UN Ärzte in Afghanistan » US Militärarzt als Heiratsschwindler

Haben Sie einen Arzt im Internet kennengelernt, der für die UN oder als Militärarzt in Afghanistan, Syrien oder dem Jemen ist? Vorsicht - es könnte Betrug sein.
DETEKTIV EINSCHALTEN

Ein Erfahrungsbericht von H. mit einem angeblichen US-Militärarzt

Leider habe ich zu spät bemerkt, dass ich Opfer von einem Heiratsschwindler wurde. Zu spät habe ich realisiert, dass etwas nicht stimmt und zu spät bin ich auf die Seite der Detektei A Plus gestoßen, was mich vor Schaden bewahrt hätte.

Nun kann ich es nicht mehr ändern, was geschehen ist. Ich kann nur andere Frauen warnen und habe darum meine Geschichte über die Masche als US Ärzte in Afghanistan, die für die UN arbeiten, aufgeschrieben.

Arzt beim Militär sucht Frau in Deutschland

Meine Geschichte fängt Anfang Dezember an, als mich im Internet über das Freundeportal www.lokalisten.de ein Bentley Jones aus den USA anschrieb. (Anmerkung: Die Betrüger gehen auch über Social Media Seiten wie Facebook und Instagram auf die Jagd nach einem Opfer). Er stellte sich als Amerikaner aus Texas vor, der in Hamburg lebte und nach einer ernsthaften Beziehung suchte.

Er gab sich als US-Militärarzt aus, der zurzeit in Kabul, Afghanistan weilte. Die Organisation Ärzte ohne Grenzen habe viele UN Ärzte in Afghanistan. Nun fiebere er seinem kommenden Ruhestand in ein paar Wochen entgegen. Er sei Waise und Witwer und habe einen 7-jährigen Sohn, für den er eine neue Mutter suche.

Anmerkung der Redaktion: Die gleiche Masche funktioniert auch mit der Geschichte als Militärarzt im Jemen oder in Syrien (hier mehr zu Betrugsmasche als Arzt in Syrien).

Schnell merkte ich, dass wir auf einer Wellenlänge lagen. Wir tauschten viele Nettigkeiten und gefühlvolle Weihnachtsgrüße aus genau wie unsere E-Mail-Adressen. Dann verbanden wir uns über Skype, worüber wir zusammen Musik anhörten.

Wir telefonierten manchmal nächtelang über Skype. Dabei konnte er mich sehen, nur ich durfte ihn aus angeblichen Sicherheitsgründen nicht sehen. Er sei ja in Kabul und wolle keinen Ärger, wenn er gegen die Regeln der UN in Afghanistan verstoße. Demnach wäre eine Bildübertragung via Skype nicht erlaubt.

Bentley Jones erzählte mir von seinem harten Job als Chirurg in Afghanistan und den verwundeten UN Soldaten, die er behandeln musste. Einer seiner Patienten sei nach einem Angriff verstorben; das machte ihn sehr traurig. Als US-Militärarzt lebe man in Afghanistan gefährlich und er fürchte genau wie andere Ärzte um sein Leben.

Gefälschtes Dokument "Certifikate of Deposit"
Für eine größere Ansicht auf das Bild klicken

Die Kiste mit viel Bargeld taucht auf

Bald war von Love die Rede. Liebe – dass ich das in meinem Alter noch erlebe. Bis mein Arzt dann eines Tages anfing, mich in sein Lebensgeheimnis einzuweihen. Er besitze eine Kiste mit sehr viel Bargeld in US-Dollar sowie wichtigen Dokumenten, die ihm zertifizierten, dass er nach seiner Rückkehr in Deutschland eine Privatklinik eröffnen könnte.

Er habe das Geld von seinem letzten General (der jetzt gestorben sei) bekommen für seine guten Dienste als Arzt beim Militär in Afghanistan. Ich war verwundert, woher das Bargeld kam, denn angeblich waren die Konten in Kabul eingefroren. Er habe erst nach Austritt aus der Armee wieder Zugriff auf das Konto.

