat beispielsweise das Landgericht Berlin (veröffentlicht im Anwalts-Blatt 1987, 336) entschieden.

Rufen Sie jetzt an, wenn Sie jemanden suchen, den Sie nicht selber im Telefonverzeichnis finden konnten. Egal ob es um eine Forderung geht, oder ob Sie nur einen alten Freund oder die Jugendliebe oder ehemalige Studierende aus alten Zeiten wiederfinden möchten – wir helfen Ihnen. Die Anfrage zur bundesweiten Suche nach Personen ist völlig unverbindlich. Ein Mitarbeiter wird Sie gerne beraten.

02369 – 20 30 490

Personensuche in Deutschland, Österreich und weltweit

Die Suche wird von uns regional und überregional durchgeführt. Bei Bedarf suchen wir weltweit nach der Adresse. Die Möglichkeiten gestalten sich je nach Land anders.

Daran liegt es, dass die Kosten je nach Staat, in dem jemand zu suchen ist, sehr variieren können. Die meisten Anfragen zur Personensuche betreffen naturgemäß Deutschland. Aber auch die Nachbarländer Österreich, Schweiz, Niederlande, Belgien und Polen sind sehr häufig Einsatzfelder einer Suche.

In Richtung Übersee kommen die meisten Fälle der Personensuche in den USA vor. Über entsprechende Auslandskontakte lassen sich bei einem Suchauftrag sehr gute Erfolge erzielen. Unser Netzwerk für die Recherche ist international und weltweit gespannt. Entscheidend für Ihren Erfolg ist das Management dieses Suchnetzwerkes. Das ist unsere Profession. Wir beherrschen es aus dem Effeff.

Personensuche nach Telefonnummer bedingt möglich

In manchen Fällen wird an den Detektiv die Aufgabe herangetragen, eine Personensuche anhand einer bekannten Telefonnummer vorzunehmen. Nähere Informationen zu den Möglichkeiten einer derartigen Ermittlung lesen Sie bitte auf der Seite zur Handynummer Adresse ermitteln.

Übrigens bietet sich in solchen Fällen auch die Inverssuche an. Diese ist in der Online-Version vom Telefonbuch möglich. Doch zumeist ist dieser Weg nicht von Erfolg gekrönt. Dann sind Spezialisten wie wir gefragt. Denn bedenken Sie bitte, dass die Inverssuche im Internet nur bei einer begrenzten Zahl von Nummern funktioniert. Das online verfügbare Branchenbuch bietet eine solche Suchform ebenso wenig an wie Dienste wie goyellow oder ähnliche.

Neuerungen bei der Personensuche 2016

Mitunter ist man bei der Suche nach der neuen Adresse eines Menschen auf das Einwohnermeldeamt angewiesen. Aufgrund des neuen Bundesmeldegesetzes, das ab 2016 gilt, treten automatisch Änderungen bei den EMA Anfragen ein. Neu ist, dass das Geschlecht der gesuchten Person nicht mehr Merkmal der Anfrage ist. Umso wichtiger wird das Geburtsdatum bei der Suche.

So ist eine Anfrage mit bekanntem Geburtstag auf elektronischem Weg möglich. Hingegen können Anfragen nach gesuchten Personen ohne Geburtsdatum nur noch in der Papierform gestellt werden. Diese werden dann quasi von Hand bearbeitet.

Die Ämter sind dieser neuen Form der Anfrage in organisatorischer und personeller Struktur noch nicht immer und überall gewachsen. Jede Einrichtung muss sich in der Organisation erst daran anpassen. Darum treten nicht selten lange Verzögerungen bei der Anfrage ein. Wollen Sie diese Wartezeiten verkürzen oder vermeiden? Dann sprechen Sie mit einem Detektiv. Wir nutzen andere erfolgserprobte Wege der Ermittlung. So kommen wir oft sehr viel schneller und effektiver zum Ziel, nämlich der neuen Adresse.

Tipp für Geschäftsinhaber und Vermieter

Um eine Personensuche später effektiv durchführen zu können, kommt dem Geburtsdatum eine besondere Bedeutung zu.

Deshalb unser Rat: Erfassen Sie von allen Geschäftspartnern, die bei Ihnen auf Kredit kaufen, das Geburtsdatum. Das erleichtert später eine mögliche Adressfeststellung, sofern die Person verschwindet, ohne offene Rechnungen zu begleichen.

Mehr zum Thema finden Sie auch in dem Artikel: Ich suche jemanden.

  • Absolute Diskretion

    Von Ihrem Auftrag weiß niemand etwas. Und das soll auch so bleiben. Seit Gründung der A Plus Detective GmbH 1995, sind wir der absoluten Diskretion verbürgt. Die Namen unserer Kunden halten wir stets unter Verschluss und behandeln diese streng vertraulich.

  • Schnelle Verfügbarkeit

    Wir wissen wie wichtig gutes Timing ist. Deshalb bietet die Detektei A Plus Ihnen eine besonders schnelle Verfügbarkeit der Einsatzkräfte. Observationen und Recherchen können in den meisten Fällen von heute auf morgen durchgeführt werden.

  • Jahrzehntelange Erfahrung

    Unser Geschäftsführer zählt zu den TOP Detektiven in Deutschland. Als Detektiv in 2. Generation ist er seit 1981 in seiner Berufung und hat persönlich mehr als 20.000 Fälle bearbeitet. Die Detektei A Plus vereinigt darüber hinaus die Fachkompetenz hochspezialisierter Experten bundesweit unter einem Dach.

  • Höchste Zuverlässigkeit

    Alle Aufträge der Detektei A Plus werden in enger Abstimmung mit dem Klienten exakt nach seiner Weisung durchgeführt. Wir stehen mit unserem Namen für einen tadellosen Leumund und höchste Zuverlässigkeit. So durften wir selbst für die deutsche Gerichtsbarkeit tätig werden.

Jüngst bearbeitete Aufgabenfelder

  • Detektiv in Kaufbeuren fotografiert kranken Arbeitnehmer bei der SchwarzarbeitEin krankgeschriebener Arbeitnehmer aus dem Allgäu stand im Verdacht, während der Krankheitszeit einer Schwarzarbeit nachzugehen. Er war von einem Kollegen in Arbeitskleidung gesehen worden. Hier war die Arbeit einer Detektei im Einsatzort Kaufbeuren notwendig. Durch eine gezielte Beobachtung konnte der angeblich Kranke bei der Arbeit auf dem Bau gesehen und von einem Detektiv dabei fotografiert werden.

  • Die Zahl der vorgetäuschten Erkrankungen während der Weihnachtsfeiertage steigt deutlich. Bestimmte Mitarbeiter haben keine Lust, an den Feiertagen und zwischen den Jahren zu arbeiten und lassen sich krankschreiben. Detektive beweisen Fehlverhalten während des Krankenscheins. So können Sie als Arbeitgeber sich wehren.

  • Wichtiger Zeuge durch Detektei A Plus gefunden. Im Rahmen eines strafrechtlichen Verfahrens wurde ein wichtiger Zeuge gesucht. Der hatte vor Jahren eine Beobachtung gemacht. Ein Detektiv konnte im Zuge der Personensuche in akribischer Kleinarbeit und mit viel Geduld den Zeugen tatsächlich finden und seine Aussage entgegennehmen.

  • Wer ein Jobangebot erhält, rechnet nicht damit, zur Kasse gebeten zu werden. Genau das machen aber aktuell Heiratsschwindler mit einem dreisten Trick. Beachten Sie darum bitte die Warnungen der Detektei A Plus. Lesen Sie hier alles über das falsche Jobangebot in den USA.