Die Kiste hätte er aus Sicherheitsgründen mit dem Roten Kreuz von Afghanistan nach Ghana bringen lassen zu einer Firma, die schon oft für das Militär und die UN Aufträge übernommen hatte. Sein General hatte ihm die sehr seriöse Suntech Fast Delivering Service in Accra/Ghana empfohlen.

Frei efundenes Zertifikat eines UN-Diplomaten
Gefälschtes Zertifikat der United Nations für den angeblichen US-Militärarzt (Für eine größere Ansicht auf das Bild klicken)

Gegen Gebühr soll die Kiste nach Deutschland kommen

Da die Firma keine Lagermöglichkeiten hatte, sollte die Box von Afghanistan zu mir nach Deutschland geschickt werden.

Ich ließ mich drauf ein. Schließlich ging es um unsere gemeinsame Zukunft, wie Bentley mir immer wieder einflößte.

Kurz darauf kam die erste Geldforderung von 1800,- Euro für die Lieferung, die innerhalb von 48 Stunden bei mir sein sollte. Ich kratzte das Geld von meiner Kreditkarte zusammen und leistete die Zahlung per Western Union.

Bentley beteuerte mir, dass ich das Geld sofort zurückbekomme, sobald die Kiste da sei. Er würde mir dann den Code für das Zahlenschloss geben. In der Zwischenzeit würde sich ein Diplomat der UN melden, der alles mit mir regeln würde.

Erfundenes Anit-Terror-Dokument
Gefälschtes Anti-Terror-Zertifikat (Für eine größere Ansicht auf das Bild klicken)

Die ersten Probleme mit der Kiste treten auf

Nach etwa 2 Tagen kam eine Mail von dem Diplomaten, der die Kiste begleiten sollte. Er sei in London-Heathrow angekommen aber es gäbe ein Problem, weil die Dokumente aus Afghanistan nicht vollständig seien.

Es fehle

  1. ein Anti-Drogen Zertifikat
  2. und Anti-Terror Dokument der EU,

welches wieder Geld koste. Bentley hat mir dann gesagt, es sei die letzte Zahlung und unsere Zukunft könne nicht daran scheitern, dass wir die Kiste wegen der geringen Gebühr nicht bekommen.

Also nahm ich einen Kredit auf, denn mein Konto war bereits überzogen. Ich hatte immer im Hinterkopf, dass ich das Geld ja sofort nach Erhalt der Kiste wieder zur Verfügung hatte.

Nachdem die Zahlung erfolgte und ich ein Anti-Drogen und Anti-Terror-Dokument der UN bekam, meldete sich der Diplomat wieder. Nun würde noch ein Stempel fehlen wegen der Verspätung, sonst könnte die Kiste nicht weiter transportiert werden. Also habe ich wieder Geld überwiesen.

Das deutsche Anti-Terror-Dokument fehlt angeblich

Zwei Tage später war die Kiste in Hamburg, konnte jedoch nicht weitertransportiert werden, da ein deutsches Anti-Drogen und Anti-Terror-Dokument fehlte. Wegen der Verzögerung – es waren mittlerweile 3 Wochen vergangen – beliefen sich die Kosten auf 22.300 €! Das Geld hatte ich nicht.

Nach Verhandlungen “meines Mannes”, wie er sich nach einiger Zeit immer titulierte, wurden die Kosten auf 11.500 Euro reduziert, die ich auch nicht hatte.

Ich habe dann dem vermeintlichen Diplomaten mitgeteilt, dass ich maximal 5.000,-€ aufbringen könnte. Er akzeptierte. Davon hab ich dann 2.000,- Euro über Western Union zahlen können, die anderen 3.000,- Euro hat dann glücklicherweise die Bank nicht mehr zugelassen.

Ich soll mir Geld leihen

Der Diplomat machte dann Druck; ich solle Freunde oder Kollegen fragen, das Geld an meiner Stelle zu senden. Das habe ich nicht gemacht, denn niemand würde dafür seinen Ausweis vorlegen. Der Diplomat hatte die Idee, ich könnte das Bargeld ja in einem DHL Päckchen versenden, was ich ablehnte.

Bentley wollte Anfang Februar zu mir kommen, da sein Vertrag abgelaufen war. Er schickte mir seine Flugdaten. Er sollte von Teheran fliegen, da er in Afghanistan von Kabul wegen des Kriegs keinen Flug bekam. Ich wusste nicht, dass die Entfernung etwa 2.000 km ist. Er hätte den Flug zeitlich nicht geschafft, da ich noch am Vortag nachmittags mit ihm gechattet hatte.

Der Herzensbrecher erscheint nicht am Flughafen

Ich hatte mir 2 Wochen Urlaub genommen, um ihn vom Flughafen abzuholen. Dann wartete ich am Flughafen drei Stunden und niemand kam. Ich machte mir Sorgen, konnte jedoch nichts von der Airline erfahren. Also fuhr ich wieder heim.

Der Schwindler ist angeblich angeschossen worden

Vier Tage später erhielt ich von einer Mary Raymond eine E-Mail, dass mein “Ehemann” auf dem Weg von Afghanistan in den Iran angeschossen und am Arm verletzt wurde. Nun habe man ihn zurück nach Afghanistan ins Krankenhaus in Kabul gebracht. Sie sei eine iranische Ärztin vom Roten Kreuz, die sich im Auftrag der UN um ihn kümmere.

Sie wollte veranlassen, dass ich in zwei Tagen mit meinem Mann chatten könnte. Bis dahin dauere die Behandlung. Später schrieb sie noch, dass sie in Camp Eggers seien. Ich schaute bei Google nach und fand heraus, dass das Camp 2014 geschlossen wurde.

Dies teilte ich der Ärztin mit, worauf sie antwortete, dass die meisten Truppen abgezogen seien und nur noch ein paar Einheiten und das Militärhospital existierten. Mit dem Chat hat es dann geklappt, aber es kam nicht viel dabei heraus, als wieder unzählige Liebesschwüre und seine Besorgnis um die Box.

Gespräch öffnete die Augen

Leider habe ich mich erst dann einer Freundin anvertraut, die mich auf die Idee gebracht hat, dass es sich um Betrug handeln muss. Ihrer Tante wäre es in der Vergangenheit ähnlich ergangen. Diese habe viel Geld verloren. Sie verwies mich an die Detektei A Plus, die den Sachverhalt aufklären könne.

Von da an ignorierte ich Anrufe des Diplomaten, der mir ständig mit Ermittlungen vom Zollamt drohte. Auch reagiere ich nicht auf die E-Mails und Nachrichten von Bentley und seiner “Ärztin”, die alle besorgt um mich waren, weil ich mich nicht mehr meldete.

Mittlerweile weiß ich, dass er kein US-amerikanischer Militärarzt ist und das UN Ärzte nicht nach Geld fragen.

Das Ende der Liebesgeschichte – hohe Schulden

Zum Lachen ist mir als Opfer schon lange nicht mehr. Die nächsten 10 Jahre habe ich darunter zu leiden, denn ich muss hohe Kreditraten abzahlen. Verloren habe ich eine fünfstellige Summe. Jeder mag nun denken: Wie kann man so naiv sein?

Man glaubt nicht, wie schnell man in dieses Netzwerk an Verstrickungen hineinrutschen kann. Die Täter tauchen überall unerwartet auf und bearbeiten die Opfer mit einer derartig skrupellosen und ausgereiften psychologischen Manipulation, die sich ein normaler Mensch nicht vorstellen kann.

Diese Betrüger heißen Scammer

Ich habe das Vorgehen der Scammer inzwischen in anderen Erfahrungsberichten der Opfer von Betrügern auf der Webseite der Detektei gelesen. Nachdem der angebliche amerikanische Arzt als Heiratsschwindler entlarvt wurde, habe ich diesen Artikel über die Masche als Arzt in Afghanistan geschrieben.

Ich kann nur alle Frauen warnen, sich nicht auf Männer aus fremden Ländern im Internet einzulassen. Liebe macht die Opfer blind. Und das nutzen die Täter bewusst aus.

So war es möglich, dass ich viel Geld an fremde Menschen verschenkt habe und bis an meine Grenzen ging. Angefeuert und motiviert von einem Mann, der seine Zukunft mit mir verbringen wollte. Im Normalzustand hätte ich mich nicht darauf eingelassen.