  • Detektive überführen Kranken bei SilvesterpartyEin krankgeschriebener Arbeitnehmer aus Essen hatte sich über Silvester krankgemeldet. Seine Schicht musste ein Kollege übernehmen. Weil der Kranke zuvor Urlaub eingereicht hatte, der nicht gewährt wurde, stand er im Verdacht zu simulieren. Eine Observation ergab, dass er bis nach 04:00 Uhr unter starkem Alkoholeinfluss Silvester gefeiert hat. Das hatte arbeitsrechtliche Konsequenzen.

  • Detektive im Weihnachtseinsatz.

    Wie auch schon in den vergangenen Jahren häufen sich im Dezember die Einsätze auf Weihnachtsfeiern. Durch die sich bietenden Gelegenheit und den Alkohol kommt es vermehrt zu Fremdgehen. Privatdetektive beobachten den Partner am Abend der Weihnachtsfeier und stellen fest, ob der Klient betrogen wird oder nicht. Hören Sie dazu auch das Radiointerview.

  • Ein ehemaliger Geschäftsführer hatte nach seinem Ausscheiden aus der Firma ein nachvertragliches Wettbewerbsverbot einzuhalten. Der frühere Arbeitgeber hatte den begründeten Verdacht, der Mann sei schon in der gleichen Branche tätig. So wurde eine Beobachtung durch die A Plus Detektei am Einsatzort Aalen gestartet. Im Zuge dieser Observation kam heraus, dass der Mann entgegen des Wettbewerbsverbots in einer branchengleichen Firma im Raum Stuttgart tätig war. Deren Geschäftsführer auf dem Papier war der Schwager der Zielperson. Durch die Aussagen der Detektive konnte der Klient juristische Schritte einleiten.

  • Veröffentlichung unserer statistischen Studie: Wer geht öfter fremd? Männer oder Frauen? Lesen Sie jetzt unsere große Untersuchung, die wir jüngst veröffentlicht haben. Dabei ging es um die Frage, wer häufiger beim Fremdgehen ertappt wird – Männer oder Frauen.

  • Wieder erwies sich der Brückentag in einigen Bundesländern als Auslöser einer Welle von Krankenscheinen. Das Brückentag-Fieber befiel auch einen Arbeitnehmer, der zuvor einen Urlaubsantrag eingereicht hatte, welcher abgelehnt werden musste. Prompt kam der Krankenschein. Im Zuge einer Observation durch die Detektei A Plus konnten Detektive am Einsatzort Mülheim beobachten, wie er am Brückentag offenbar kerngesund einer Schwarzarbeit nachging. Die Folge wird die Kündigung sein.

  • Einsatz in Frankfurt am Main: Unsere Wirtschaftsdetektive waren mit der Bearbeitung eines Falles von Krankschreibungsbetrug betraut und konnten den krankgeschriebenen Mitarbeiter als Simulanten überführen. Die beobachtete Zielperson ging während der Krankschreibung unverfroren einer Schwarzarbeit nach.

  • Erfolgreiche Aufklärung von Mitarbeiterkriminalität im Großraum Duisburg. Unsere Detektive konnten eindeutig eine Angestellte überführen, die sich am Firmeneigentum vergriff. Dabei unterschlug sie ihr anvertraute Einnahmen der Firma.

  • Nachweis von Personaldiebstahl in der Region Bremen. Unsere Wirtschaftsdetektive konnten durch eine verdeckte Mitarbeiterüberwachung nachweisen, dass sich ein Arbeitnehmer für die Taten verantwortlich zeichnete.

Hinweis

Wir unterhalten nicht in jeder Stadt örtliche Büros, da diese unnötige Kosten verursachen würden. Die Einsätze unserer Detektei werden von unserer Zentrale in Dorsten koordiniert und verwaltet (*Rufumleitung zum Hauptsitz, Ortstarif, keine Zusatzkosten). Die Bearbeitung der jeweiligen Einsätze erfolgt durch unsere erfahrenen, bundesweit verteilten Einsatzkräfte. Die eingesparten Betriebskosten kommen so unseren Mandanten als Kostenersparnis zugute.