Betrüger manipulieren ihre Opfer sehr geschickt

Leider wurde ich so geschickt manipuliert und unter Druck gesetzt, dass ich kaum noch selbst denken konnte. Vielmehr fühlte ich mich wie eine Marionette und war so ein williges Opfer der Täter.

Meine Zweifel wurden mit beruhigenden Gegenargumenten aus dem Weg ausgeräumt. Es ist unglaublich, dass Menschen so skrupellos sein können und ihre Opfer bis zum Ruin treiben.

Der Mann wurde als Scammer entlarvt, der kein US-Militärarzt für die UN in Afghanistan ist. Ich habe es zu spät erfahren, denn Scamming oder die Unterart Romance Scamming war mir nicht bekannt.

Die Polizei konnte mir nicht helfen, etwas gegen die Täter zu unternehmen. Schade, dass ich nicht vorher die A Plus Detektei Hamburg kannte.

Vorsicht vor Betrügern

Unser Rat an alle Frauen: Chirurgen in Afghanistan, Syrien oder dem Jemen, die angeblich bei der Army der USA dienen oder für die UN arbeiten, sind schwer beschäftigt. Kein Arzt dort hat Zeit, um im Internet nach Frauenbekanntschaften zu suchen.

Gibt sich jemand als Chirurg oder Orthopäde oder eine andere Fachrichtung als Arzt aus, ist er meist ein Betrüger. Die USA schicken keine Ärzte nach Afghanistan oder Syrien, die dann keinen Zugriff auf ihre Konten haben und finanzielle Hilfe benötigen. Diese Ärzte sind vielmehr finanziell gut gestellt.

Nicht nur die Masche als Ärzte der UN in Afghanistan ist erfolgreich. Ein anderes Beispiel, wie Betrüger Frauen als Opfer ausnehmen: Ein Afrikaner hatte sich im Internet als US-Soldat in Afghanistan ausgegeben.

Alles über das Vorgehen der Betrüger lesen Sie in unserem kostenlosen E-Book über Heiratsschwindler.

Wünschen Sie eine Beratung durch einen Privatdetektiv? Wenn Sie nicht wissen, ob Ihr US-Militärarzt in Afghanistan echt ist, rufen Sie an. Wir überprüfen ihn für einen kleinen Betrag.

1. Sie schildern uns Ihr Anliegen über das Kontaktformular, per Telefon oder per E-Mail. Jede Anfrage wird streng vertraulich behandelt.

2. Wir prüfen Ihren Fall umgehend und melden uns schnellstmöglich bei Ihnen zurück. In der Regel erfolgt eine Antwort noch am Tag der Anfrage.

3. Im Rahmen einer kostenfreien Erstberatung prüfen wir Ihre Handlungsoptionen und finden gemeinsam die für Sie sinnvollste Lösung.
So funktioniert's
KOSTENFREIE ERSTBERATUNG
Wir schützen die Interessen von Firmen und Privatpersonen. Gerne führen wir für Sie Kontrollen durch oder ermitteln Beweise - bundesweit und international.
0800 - 33 33 583
info@detektei-aplus.de
Hier können Sie uns Ihr Anliegen mitteilen
¹ Pflichtfeld





    Bekannt aus
    Bekannt aus der BILDBekannt aus der Frankfurter Allgemeinen ZeitungBekannt aus der Rheinischen PostBekannt aus der Süddeutschen ZeitungBekannt aus der Bunte
    Die hier abgebildeten Wort -/ Bildmarken sind urheberrechtlich geschützt.
    Verifiziertes Mitglied im Weltverband der Detektive
    Über unsere Geschäftsleitung sind wir verifiziertes Mitglied im Weltverband der Detektive. W.A.D. ist die am längsten bestehende und größte globale Allianz seiner Art. Seit 1925 steht die World Association of Detectives für höchste ethische Praktiken, Genauigkeit, Wahrheit und Kompetenz.
    Mitgliedsprofil beim Weltverband W.A.D. >
    Sofortkontakt
    envelopephone-handsetmagnifiercrossmenuchevron-downcheckmark-circle